News

Whoppercoin: Burger King will ein Prämien-Programm auf Blockchain-Basis starten

(Foto: Burger King)

Die Burger-King-Restaurants in Russland wollen zukünftig damit beginnen, ihren Kunden kryptowährungsbasierte Treueprogramme („Whoppercoin“) anzubieten.

Laut den Informationen eines Blogposts auf der russischen Burger-King-Website soll die „Whoppercoin“-Initiative vorsehen, dass Kunden einen blockchain-basierten Token für jeden im Geschäft ausgegebenen Rubel erhalten. Sobald 1.700 „Whoppercoins“ gesammelt sind, können die Tokens für einen freien Burger eingelöst werden.

Alles in allem werden eine Milliarde „Whoppercoins“ herausgegeben und über die „Waves Token Creation Platform“ verteilt. Die Plattform soll die Distribution erleichtern. Allerdings ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar, wann das Programm an den Start gehen wird. Eine mobile App ist Berichten zufolge ebenfalls in Arbeit und soll auf iOS- und Android-Plattformen veröffentlicht werden.

Ein Repräsentant von Burger King in Russland sieht das Programm eher aus der Perspektive einer Investition anstatt einer Methode, Kunden für Wiederholungskäufe zu belohnen.

Whoppercoin als Investition?

„Jetzt ist der Whopper nicht nur ein Burger, der in mehr als 90 Ländern beliebt ist, sondern auch ein Tool für Investitionen. Experten prognostizieren ein rasches Wachstum der Preise von Kryptowährungen. Daher ist das Essen eines Whoppers heute eine Reserve für finanzielles Wohlergehen morgen“

Ivan Shestov, Kommunikationsdirektor Burger King Russland

Burger King Corporation, die zentrale Körperschaft der Marke, reagierte derzeit noch nicht auf eine Anfrage zur Stellungnahme.

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung