News

VW will E-Auto für unter 30.000 Euro anbieten

Der Elektro-VW ID.3 1st kann ab heute vorbestellt werden. (Foto: VW)

Aber erstmal gibt es nur einen Warteplatz für 1.000 Euro. Das erste Sondermodell ID.3 1st soll „unter 40.000 Euro“ kosten. Ab Mitte 2020 soll ausgeliefert werden. Tatsächliche 30.000-Euro-Modelle sollen später folgen.

Volkswagen, so scheint es, will Tesla ernsthafte Konkurrenz machen – auch in Sachen Hype. Am Mittwoch kündigte der Konzern einen Elektro-VW für unter 30.000 Euro an. Das erinnerte sehr an die (gefloppte) Strategie von Tesla, das Model 3 unter 35.000 US-Dollar (also ungefähr 30.000 Euro) anzubieten.

Nach Tesla-Manier kann man sich auch seit der Ankündigung auf einer Webseite für die erste Auslieferung der ID.3 1st registrieren lassen. Viel gibt es auf der Webseite allerdings noch nicht zu sehen. Erstmal nur ein getarnter Prototyp im blau-roten Zebra-Look.

Die erste Version, der ID.3 1st, kann ab heute vorbestellt werden.

1 von 7

30.000 Euro als Richtpreis

Die 30.000 Euro sind allerdings erstmal nur ein Richtpreis für die kleinste Version des Serienmodells ID.3 1st, wie der Autobauer am Mittwoch in Berlin ankündigte. Ziel sei es, die Elektromobilität massentauglich zu machen, sagte VW-Markenvertriebschef Jürgen Stackmann zum Start der Vorbestellung für eine Sonderedition des E-Wagens. VW-Chef Herbert Diess hatte in der Vergangenheit bereits angekündigt, dem in den Massenmarkt strebenden US-Elektroautopionier Tesla bei Preisen von 30.000 Euro harte Konkurrenz machen zu wollen. VW will erste Fahrzeuge des ID.3 1st ab Mitte 2020 ausliefern.

Das erste Modell soll aber noch „unter 40.000 Euro“ kosten – ein Wartelistenplatz 1.000 Euro

Interessenten können sich seit Mittwoch zum Kauf für das Startmodell registrieren lassen. Der Preis für die auf 30.000 Fahrzeuge beschränkte Edition mit einer Reichweite von 420 Kilometern soll unter 40.000 Euro liegen. Allerdings kostet allein ein Platz auf dieser Liste der potenziellen Kunden  1.000 Euro.

Die Weltpremiere, bei der man das Auto auch tatsächlich sehen kann, ist für September bei der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main angekündigt.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Tom
Tom

Ich finde mit Tesla unterstützt man nicht nur ein Unternehmen, sondern die Träume der Menschheit. Sie haben es Verdient ganz vorne zu stehen. VW fühlt sich für mich wie ein Unternehmen an das nur auf Profit aus ist und jetzt nur versucht mitzuhalten, da es sonst von Innovation anderer Konzerne zerfressen werden kann. Die ganzen Lügen lassen VW überhaupt nicht gut dastehen. Da unterstütze ich lieber elon musks Visionen weil ich gespannt bin was er noch bewegen wird.

Antworten
Mensch
Mensch

„Die Träume der ganzen Menschheit“? Bitte sprechen Sie nicht für mich! Ich hätte lieber ein Pferd!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung