News

Project Neon: So könnten Windows-10-Apps künftig aussehen

Windows 10. (Bild: Microsoft)

Windows 10 soll mit Project Neon schicker werden. Das Redesign kommt vollständig zwar erst mit dem Redstone-3-Update im zweiten Halbjahr heraus. Eine App wurde schon weitgehend angepasst.

Windows 10 Project Neon: Apps werden transparenter

Schon seit Ende letzten Jahres kursieren erste Informationen über ein anstehendes Redesign von Windows 10 namens „Project Neon“. Anfang des Jahres sind weitere Details und Screenshots zum Windows-10-Redesign aufgetaucht, denen zufolge die optische Auffrischung in erster Linie mehr Simplizität und Konsistenz versprühen soll. Wie Anwendungen unter Project Neon aussehen könnten, zeigt ein Entwickler anhand seiner App Interop-Unlock-Tools.

Unter anderen erhält Windows 10 mit Project Neon mehr Transparenz. (Screenshot: Interop-Unlock-Tools)

Unter anderem erhält Windows 10 mit Project Neon mehr Transparenz. (Screenshot: Interop-Unlock-Tools)

Der Entwickler der Interop-Unlock-Tools hat seine Anwendung, basierend auf einer frühen Version der Project-NEON-APIs und -Elementen, die er aus Windows-10-Insider-Previews extrahiert hat, an das kommende Design angepasst. Windows Central zufolge zeigt die Anwendung annähernd das, was zu erwarten ist, wenn das Redesign final veröffentlicht wird.

In den Screenshots der Project-Neon-Anwendung ist zu erkennen, dass Unschärfe-Elemente zum Einsatz kommen, sodass der Desktophintergrund durchscheint. Darüber hinaus sind neue Animationen zu erkennen, die laut Windows Central in der gezeigten Form noch nicht final sein sollen – es könnten bis zum Release weitere hinzukommen.

Erste Elemente von Project Neon schon in Redstone 2-Insider-Preview

Erste Eindrücke einer Windows-10-App mit Project Neon mehr. (Screenshot: Interop-Unlock-Tools)

Wie eingangs erwähnt, soll Project NEON systemweit erst mit dem Update auf Redstone 3 veröffentlicht werden, das im Herbst dieses Jahres erwartet wird. Microsoft hat nichtsdestotrotz offenbar schon erste Elemente des Updates in die letzten Redstone-2-Builds integriert, sodass es durchaus möglich ist, dass erste Umgestaltungen schon mit dem Creators-Update Einzug halten könnten.

Neugierige können sich die Preview-Version des Interop-Unlock-Tools herunterladen. Um die Project-Neon-Design-Elemente zu sehen, müsst ihr einen der letzten Insider-Preview-Builds installiert haben. Mit Interop-Unlock-Tools könnt ihr die Registry bearbeiten und diverse OS-Tweaks durchführen.

Weitere Screenshots von „Project Neon“
Der Screenshot der Outlook-App zeigt ebenso, dass Project Neon mehr Transparenz bringen wird. (Bild: Mspoweruser)

1 von 4

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Karl Marks
Karl Marks

(Fast) immer wenn bekannte Software ’schöner‘ wird, verschlechtert sich die Usability und Übersichtlichkeit.

Sachen gibts… :-)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.