News

KaiOS bringt Whatsapp auf Millionen Smart-Feature-Phones

Auch auf diesem Gerät lässt sich jetzt Whatsapp nutzen. Das Nokia 8110 4G läuft mit KaiOS. (Foto: t3n)

Whatsapp läuft jetzt auf vielen Geräten, die mit KaiOS betrieben werden. Demnächst soll der Messenger auf vielen Feature-Phones vorinstalliert sein.

Auf vielen smarten Feature-Phones mit dem Betriebssystem KaiOS soll demnächst Whatsapp vorinstalliert sein. Im Kai-Store ist Whatsapp ab sofort erhältlich, wie Eletta Leung, Communication-Manager bei KaiOS, am Montag bekanntgegeben hat. Technische Voraussetzung ist ein Arbeitsspeicher von lediglich 512 oder 256 Megabyte.

Ab dem dritten Quartal 2019 soll Whatsapp dann auf den meisten Smart-Feature-Phones vorinstalliert sein. Da das dritte Quartal des Wirtschaftsjahres bereits begonnen hat, ist mit dieser Änderung also bald zu rechnen.

Vor der allgemeinen Einführung für Geräte mit KaiOS funktioniert Whatsapp bereits seit September 2018 auf dem in Indien verfügbaren Jio-Phone. Jetzt arbeiten Whatsapp-Mutterkonzern Facebook und KaiOS daran, den Messenger Millionen neuer Nutzer zugänglich zu machen. Andere beliebte Apps wie Google Assistant, Youtube, Facebook, Google Maps und Twitter sind bereits für KaiOS erhältlich.

Interessant für Nutzer in sich entwickelnden Märkten

Mit der Verfügbarkeit von zusätzlichen Apps kommen smarte Feature-Phones näher an den Funktionsumfang von echten Smartphones heran, während sie gleichzeitig den Vorteil niedriger Kosten und einer langen Akkulaufzeit mitbringen. Relevant sind sie vor allem für Nutzergruppen, die bisher noch gar keinen oder nur stark eingeschränkt Zugang zum Internet haben.

Nach Angaben von KaiOS Technologies gibt es weltweit mehr als 100 Millionen Geräte mit dem Betriebssystem KaiOS. Eine Zusammenarbeit kann für Digitalkonzerne interessant sein, weil ihnen damit Märkte erschlossen werden, in denen viele potentielle Kunden (noch) kein reguläres Smartphone nutzen. Mitte 2018 wurde bekannt, dass Google 22 Millionen Dollar in KaiOS Technologies investiert hat. Etwa zur gleichen Zeit brachte HMD Global eine Neuauflage des Handy-Klassikers Nokia 3310 auf den Markt, die um das Betriebssystem KaiOS und 4G-Funktionalität erweitert worden war.

Das könnte dich auch interessieren:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung