Anzeige
Anzeige
News

Welche Daten Fitnesstracker erheben und was sie aussagen

Fitnesstracker und Smartwatches können heutzutage viele verschiedene Werte aufzeichnen. Einige davon sind genau und hilfreich, bei anderen handelt es sich um Schätzungen. Was auf welche Daten zutrifft.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Eine Frau mit einer Smartwatch. (Foto: Prostock-studio / Shutterstock)

Viele Menschen tragen im Alltag Fitnesstracker oder Smartwatches am Handgelenk. Diese kleinen Geräte zeichnen verschiedene Daten auf, die dabei helfen sollen, die Gesundheit zu bewerten.

Anzeige
Anzeige

Allerdings können die Wearables nicht alle angegebenen Daten exakt bestimmen, da einige Werte lediglich Schätzungen sind. Deshalb sind sie nur bedingt hilfreich.

Trotzdem bieten Fitnesstracker in vielen Situationen Unterstützung. Besonders für Menschen, die sich viel bewegen, oder für Personen mit Herzkrankheiten können sie eine wertvolle Hilfestellung sein.

Anzeige
Anzeige

Diese Werte werden gemessen

Fitnesstracker und Smartwatches können eine ärztliche oder sportmedizinische Untersuchung nicht ersetzen, wie der ADAC betont. Einige Werte, die diese Geräte messen, sind verlässlicher als andere, wobei die Genauigkeit von Gerät zu Gerät variiert.

Die Herzfrequenz kann demnach von den meisten Wearables relativ genau gemessen werden. Hierfür nutzen sie Lichtimpulse und Infrarotsensoren an der Unterseite, die die vorbeiströmende Blutmenge erfassen.

Anzeige
Anzeige

Weniger zuverlässig ist laut Bericht die Messung des Blutsauerstoffs, bei der ebenfalls Infrarotsensoren zum Einsatz kommen. Diese messen, wie viel Licht das Blut absorbiert, um den Sauerstoffgehalt zu bestimmen. Faktoren wie Haare, Blutdruck, Hautfarbe und Tätowierungen können diese Messung jedoch beeinflussen.

Einige Geräte bieten zudem die Möglichkeit, ein 1-Kanal-EKG durchzuführen. Hierfür muss ein Finger für 30 Sekunden auf einen speziellen Sensor gelegt werden. Laut ADAC ist diese Messung störanfällig, kann jedoch bei korrekter Durchführung Herzrhythmusstörungen zuverlässig anzeigen. Ein ärztliches EKG bleibt allerdings weiterhin genauer. Im Zweifel solltet ihr ohnehin den Notruf wählen oder einen Arzt aufsuchen und euch nicht auf die Angaben des Trackers verlassen.

Anzeige
Anzeige

Einige Werte werden nur geschätzt

Viele Fitnesstracker zeichnen auch auf, wie viele Kalorien ihr am Tag verbraucht. Dabei handelt es sich jedoch nicht um eine präzise Messung, sondern um einen Schätzwert, der Faktoren wie Größe, Gewicht, Geschlecht und Aktivität berücksichtigt. Laut ADAC haben Studien gezeigt, dass die erhobenen oft von den tatsächlichen Werten abweichen.

Auch die Schlafphasen und deren Qualität werden von vielen Smartwatches gemessen. Diese Einschätzungen basieren auf Daten wie Herzfrequenz und Bewegungsdaten. Vorsicht ist geboten, da verschiedene Geräte oft unterschiedliche Ergebnisse anzeigen, was im schlimmsten Fall zu Beunruhigung und daraus resultierendem schlechterem Schlaf führen kann. Bei Schlafstörungen solltet ihr deshalb einen Experten aufsuchen.

Der Schrittzähler ist ebenfalls eine häufig genutzte Funktion, allerdings sind auch diese Messungen oft ungenau. Unterschiedliche Geräte liefern hier stark abweichende Ergebnisse. Nutzt ihr jedoch immer das gleiche Gerät, könnt ihr gut tracken, ob eure Aktivität abnimmt oder zunimmt.

Anzeige
Anzeige

Damit sind einige Messungen sinnvoll und relativ genau, während andere Schätzwerte schwer geräteübergreifend verglichen werden können.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Kommentare

Community-Richtlinien

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Kommentar abgeben

Melde dich an, um Kommentare schreiben und mit anderen Leser:innen und unseren Autor:innen diskutieren zu können.

Anmelden und kommentieren

Du hast noch keinen t3n-Account? Hier registrieren

Anzeige
Anzeige