News

Nach Megafinanzierung: Wework kauft die Community-Plattform Meetup

(Foto: Meetup)

Das Coworking-Startup Wework hat die Community-Plattform Meetup übernommen. Der Büroanbieter hatte erst vor wenigen Monaten eine Finanzierung in Höhe von 4,4 Milliarden US-Dollar erhalten.

Wework kauft Meetup: Das steckt dahinter

Das Coworking-Startup Wework hat Meetup gekauft. Wie viel Geld für die Übernahme der Community-Plattform geflossen ist, verrät der vor sieben Jahren in New York gegründete Büroanbieter allerdings nicht. Über das notwendige Kapital für die Übernahme verfügt Wework spätestens seit August 2017: Insgesamt 4,4 Milliarden Dollar steckte Hauptinvestor Softbank in Wework und drei Tochterunternehmen.

Die Wework-Gründer Miguel McKelvey and Adam Neumann. (Foto: Wework)

Meetup dient als Community-Plattform auf der sich Menschen mit gleichen Interessen zu Treffen verabreden können. Schon vor der Übernahme sollen sich in diesem Jahr insgesamt 100.000 Meetup-Nutzer in den verschiedenen Wework-Büros auf aller Welt getroffen haben. Eine Quote, die nach der Übernahme sicherlich steigen wird. Über ein Formular können Meetup-Nutzer ab sofort Anfragen, ob ein Wework-Standort in ihrer Nähe für ein Treffen verfügbar ist.

Meetup könnte das Wework-Wachstum unterstützen

Mit Meetup könnte Wework vor allem dafür sorgen, dass die Bürostandorte dauerhaft ausgelastet sind. Meetup verfügt über 35 Millionen Mitglieder, die mehr als eine halbe Million Treffen pro Monat veranstalten. Wework wiederum ist an 170 Standorten in 58 Städten vertreten. Der Bürovermieter gilt als eines der am höchsten bewerteten Startups und soll zuletzt 20 Milliarden Dollar wert gewesen sein.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.