News

Whatsapp in China komplett blockiert

(Foto: Shutterstock)

Im Vorfeld eines großen Parteitags hat China Whatsapp komplett blockiert. Nach Videochats und dem Versenden von Dateien sind jetzt auch Direktnachrichten nicht mehr möglich.

Große Firewall: China gelingt komplette Whatsapp-Blockade

Am 18. Oktober versammelt sich die Kommunistische Partei Chinas zu einem großen Parteitag. Im Vorfeld ist es den Behörden des Landes jetzt gelungen, die Messenger-App Whatsapp komplett zu blockieren. Im Sommer waren schon Videochats und das Senden von Fotos und anderen Dateien unterbunden worden. Erst jetzt scheint aber die sogenannte „Große Firewall“ so konfiguriert worden zu sein, dass auch Direktnachrichten nicht mehr möglich sind, wie verschiedene Medien übereinstimmend berichtet.

Whatsapp ist in China jetzt abgeschaltet. (Foto: t3n / dunnnk)

Entdeckt hatte die Verschärfung der Online-Zensur im Vorfeld des Parteitags die französische Firma Symbolic Software, die die Online-Zensur in China überwacht. Demnach begann die Abschaltung schon in der vergangenen Woche. Am Montag hatte die Whatsapp-Blockade demnach dann die meisten chinesischen Nutzer erreicht.

Symbolic-Software-Experte Nadim Kobeissi geht davon aus, dass ein Upgrade der chinesischen Firewall jetzt das Noisesocket-Protokoll erkennt und blockiert, das Whatsapp für das Versenden von Textnachrichten verwendet. HTTPS/TLS, das beim Versenden von Videos und Bildern zum Einsatz kommt, war schon zuvor blockiert worden. Offenbar, so Kobeissi gegenüber The Verge, habe es eine Zeit gedauert, bis auch die Textnachrichten unter Kontrolle gebracht werden konnten.

Whatsapp in China: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nicht gern gesehen

Whatsapp dürfte ins Visier der Behörden geraten sein, weil es Ende-zu-Ende-Verschlüsselung anbietet. Der chinesische Rivale Wechat, der nach eigenen Angaben den Behörden die Daten der über 900 Millionen Nutzer zugänglich macht, ist dagegen noch verfügbar.

Für Facebook ist die Whatsapp-Blockade ein neuer Rückschlag bei seinem Bemühen, in China Fuß zu fassen. Das soziale Netzwerk selbst ist seit 2009 verboten. Auch weitere Apps und Dienste des Konzerns wie Instagram sind blockiert. Einzig verblieben ist die im Mai gestartete Foto-Sharing-App Colorful Balloons, die Facebook unter falscher Flagge in China gelauncht haben soll.

Mehr zum Thema:

via www.nytimes.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.