Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Volkswagen steckt mehr als 10 Milliarden Euro in Elektroautos für China

(Foto: Volkswagen)

Volkswagen will auf dem chinesischen Markt für Elektroautos deutlich Gas geben: Mehr als 10 Milliarden Euro wollen der Autobauer und seine chinesischen Partner bis 2025 in den Bereich investieren.

Volkswagen will fast 40 unterschiedliche Stromer für die Volksrepublik bauen

Gemeinsam mit lokalen Partnern will Volkswagen bis 2025 mehr als 10 Milliarden Euro in den chinesischen Markt für Elektrofahrzeuge pumpen. Das Ziel: In den nächsten sieben bis acht Jahren will der deutsche Konzern bis zu 40 unterschiedliche Stromermodelle in China herstellen und verkaufen. Insgesamt sollen bis 2025 1,5 Millionen solcher Fahrzeuge ausgeliefert werden.

Mit dem Schritt will der Konzern der wachsenden Nachfrage nach Elektroautos in dem bevölkerungsreichsten Land der Erde nachkommen. „China ist führend auf dem Weg zum finalen Durchbruch bei der Einführung von E-Mobilität“, so Volkswagens China-Vorstand Jochem Heizmann anlässlich einer Automesse in der Elf-Millionen-Einwohner-Metropole Guangzhou.

Aufgrund der gesetzlichen Quotenregelung kommt Volkswagen um den Ausbau der Elektroflotte in China nicht herum. (Foto: dpa)

Volkswagen reagiert auf chinesische Elektroquote

Volkswagen kommt um einen Ausbau der eigenen Elektroflotte in China nicht herum. Ab 2019 müssen alle Fahrzeughersteller eine Elektro-Quote von zehn Prozent einhalten. Ab 2020 liegt die Quote nochmal um zwei Prozent darüber. Fällt der Prozentsatz geringer aus, wird es teuer, denn dann muss ein Hersteller entweder Punkte bei einem Konkurrenten kaufen, der bereits eine höhere E-Quote erreicht, oder es wird eine Strafzahlung an den chinesischen Staat fällig.

Ursprünglich hatte die Quotenregelung schon 2018 in Kraft treten sollen. Die deutsche Regierung hatte sich, ganz im Sinne von Volkswagen, um eine Entschärfung der Vorgaben bemüht. Letztlich werden aber auch die hiesigen Automobilkonzerne nicht um die chinesischen Vorgaben herumkommen, wenn sie den Markt weiterhin bedienen wollen.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst