News

Whatsapp: Bald per Fingerabdruck entsperrbar?

Whatsapp. (Foto: Shutterstock/Ink Drop)

Whatsapp könnte bald ein neues Feature bekommen – die Möglichkeit, die Messenger-App per Fingerabdruck zu entsperren. Die Funktion ist in einer Betaversion aufgetaucht. Wann sie kommt, ist unklar.

In regelmäßigen Abständen entdecken die Macher hinter WA-Beta-Info mögliche neue Features in den Betaversionen von Whatsapp. Zuletzt war etwa über ein baldiges Erscheinen der langerwarteten Dark-Mode-Funktion spekuliert worden. Jetzt berichtet WA-Beta-Info, dass Whatsapp an einer Authentifizierung per Fingerabdruck für die Android-Version arbeite. An der Einbindung von Face- und Touch-ID am iPhone wird demnach schon länger gewerkelt, wie es heißt.

Whatsapp: Fingerabdruck-Feature für iOS- und Android-Nutzer in Arbeit

Das Feature sollen Android- und iOS-Nutzer künftig in den Einstellungen der App im Bereich Datenschutz unter dem Punkt Authentifizierung aktivieren können. Wer das Entsperren per Fingerabdruck oder Face-ID (iOS) aktiviert, kann damit künftig aber lediglich die App als Ganzes vor fremdem Zugriff schützen, nicht aber einzelne Chats. Sollte das Entsperren via Fingerabdruck oder Gesichtserkennung einmal nicht funktionieren, kann der Zugriff auch über die Sicherheits-Pin ermöglicht werden, wie WA-Beta-Info schreibt.

So könnte das neue Fingerabdruck-Feature bei Whatsapp aussehen – links: Android, rechts: iOS. (Screenshot: WA-Beta-Info/t3n)

Voraussetzung für die künftige Nutzung der Authentifizierung per Fingerabdruck ist zunächst natürlich das Vorhandensein eines Fingerabdrucksensors im Smartphone. Android-Geräte müssen mindestens mit der mobilen Betriebssystemversion 6.0 (Marshmallow) oder einer neueren Version laufen. iPhone-Nutzer benötigen iOS 8 oder neuer für die Touch-ID- und mindestens ein iPhone X für die Face-ID-Entsperrung.

Ob und wann das Feature für welche Betriebssystemversion kommt, ist bisher unklar. Whatsapp kommentiert die Entdeckungen für gewöhnlich nicht. WA-Beta-Info durchforstet regelmäßig den Code von neuerschienenen Whatsapp-APK, um dort Informationen zu möglichen neuen Features zu finden – und lag mit seinen Schlussfolgerungen in der Vergangenheit schon oft richtig.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Hans Peter

Super Artikel!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung