Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Tool-Tipp

Webflow ermöglicht jetzt auch das Erstellen von Onlineshops

(Screeshot: Webflow.com/ecommerce)

Webflow ist das „All in One“-Onlinetool für Designer und Entwickler. Mit dem Update kann jetzt der Fokus auch ausschließlich auf E-Commerce gelegt werden.

Designer können mit Webflow intuitive, responsive und animierte Designs erstellen – ganz ohne Code-Kenntnisse. Denn im Hintergrund erstellt Webflow einen semantischen Code für Entwickler. An Bord des Tools sind unter anderem Werkzeuge und Hilfsmittel für HTML5 und CSS3, ein hervorragender WYSIWYG-Editor sowie ein integriertes CMS-Feature. Ist das Design fertig, kannst du entscheiden, ob dein Projekt bei Webflow gehostet werden soll oder du dir den Code exportierst.

Nun kündigt Webflow „Ecommerce“ an. Ein neues Feature, mit dem Designer sich auf die Umsetzung von Onlineshops konzentrieren können.

Webflow Ecommerce: Onlineshops

Webflow Ecommerce will es Designern ermöglichen, einen Onlineshop von Grund auf zu designen. Von Produktreihen und -seiten über Warenkörbe bis zu einem Checkoutflow – ganz ohne Templates und Codingskills. Zusätzlich soll das Erstellen von Landingpages, Bannern und Promotions in wenigen Minuten umgesetzt sein.

Laut Webflow sollen trotzdem Templates vorhanden sein. Sie werden jedoch nur eine Basis bilden, sodass du selbst Pixel für Pixel dein Design erstellen kannst.

Mit dem Ecommerce-Feature will Webflow den Machern von heute das Tool zur Verfügung stellen, das benötigt wird, um die – sich noch in Kinderschuhen befindende – E-Commerce-Branche voranzubringen. Ohne durch technische Barrieren komplexer Codes eingeschränkt zu werden. Neben den schon bestehenden Funktionen von Webflow können sich Designer auf weitere Features freuen:

  • Versandoptionen und Preise anpassen
  • Produkte in über 130 Währungen verkaufen
  • Automatische Steuerberechnung und benutzerdefinierte Regeln
  • Verkaufen und Verwalten von Produktvariationen

Was Webflow außerdem plant, finde ihr auf der Landingpage für Ecommerce. Derzeit können sich Interessierte für die Beta-Version registrieren. Wann Webflow das neue Feature veröffentlicht, will das Unternehmen jedoch noch nicht verraten.

Passend in dem Zusammenhang:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen