News

Der günstige neue VW-Stromer ist ein E-Up – doch kein Tesla-Rivale für 20.000 Euro

VW E-Up bekommt 2020 ein Update. (Bild: Volkswagen)

Es war eine überraschende Nachricht: VW plane ein 20.000-Euro-Elektroauto auf MEB-Basis, das Tesla Konkurrenz machen sollte. Das günstige E-Auto entpuppte sich aber jetzt als neuer E-Up.

Mitte November hatte die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf mit den Plänen vertraute Insider berichtet, dass VW ein günstiges Elektroauto auf Basis des E-Baukastensystems MEB plane, das weniger als 20.000 Euro kosten solle. Der VW-Stromer sollte als MEB Entry in einer Auflage von 200.000 Stück produziert werden und Tesla Konkurrenz machen. Jetzt hat ein VW-Manager den Bericht gerade gerückt. Bei dem günstigen E-Auto soll es sich um ein neues E-Up-Modell handeln – also keine wirkliche Konkurrenz zu Teslas Elektroautos.

Neuer E-Up von VW soll bis zu 300 Kilometer Reichweite haben

Wie das Branchenportal Inside-EVs im Gespräch mit dem für die Region Nordamerika zuständigen VW-Vice-President Matt Renna erfahren hat, wird es kein überraschendes neues ID-Modell geben. Stattdessen soll ein überarbeitetes E-Up-Modell mit einem größeren Akku auf den Markt kommen. Das 2013 erschienene VW-E-Auto hat derzeit eine Reichweite von rund 160 Kilometern. Der neue E-Up, der wie das aktuelle Modell nur in Europa auf den Markt kommen soll, dürfte mit einer Akkuladung laut Electrive bis zu 300 Kilometer weit kommen. Der ehemalige Tesla-Manager Renna stellte als grobe Orientierung einen Marktstart 2020 in Aussicht.

Schon etwas früher, nämlich Ende 2019 will die VW-Tochter Skoda eine auf dem VW E-Up basierende elektrifizierte Version des Kleinwagens Citigo auf den Markt bringen. Der E-Citigo soll ebenfalls eine Reichweite von 300 Kilometern haben. Ebenfalls auf dieser Plattform aufbauen wird der E-Mii von Seat, der ebenfalls für 2019 erwartet wird. Derzeit fahren einige Prototypen des E-Autos im Rahmen eines Carsharing-Projekts für Seat-Mitarbeiter durch Barcelona.

Der VW ID wird der erste vollvernetzte Stromer des Wolfsburger Konzerns
VW kann in Sachen Elektromobilität als Ankündigungsweltmeister betrachtet werden. Das erste Modell soll laut VW im Frühjahr bis Sommer 2020 vom Band rollen und dem Model 3 von Tesla Paroli bieten. Der VW I.D. soll 7.000 bis 8.000 US-Dollar günstiger als das Model 3 werden. (Bild: VW)

1 von 8

Einen bisher nicht bekannten ID-Wagen auf MEB-Basis wird es also von VW nicht geben. Der erste ID soll im Frühjahr oder Sommer 2020 vom Band rollen und um 7.000 bis 8.000 US-Dollar günstiger als das Model 3 von Tesla werden. Bis 2022 will VW nach eigenen Angaben 34 Milliarden Euro in die Entwicklung von Elektroautos stecken.

Ebenfalls interessant: Sinkende Preise und mehr Modelle – Verkäufe von E-Autos sollen demnächst kräftig steigen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.