News

Wacom stellt neues Grafiktablet für Einstieger vor

(Grafik: Wacom)

Das Wacom One ist das bislang günstigste Zeichen-Tablet des Herstellers. Das Gerät kann in Verbindung mit Windows-Rechnern, Macs und sogar Android-Geräten genutzt werden.

Im Rahmen der CES 2020 hat Wacom ein neues Zeichen-Tablet für den Einstiegsbereich vorgestellt. Das Wacom One getaufte Gerät kostet 399 Euro und ist damit das günstigste Zeichen-Tablet des japanischen Herstellers. Bei dem Preis müssen Grafiker allerdings auch gewisse Einschränkungen in Kauf nehmen. Das 13,3 Zoll große LCD-Display deckt nur 72 Prozent des NTSC-Farbraums ab. Der Bildschirm mit seiner Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln eignet sich dementsprechend nicht für farbkritische Aufgaben.

Wacom One in Bildern
(Grafik: Wacom)

1 von 7

Dafür kann das Wacom One auch unterwegs genutzt werden, da das Zeichen-Tablet nicht nur Windows und macOS unterstützt, sondern auch mit einem Android-Smartphone verbunden werden kann. Dafür wird allerdings ein kompatibler USB-C-Adapter benötigt. Der mitgelieferte Stylus kommt ohne Batterien aus und verfügt über 4.096 Druckstufen. Alternativ können aber auch Bildschirmstifte von Drittanbietern wie Staedtler, Lamy, Mitsubishi, Raytrektab und Samsung genutzt werden.

Wacom One: Einstiegsgerät für unterwegs

Der vergleichsweise günstige Preis macht das Wacom One vor allem für Hobbyisten interessant. Die Möglichkeit, das Gerät mit einem Android-Smartphone zu verbinden, könnte das Zeichen-Tablet aber auch für Grafiker relevant machen, die unterwegs Skizzen anfertigen wollen. Das geht allerdings auch nur, wenn ihr euch in der Nähe einer Steckdose befindet.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Marvin
Marvin

„Das Wacom One getaufte Gerät kostet 399 Euro und ist damit das günstigste Zeichen-Tablet des japanischen Herstellers.“

Das ist faktisch falsch, denn mit dem „Wacom One M“ für 59,90, dem „Wacom Intuos S“ für 79,90 Euro, dem „Wacom Intuos M Bluetooth“ für 199,00 Euro und noch ein paar weiteren, hat Wacom so einiges für unter 300 Euro in petto.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung