Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Infografik

8 Experten erklären, warum deine Website keine Kunden bindet

Wenn deine Website keinen Erfolg, kann das viele Gründe haben. Wir haben die besten acht rausgesucht und stellen sie euch vor.

Eine Website haben ist die halbe Miete, damit Umsatz zu generieren die andere Hälfte. Warum kein Umsatz generiert wird, kann viele Gründe haben. Oft liegt es bereits an den einfachsten Dingen. 19 Experten, darunter Webdesigner, Experten aus den Bereichen SEO, Marketing und Usability, erklären warum manche Erfolg haben und andere nicht.

1. Probleme lösen

Chris Brogan, Marketing- und Business-Buch-Autor, sagt, dass die meisten Websites nur zeigen wie toll sie sind, aber nicht welche Probleme sie lösen und wie sie ihren Kunden helfen wollen. Stichwort: Der Kunde ist König.

2. Ergebnisse statt Features

Jacob Class vom Just-Creative-Blog ist der Meinung, es sind nicht die Features, sondern die Ergebnisse, die den Kunden interessieren. Er erklärt dies mit einem Bohrwerkzeug-Beispiel: Statt dem Kunden die Vorteile des Bohrers aufzulisten, sollte lieber beschrieben werden, wie einfach es ist damit Löcher zu machen. Denn der Kunde will ein Loch in seiner Wand und nicht den Bohrer.

3. Kunden kennenlernen, bevor sie nach dir suchen

Wer im Web unterwegs ist, klickt nicht auf irgendwelche Sachen und kauft sie einfach. Stattdessen suchen sie gezielt nach Marken, die sie kennen und denen sie bereits vertrauen. Wiederkehrende Kunden haben eine zwei bis drei Mal höhere Click-Through-Rate, als neue Website-Besucher. Es ist also wichtig die Zielgruppe zu erreichen, bevor sie selbst nach dem Produkt oder der Dienstleistung sucht.

4. Kennen, mögen, vertrauen

Ein Produkt oder eine Dienstleistung dem Nutzer schnell aufzudrängen wird nicht funktionieren. Die Marke muss ihm erst gefallen und dann muss er ihr vertrauen. Bei kleineren Dienstleistern, zum Beispiel Webdesignern, hilft eine Seite „Wer bin ich/Wer sind wir“, die am besten bereits visualisiert, wozu der Dienstleister fähig ist. Dazu hilft es ungemein ein großes Publikum auf sozialen Netzwerken zu haben oder Kunden zu einem Newsletter-Abo zu animieren.

5. Ein Grund zum Wiederkehren

Potentielle Kunden kehren oft nicht zurück, weil sie keinen Grund dazu haben. Aber genau diesen Grund muss eine Website haben. Das kann auf verschiedenen Wegen sein: Zum Beispiel mit einem Blog, auf dem regelmäßig nutzwertige Inhalte publiziert wird.

6. User-Experience optimieren

Eine der größten Herausforderungen von Websites Kunden zum Bleiben oder Zurückkehren zu animieren ist die User-Experience (UX). UX-Probleme sind zum Beispiel zu lange Ladezeiten, die Nutzer davon abhalten länger zu warten. Eine Verbesserung der Ladezeiten kann große Auswirkungen haben, das zeigte bereits Amazon: Das Unternehmen erhöhte den Umsatz um einen Prozent bei einer Optimierung der Ladezeiten um nur 0,1 Sekunden.

7. Usability vor Schönheit

Aufmerksamkeit bekommen ist einfach. Den Nutzer nach wenigen Sekunden zum Bleiben animieren ist schwer. Häufig liegt das Problem im Design: Denn das Design scheint oft wichtiger als Usability zu sein. Wie häufig gelangt man auf schöne, einzigartige Websites, die einen Wow-Effekt erzeugen, aber auf denen man am Ende doch nach einer Speisekarte oder der Kontakt-Seite suchen muss.

8. Responsive werden

Gründer von Freelance.tv und Webdesigner, Dann Petty, sagt „Eine Website muss mobile sein.“ Darüber hinaus gibt er weitere Tipps und Hinweise, woran der Misserfolg einer Website liegen könnte:

  • Die Website ist zu fokussiert auf Klischee-Wording.
  • Die Website nutzt nicht das Potential von kostenloser Werbung: Social-Media-Präsenz.
  • Es gibt keine Marke.
  • Keiner weiß, wie man zu der Website gelangen soll.

Viele weitere Gründe und Expertentipps findest du in der Infografik. Klicke auf das Vorschaubild, um zur großen Ansicht zu gelangen:

(Grafik: entrepreneur.com)

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Thilo70

Und ein 9. Grund ist die weit verbreitete Daten-sammel-Leidenschaft. Warum muß man überall seine personenbezogenen Daten (mindestens mal die Email-Adresse) hinterlassen?
Das ist natürlich eine rein rhetorische Frage: Es geht darum, daß ich nach meinem Besuch mit Produktinformationen per Mail genervt werden soll...
Also nur ein Fitzelchen Werbung in eigener Sache: Bei uns bekommt man sein Angebot anonym. Vielleicht lohnt sich mal ein Blick auf: https://www.oferta24.de

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen