News

Whatsapp: Unternehmen können jetzt digitale Schaufenster einrichten

Die Whatsapp-Business-App. (Foto: Shutterstock)

Whatsapp erlaubt es Unternehmen jetzt, eine Art digitales Schaufenster mit ihren Produkten aufzubauen. So sollen potenzielle Kunden, die über den Messenger Kontakt aufnehmen, schnell einen Überblick über das Produktsortiment erhalten können.

Unternehmen, die Whatsapp Business einsetzen, können ab sofort auch eine Auswahl ihrer Produkte in dem Messenger hinterlegen. Das Ganze funktioniert als eine Art digitales Schaufenster und wird direkt im Unternehmensprofil angezeigt. Unternehmen können dort Produktbilder samt Preisen, Produktnummer und Produktlinks hinterlegen. Potenzielle Kunden wiederum können diese Informationen dann über das Profil der Firma abrufen und sich so mit dem Warenangebot vertraut machen.

Whatsapp Business: Die Katalogfunktion aus Sicht eines Unternehmens. (Grafik: Whatsapp)

1 von 2

Die Katalog getaufte Funktion steht allen Nutzern der Whatsapp-Business-App in Deutschland, Großbritannien, den USA, Brasilien, Indien, Indonesien und Mexiko unter Android und iOS zur Verfügung. Zugriff auf die Funktion erhaltet ihr, indem ihr im Einstellungsmenü erst Unternehmenseinstellungen und dann Kataloge auswählt. Sollte der Menüpunkt nicht verfügbar sein, müsst ihr die neuste Version der App herunterladen und ein Update durchführen.

Whatsapp Business: Katalogprodukte können direkt im Chat geteilt werden

Derzeit müssen alle Katalogprodukte händisch in der App hinterlegt werden. Was je nach Anzahl ziemlich aufwendig sein kann. Immerhin könnt ihr aber dort hinterlegte Produkte anschließend auch direkt im Chat mit potenziellen Kunden teilen. Dazu müsst ihr lediglich auf das Büroklammer-Icon klicken und dort das Katalog-Icon auswählen. Anschließend könnt ihr das gewünschte Produkt auswählen und an den Chat-Partner schicken.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Mitch

Das ist jetzt der erste Schritt Richtung der für 2020 versprochenen Werbung:

Werbung im Status-Feed
Bessere Präsentation der Produkte im Chat aber
keine Werbung um Chat

Ker, ich hätte ja nicht mal was dagegen, wenn man eine Werbefreie Version bezahlen könnte . Also ausser, dass ein Facebook-Whatsapp trotzdem nicht wirklich eine Alternative zu Signal, Threema … ist. Aber alle mit dem kostenlosen Ding anfixen und dann Werbung unterjubeln wenn jeder sagt „ohne gehts nicht“ ist doch schäbig…

Fanden ja anscheinend auch die Gründer …

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung