News

Ohrhörer am beliebtesten: Wearable-Verkäufe in Europa verdoppelt

Apple Airpods. (Foto: Apple)

Die Verkäufe von Wearables wie Smartwatches und Fitnessarmbänder haben sich in Europa verdoppelt. Smarte Ohrhörer stiegen zum beliebtesten Wearable auf – auch dank Apple.

Smarte Ohrhörer wie Apples Airpods und Beats sowie ähnliche Produkte von Firmen wie JBL, Jabra, Bose und Sony haben sich in den vergangenen Monaten offenbar verkauft wie warme Semmeln. Laut den Marktanalysten von IDC hat sich das „Earwear“ genannte Marktsegment in Europa im Laufe des ersten Quartals 2019 im Vergleich zum Vorjahresvergleich vervierfacht. Das Wachstum sei maßgeblich von Apple getrieben, so IDC.

Ohrhörer: Airpods als Meilenstein für das Segment

Apples Airpods und Beats machen demnach in Europa mehr als die Hälfte der verkauften smarten Ohrhörer aus. Der Eintritt des kalifornischen Konzerns in den Markt sei für die Entwicklung des Earwear-Segments ein echter Meilenstein gewesen. Damit habe sich die Vorstellung der Konsumenten von drahtlosen Ohrhörern gewandelt und weitere Firmen folgten mit eigenen ähnlichen Produkten.

Die hohen Wachstumsraten haben IDC zufolge auch dafür gesorgt, dass die Ohrhörer in Europa Smartwatches und Fitnessarmbänder in puncto Verkaufszahlen überflügelt haben. Demnach machten die Ohrhörer 40,1 Prozent, Smartwatches 36,6 und die smarten Armbänder 22,9 Prozent der Wearable-Verkäufe aus. Die Smartwatches legten im ersten Quartal gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 41 Prozent zu. Bei den Armbändern ging es um 149 Prozent nach oben.

Apple führt Wearable-Markt in Europa an

Die Top 5 der Wearable-Hersteller in Europa wird klar von Apple angeführt. 3,4 Millionen verkaufte Wearables bedeuten eine Verdopplung der Absatzzahlen und einen Marktanteil von 33,8 Prozent. Auf Platz zwei folgt Samsung mit 1,59 Millionen Wearables und 15,8 Prozent vor Xiaomi (0,87 Millionen verkaufte Wearables, 8,6 Prozent). Dahinter platzieren sich Fitbit und Garmin.

Für das Gesamtjahr erwartet IDC für den europäischen Wearable-Markt 45,6 Millionen verkaufte Geräte. Dann sollen wieder Smartwatches die Führung am Markt übernehmen. Der Marktanteil der smarten Uhren soll zum Jahresende 43 Prozent betragen. Smarten Ohrhörern wird ein Anteil von 37 Prozent vorhergesagt. In den kommenden Jahren soll sich das Wachstum abschwächen. IDC rechnet bis 2023 mit einer jährlichen Wachstumsrate von 9,3 Prozent.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung