News

„We need to Talk, AI“ – Web-Comic klärt über KI auf

Ein Comic soll Künstliche Intelligenz erklären. (Grafik: Daniela Barreto/ Shutterstock)

Mit Grafiken erklärt der Comic „We need to Talk, AI“ Themen aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz. Auf der Republica wird er erstmals präsentiert.

Datenkapitalismus, Feminismus oder datenbedingte Diskriminierung: Über diese und weitere Themen will der Comic „We need to talk, AI“ aufklären – es ist der erste Comic-Essay zu künstlicher Intelligenz. Schwarz-Weiß-Panels erklären mit anschaulichen Grafiken Konzepte wie Trial & Error, Maschinelles Lernen oder die Rolle von Daten für künstliche Intelligenz.

Comic wiegt Chancen und Risiken ab

Der Comic-Essay hat 56 Seiten. Darauf erklären jeweils sechs Schwarz-Weiß-Panels verschiedene Aspekte von KI. Trial & Error wird zum Beispiel visualisiert durch einen Computer, der versucht, eine Katze als solche zu erkennen. Dazwischen schweben Sprechblasen: „This Is A Cat – A cat? – Yes, A Cat. A Cat? – Yes, A Cat – A Dog?“.

Auf den ersten Seiten geht es um die grundlegenden Konzepte von KI. Danach werden beispielhaft Anwendungen wie soziale Netzwerke vorgestellt. In der Folge wägt der Comic Chancen und Risiken ab. Als Chancen werden etwa Verbindung von Menschen, Inklusion und Komfort genannt – dem werden Themen wie Überwachung, Einflussnahme und Energieverbrauch als Risiken entgegengestellt. Abschließend folgt ein Blick in die Zukunft.

„Kritische Würdigung“

Die Autorinnen verstehen den Comic als „eingängigen Debattenbeitrag und kritische Würdigung einer wegweisenden Technologie“, heißt es in der Pressemitteilung. Er richte sich sowohl an das Fachpublikum als auch an KI-Neulinge. Die Autorinnen haben verschiedene Perspektiven einfließen lassen: Julia Schneider ist Datenwissenschaftlerin und Ökonomin, während Lena Kadriye Ziyal die Perspektive einer grafischen Künstlerin beigesteuert hat.

Das Buch soll am 6. Mai erscheinen und im Rahmen der diesjährigen Republica präsentiert werden. Dort widmet sich eine Ausstellung dem Comic. Darüber hinaus diskutieren die Autorinnen im Talk AI-Art-I mit der KI-Forscherin Diana Serbanescu vom Weizenbaum Institut und dem Künstler Kollektiv AI Unit. Im Talk soll es um KI als Gegenstand von Kunst gehen. Der Comic-Essay soll unter einer Creative-Common-Lizenz online frei zugänglich sein. Ein Print-Exemplar kann für 11,99 Euro bestellt werden.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung