Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Werbung in der virtuellen Realität: Dieses Ad-Format plant Google für VR

(Foto: Shutterstock)

Geht es nach Google soll auch die virtuelle Realität nicht werbefrei bleiben. Der Suchmaschinenriese experimentiert derzeit mit Ad-Formaten für VR-Welten, etwa einem Werbe-Würfel.

Google: Werbung auch für VR

Soll die virtuelle Realität ohne Werbung auskommen? Nicht, wenn es nach Google geht. In der konzerneigenen Ideenschmiede Area 120 wird derzeit mit verschiedenen VR-Werbeformaten experimentiert, wie es in einem entsprechenden Blogeintrag heißt. Die Projekte, an denen gearbeitet werde, steckten zwar noch in den Kinderschuhen, sollen aber bald getestet werden können. Bei der ersten Idee aus dem Startup-Inkubator handelt es sich um einen Werbe-Würfel.

VR-Werbe-Würfel: So stellt sich Google die Werbung in der virtuellen Realität vor. (Gif: Google)

Nutzer sollen mit dem Würfel in einem VR-Raum interagieren können, etwa, indem sie eine Seite des Würfels einige Sekunden lang anschauen oder sie anklicken. Dann öffnet sich eine Videowerbung, die von den Nutzern angeschaut und leicht wieder geschlossen werden kann. Anschließend erscheint ein Link, über den zum Beispiel eine beworbene App heruntergeladen werden kann.

VR-Ads von Google: Nützlich und nicht nervig?

Die Area-120-Entwickler legen eigenen Angaben zufolge Wert darauf, dass sich die von ihnen entworfenen VR-Werbeformate leicht in Anwendungen implementieren und anpassen lassen. Auch sollen sie für die Nutzer nützlich und nicht nervig sein. Einige vielversprechende Ergebnisse habe es schon gegeben, heißt es. Grund für die Experimente mit den Werbeformaten sei übrigens, dass Entwickler nach Wegen suchten, um ihre VR-Anwendungen zu monetarisieren.

Daydream View: Googles Virtual-Reality-Headset im Test
In Deutschland bislang nur in Grau erhältlich: die Daydream View mitsamt Remote. (Bild: Google)

1 von 31

Künftig Antrag online zur Verfügung gestellt. Ein SDK, das sich allerdings noch in einem frühen Entwicklungsstadium befindet, soll schon vorhanden sein.

Interessant in diesem Zusammenhang: Virtual Reality für alle – Wie Google den Massenmarkt erobern will

via www.heise.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst