News

Wetten auf den Bitcoin-Kurs: US-Behörde gibt grünes Licht für Futures

Bitcoin. (Foto: Shutterstock/Julia Tsokur)

Die US-Aufsichtsbehörde CFTC hat am Freitag die Ausgabe von Bitcoin-Futures an drei Börsen erlaubt. Damit können Händler jetzt auf den Bitcoin-Kurs wetten.

US-Aufsichtsbehörde erlaubt Bitcoin-Futures an drei US-Börsen

Anfang November hatte der weltweit größte Börsenbetreiber Chicago Mercantile Exchange Group (CME) angekündigt, schon bald Bitcoin-Futures anbieten zu wollen – und damit den Kurs der Kryptowährung auf den damaligen Rekordwert von 6.500 US-Dollar getrieben. Jetzt hat die US-Aufsichtsbehörde Commodity Futures Trading Commission (CFTC) grünes Licht für die Ausgabe von Bitcoin-Futures an der CME und zwei weiteren Börsen gegeben.

Mit Bitcoin-Futures können Händler in Kürze auf die Entwicklung der Kryptowährung wetten. (Foto: Shutterstock)

Der Bitcoin-Kurs hat – möglicherweise auch aufgrund der Futures-Freigabe – nach den Turbulenzen der vergangenen Tage am Freitag wieder um mehr als 1.000 US-Dollar auf aktuell rund 10.500 US-Dollar (laut Coindesk) zugelegt. Insgesamt hat sich der Bitcoin-Kurs seit Jahresbeginn damit mehr als verzehnfacht, begleitet von manch heftigem Kursrückgang. Die CFTC hatte in ihrer Entscheidung zudem davor gewarnt, dass es sich bei Bitcoin um einen großteils unbeaufsichtigten Markt handele, schreibt Business Insider.

Das sind die fünf wertvollsten Krypto-Währungen der Welt
Immer noch unbestritten die Nummer eins unter den Kryptowährungen: Bitcoin mit einer Marktkapitalisierung von rund 280 Milliarden US-Dollar. (Stand: Anfang Dezember 2018) (Foto: Shutterstock/Julia Tsokur)

1 von 5

Mit einer virtuellen Währung wie dem Bitcoin habe die CFTC es bisher noch nicht zu tun gehabt, erklärte der Chairman der Aufsichtsbehörde, J. Christopher Giancarlo, in einer entsprechenden Mitteilung. Die CFTC gehe demnach davon aus, dass die ausgebenden Börsen den Handel überwachen und mögliche Marktmanipulationen oder Crashes, die Auswirkungen auf die Preise der Futures haben, im Blick haben werden.

Bitcoin-Futures: Wetten auf die Kursentwicklung

Die Aussichten auf schnelle Gewinne dürfte dennoch viele Investoren locken. Die Bitcoin-Futures ermöglichen es Händlern, auf die Entwicklung der Kryptowährung – etwa Kursgewinne oder -verluste – zu wetten, ohne dass sie selbst in Bitcoin investieren müssten. Der Börsenbetreiber CME hat am Freitag bekanntgegeben, dass die von ihm ausgegebenen Bitcoin-Futures am 18. Dezember in den Handel gehen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung