Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Nach Vodafone: Jetzt schafft auch die Deutsche Telekom Roaming-Gebühren ab [Update]

(Foto: Vodafone)

Vodafone Deutschland will die Roaming-Gebühren innerhalb der EU abschaffen und zudem allen seinen Kunden schnelle LTE-Verbindungen verfügbar machen – mit Einschränkungen. Die Deutsche Telekom zieht in puncto Roaming jetzt nach.

Roaming: Vodafone streicht Zuschläge in der EU

Update vom 12. April 2016:

Nach Vodafone Deutschland hat jetzt auch die Deutsche Telekom angekündigt, keine zusätzlichen Gebühren für Telefonate, SMS und die mobile Internetnutzung im EU-Ausland zu erheben. Das Roaming-Gebühren-Aus soll bei der Telekom am 19. April 2016 kommen, wie ein Konzernsprecher gegenüber der Nachrichtenagentur dpa sagte. Allerdings soll die Regelung vorerst nur für Neukunden und Telekomkunden, die einen auslaufenden Vertrag verlängern wollen, gelten. Beim dritten großen deutschen Telekomanbieter Telefonica O2 soll ab 30. April eine Tagesoption („EU Day Pack“) zur Verfügung stehen. In einigen „Blue“-Tarifen zahlten Kunden schon seit einem Jahr keine Roaming-Gebühren mehr, ließ der Konzern wissen.

Für den 15. Juni 2017 ist EU-weit das Aus für Roaming-Gebühren festgelegt. Schon ab Ende April 2016 sollen die Zuschläge für das Telefonieren und Surfen im EU-Ausland noch einmal deutlich sinken. Überraschend ist Vodafone Deutschland schon jetzt vorgeprescht. Konzernchef Hannes Ametsreiter will für viele seiner Kunden die Roaming-Gebühren abschaffen, in den Genuss von schnellen LTE-Verbindungen sollen alle Vodafone-Kunden ab dem 14. April 2016 kommen.

Vodafone-CEO kündigt Roaming-Aus und LTE für alle an. (Foto: Vodafone)
Vodafone-CEO kündigt Roaming-Aus und LTE für alle an. (Foto: Vodafone)

Im Gespräch mit der Rheinischen Post sagte Ametsreiter: „Noch in diesem Monat heißt es Goodbye Roaming“. Dann würden für Neukunden und Vertragsverlängerer in den meisten Tarifen die Roamingzuschläge in der EU abgeschafft. Bei den Tarifen handelt es sich um alle Red-Tarife sowie den Smart-L-Tarif und die Inklusiveinheiten bei den CallYa-Prepaid-Tarifen, wie die Rheinische Post ausführt. Für die Geschäftskunden hatte Vodafone das Roaming-Aus schon im März dieses Jahres umgesetzt.

Vodafone: Roaming-Aus für fast alle, LTE für alle

Ebenfalls von Vorteil für Vodafone-Kunden dürfte die Abschaffung der Limits bei der LTE-Nutzung sein. Hiervon sollen alle Privatkunden profitieren. „Das ist ein Paukenschlag für Deutschland“, sagte Ametreiter. Ab 14. April 2016 sollen Vodafone-Kunden in jedem Tarif dann die maximale LTE-Geschwindigkeit von bis zu 225 Megabit pro Sekunde nutzen können – entsprechende Verfügbarkeit der schnellen Verbindung und ein passendes Smartphone oder Tablet vorausgesetzt.

via winfuture.de

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Günther

Die Telekom hatte die Änderung bzgl. Roaming bereits im Februar angekündigt. Das war also schon klar, bevor Vodafone seine Tarifanpassung angekündigt hat. http://mobil.teltarif.de/telekom-magentamobil-tarifvergleich/news/62839.html

Antworten
Keine Heldentat

Wenn man ein Update macht oder Daten überträgt oder Emails abruft ist die Frequenz bei LTE kürzer benutzt als wenn man dasselbe mit 3G oder GSM macht.
Böse handy-Plugins würden absichtlich die lahmste Connection (also nur Wifi-a statt -ac in den Chips einstellen oder 3G-base statt HSDPA+++ oder was grade normal ist) oder Dienste würden USB-Sticks in Slow-Motion-Mode (1.1 Mbit vor 11 Mbit vor 480 Mbit vor 5 GBit vor 10 GBit (USB3.1-SUPERspeed-+- ) laufen lassen um das System zu blockieren.)

Wenn eine überlastete Landstraße um eine parallele Autobahn ergänzt wird, sollte klar sein das die Entlastung dadurch funktioniert. Und wer kann bietet 5GHz-WiFi an um das 2.4-GHz-Netz zu entlasten weil 150-Euro-Router keine 2.4-PlugBoards (siehe heute für RasPi) für 15 euro bieten um mehr 2.4-Frequenzen nutzen zu können usw.
Von daher ist es keine Heldentat sondern nur Freischaltung der 4ten Autobahn-Spur (2G, 3G, 4G,...=2te dritte vierte Spur) für alle damit der Verkehr schneller läuft. Das ist ja kein Budget sondern teure 500-MByte-Pakete und je schnellr einer an der Supermartkasse bezahlt desdo schneller ist der nächste dran und je schneller man die Emails abrufen kann, desdo schneller ist die teuer ersteigerte Frequenz wieder frei und je schneller der Lieferwagen oder Umzugs-Wagen weiterfährt desdo eher ist die Fahrspur wieder frei usw....
Es ist also selbstverständlich das die schnelleren Fahrspuren freigeschaltet werden. Oder sollen alle kleinen Rentner in der Bank an der Theke stehen und ihr Geld holen und nur Premium-Card-Kunden dürfen die Geldautomaten nutzen und Personal entlasten und am Monatsanfang müssen 10 Mitarbeiter Geld auszahlen wie die Schlangen bei Supermarktkassen am Wochenende oder bei der Post zu Weihnachten ? Na also. LTE für alle ist wie Geldautomaten für alle (eigenen) Kunden: Kostensparend und Effizienz-Verbessernd weil man Personal sparen oder was nützlicheres machen lassen kann...

Aber die ständigen Jubelmeldungen schon beim Neuen Markt oder wenn mal wieder eine disruptive Firma aufgekauft und das Produkt zu 90% nicht mehr weiterentwickelt wird lassen hoffen das die Presse mal durch bessere Alternativen ersetzt wird.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen