News

Viv: Samsung schnappt sich das neue AI-Startup der Siri-Erfinder

Der digitale Assistent Viv ist die nächste Evolutionsstufe nach Siri. (Bild: viv)

Im Mai stellten die Gründer von Siri ihren neuen persönlichen Assistenten Viv vor. Jetzt kauft Samsung die Artificial-Intelligence-Technologie, um sie in die Hardware zu integrieren

Viv geht wenige Monate nach der Präsentation an Samsung

Die Gründer von erklärten damals die Macher. Viv will die Basis für das Vernetzen von Geräten und ein besserer AI-Assistent als Siri sein.

Jetzt kauft Samsung das vier Jahre alte Startup aus San Jose mit rund 30 Mitarbeitern. Wie viel der Smartphone-Hersteller dafür zahlt, ist nicht bekannt. Dafür erklärt der neue Eigentümer, dass Viv Labs unabhängig unter dem bisherigen Management mit Kittlaus als CEO weiterarbeiten wird. Samsung bezeichnet die zugekaufte Plattform in der offiziellen Stellungnahme weiterhin als offenes Ökosystem.

Viv. (Bild: Viv)

Viv Labs stellte im Mai seine Technologie vor, die App ist noch nicht offiziell verfügbar. (Bild: Viv)

Offene Plattform für AI-betriebene Anwendungen

Samsung stärkt sich mit der Übernahme im Bereich der Künstlichen Intelligenz gegen Erzfeind Apple. Die Siri-Erfinder äußerten sich immer wieder kritisch über den Verkauf an Apple, weil man die App dort nicht wie erwartet weiterentwickeln konnte.

Zu Samsung hat CEO Kittlaus eine positive Meinung: „Sie haben verändert, wie sie mit Übernahmen und Integrationen umgehen, und sind dabei in den letzten drei Jahren richtig gut geworden.“ Auch wenn Samsung die Künstliche Intelligenz in seine Produkte integriere, bleibe Viv als offenes System bestehen, betont Kittlaus gegenüber TechCrunch.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.