Entwicklung & Design

Web-Design: Farbschemata online erstellen mit dem Color Scheme Designer

Mit dem Color Scheme Designer gibt es eine webbasierte Lösung als Alternative zu Adobe Kuler, dass im Bereich Farbschemata lange das Maß aller Dinge war. Allerdings muss man auch sagen, dass die Bedienung der Flash-Anwendung von Adobe verbesserungswürdig ist. Erschwerend kam hinzu, dass bei Kuler eine Zeit lang die Suche nach RGB-Codes nicht mehr funktionierte. Der Vorteil der Anwendung ist, dass man zu einer bereits vorhandenen Farbe schnell und einfach 4 weitere Farben findet, die designtechnisch dazu passen.

Wesentlich intuitiver und weiter entwickelt erscheint dagegen der Color Scheme Designer. Neben einem intuitiv erlernbarem und sehr fortschrittlichem User Interface, glänzt das Tool vor allem durch viele zusätzliche Features. Allen voran die Möglichkeit sich die erstellten Farbschematas auf Beispiel-Webseiten entweder mit einem hellen oder einem dunklen Hintergrund anzuschauen.

Die Erstellung eines Farbschemas ist denkbar einfach und es lassen sich wesentlich mehr Farben in mehr Abstufungen definieren, als bei Adobe Kuler. Auch Copy&Paste gehört der Vergangenheit an, da der Color Scheme Designer neben Paletten für Photoshop und Gimp auch direkt CSS erstellt. Über eine Undo-Funktion können Änderungen in beliebig vielen Schritten rückgängig gemacht werden. Die Eingabe eines RGB-Codes als Grundfarbe ist ebenfalls möglich.

Alles in allem präsentiert sich der frei verfügbare Color Scheme Designer als sehr sinnvolle Flash-Anwendung, die durchaus das Potenzial besitzt Adobe Kuler den Rang abzulaufen.

Beispielseite mit hellem Hintergrund
Beispielseite mit dunklem Hintergrund

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung