News

Weltraumtourismus: Der erste SpaceX-Passagier ist ein japanischer Milliardär

Elon Musk und der erste SpaceX-Tourist Yusaku Maezawa. (Foto: dpa)

Der japanische E-Commerce-Milliardär Yusaku Maezawa wird der erste Weltraumtourist von SpaceX. Der Kunstsammler fliegt jedoch nicht alleine, sondern wird eine Gruppe von Künstlern mitnehmen.

Yusaku Maezawa wird der erste zahlende Passagier von Elon Musks privater Raumfahrtfirma SpaceX sein. Das hat das Unternehmen auf einer Pressekonferenz mitgeteilt. Maezawa ist ein japanischer Milliardär, der sein Vermögen mit dem Verkauf von Modeartikeln gemacht hat. Der 42-jährige Kunstsammler will die Rundreise zum Mond nicht alleine antreten, sondern plant, eine Gruppe von sechs bis acht Künstlern mitzunehmen.

Konzeptbild: Mit dieser Raumkapsel sollen Yusaku Maezawa und seine Begleiter einmal um den Mond fliegen. (Foto: SpaceX)

Konzeptzeichnung: Mit dieser Raumkapsel sollen Yusaku Maezawa und seine Begleiter einmal um den Mond fliegen. (Bild: SpaceX)

SpaceX-Chef Musk schätzt, dass Maezawa und seine Begleiter schon im Jahr 2023 aufbrechen könnten. Fest steht das Datum indes nicht. Denn bevor SpaceX die ersten Touristen auf eine Reise um den Mond und wieder zurück zur Erde schickt, will das Unternehmen noch eine Reihe unbemannter Testflüge durchführen. Die ersten Flugversuche sollen 2019 stattfinden. Die ersten Testflüge jedoch erst in drei Jahren.

Mond-Touristen: Maezawa will Maler, Bildhauer, Schriftsteller und andere Künstler ins All mitnehmen

Ein Maler, ein Bildhauer, ein Fotograf, ein Musiker, ein Filmregisseur, ein Schriftsteller, ein Architekt und ein Modedesigner: Die Künstler, die Maezawa auf seiner Reise begleiten werden, sollen unterschiedlichen Disziplinen angehören. Maezawa hofft, dass sich die im All gewonnen Eindrücke in ihrer Arbeit niederschlagen. Wen genau der Milliardär für die Reise auswählt, will Maezawa zu einem späteren Zeitpunkt auf der Website des Projekts Dearmoon bekanntgeben.

SpaceX: Die geplante Reise der Weltraumtouristen. (Grafik: #dearmoon)

SpaceX: Die geplante Reise der Weltraumtouristen. (Grafik: Dearmoon)

Wie viel Geld Maezawa an SpaceX für den Flug ins All bezahlt, ist nicht bekannt. Maezawas ist der Gründer von Japans größtem Online-Modehändler Zozotown. Sein Privatvermögen wird von Forbes auf 2,9 Milliarden US-Dollar geschätzt. Maezawa besitzt eine umfangreiche Kunstsammlung. Der Unternehmer zahlte in der Vergangenheit Millionen für Bilder von Malern wie Pablo Picasso, Roy Lichtenstein, Andy Warhol oder Jean-Michel Basquiat.

Ebenfalls interessant:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung