News

Wie bei Whatsapp: Facebook Messenger macht Gruppen-Chats übersichtlicher

Der Facebook Messenger. (Foto: BigTunaOnline / Shutterstock.com)

Der Facebook Messenger übernimmt eine weitere Funktion von Whatsapp. Zukünftig könnt ihr direkt auf einzelne Nachrichten antworten. Vor allem Gruppen-Chats werden dadurch übersichtlicher.

Gruppen-Chats werden schnell unübersichtlich. Bei Whatsapp und anderen Messaging-Diensten gibt es daher seit geraumer Zeit eine Antwortfunktion. Dabei wird die Nachricht, auf die ihr euch bezieht, oberhalb eurer Antwort angezeigt. Dem Facebook Messenger fehlte dieses Feature bislang, das soll sich jetzt aber ändern. Wie Venture Beat berichtet, soll eine entsprechende Funktion ab sofort weltweit an alle Nutzerinnen und Nutzer des Messengers ausgerollt werden. Damit sollen dann auch auf der Messenger-Plattform geführte Gruppen-Chats übersichtlicher werden – zumindest wenn die Chat-Teilnehmer das Feature auch verwenden.

Neue Funktion im Facebook Messenger macht Gruppen-Chats übersichtlicher. (Screenshot: Facebook)

Neue Funktion im Facebook Messenger macht Gruppen-Chats übersichtlicher. (Screenshot: Facebook)

Es ist nicht das erste Mal, dass Facebook eine Funktion aus Whatsapp auch in den Messenger integriert. Erst im Februar 2019 erhielten Messenger-User die Möglichkeit, eigene Nachrichten innerhalb eines gewissen Zeitfensters zurückzuziehen. Eine vergleichbare Funktion war in Whatsapp bereits seit 2017 integriert. Einem Bericht der New York Times zufolge soll Facebook darüber hinaus sämtliche Messaging-Dienste des Konzerns langfristig auf eine gemeinsame Software-Basis stellen. Laut dem Bericht könnten Nutzerinnen und Nutzer dann Nachrichten zwischen Whatsapp, dem Facebook Messenger und Instagram austauschen.

Facebook dominiert den Messaging-Markt

Obwohl es an Alternativen nicht mangelt, kontrolliert Facebook einen Großteil des Messaging-Marktes. Den größten Anteil daran hat der 2014 aufgekaufte Whatsapp-Dienst. Monatlich nutzen 1,5 Milliarden Menschen den Messaging-Service. Aber auch die Nutzerzahlen des Facebook Messengers können sich sehen lassen. Mit 1,3 Milliarden monatlich aktiven Nutzerinnen und Nutzern liegt die App immer noch deutlich vor dem drittplatzierten Anbieter Wechat. Der dominiert zwar den chinesischen Markt und bringt es immerhin noch auf mehr als eine Milliarde monatlich aktiver User, im Westen spielt Wechat jedoch keine nennenswerte Rolle.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung