Gadgets & Lifestyle

Windows 8: Microsoft startet 1,5 Milliarden teure Werbekampagne

Microsoft fährt zum Launch von Windows 8 schwere Geschütze auf. Das Marketing-Budget zum Marktstart am 26. Oktober beträgt angeblich rekordverdächtige 1,5 bis 1,8 Milliarden US-Dollar. Gleichzeitig ist ein erster Werbespot dieser Monster-Kampagne am Wochenende im US-Fernsehen ausgestrahlt worden.

1,5 bis 1,8 Milliarden US-Dollar Budget

Glaubt man den Berichten eines amerikanischen Journalisten, der unter anderem für das Forbes-Magazin schreibt, dann lässt sich Microsoft den Marktstart von Windows 8 1,5 bis 1,8 Milliarden US-Dollar kosten. Die Summe erscheint durchaus glaubwürdig, denn auch Microsoft selbst spricht von einer 10-stelligen Ziffer beim Werbebudget.

Höher als Apple-Jahresbudget

Das Marketing-Budget umfasst natürlich nicht nur Werbekampagnen, sondern auch haufenweise weitere Posten. Nichtsdestotrotz ist diese Summe eine absolute Ausnahme in der IT-Industrie. Zum Vergleich: der Marktstart von Windows 95 war Microsoft 200 Millionen US-Dollar wert. Der Launch von Windows Phone 7 kostete angeblich 300 bis 400 Millionen US-Dollar. Und auch im Feindlager sind solche Summen noch nicht vorgekommen: Der Konkurrent Apple hat angeblich 933 Millionen US-Dollar für Marketing ausgegeben – allerdings im gesamten Jahr 2010 und nicht anlässlich eines einzigen Produktstarts.

Ein paar Millionen hin oder her – es wird jedenfalls deutlich, dass Microsoft alles auf sein Steckenpferd Windows 8 setzt. Sollte Windows 8 floppen, dürften Microsoft sehr harte Zeiten bevorstehen.

Erster Windows-8-Spot in den USA angelaufen

Einen ersten Ausblick auf das Ergebnis der Monster-Ausgaben in Form von geleakten Werbespots aus dem Ausland, gab es bereits. Die besagte Werbekampagne startete am vergangenen Wochenende nun auch endlich offiziell in den USA, wo ebenfalls erste Werbespots ausgestrahlt wurden, die die Vielfältigkeit von Windows 8 in den Vordergrund stellen sollen.

Weiterführende Links:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

14 Kommentare
Christian

„Mein Bildschirm ist nunmal kein Touchscreen“

Muss er auch garnicht sein. Es gibt wohl Möglichkeiten auf den gewohnten Desktop umzuschalten, z.B. http://www.chip.de/news/Metro-abschalten-Windows-8-bootet-auf-den-Desktop_57163335.html

Antworten
Stefan
Stefan

@Feyzi: Win8 ist alles andere als unüberlegt, auch wenn das Ergebnis unsinnig ist (Bedienkonzepte gemischt, Metro-programme wie mail in beta-Qualität). Microsoft kommt aus der klassischen Desktop/Server-Ecke im LAN nicht heraus, das wird zur Überlebensfrage werden. Der klassische Desktop verliert wegen Tablet und Smartphones stetig an Marktanteilen, beides Geräteklassen wo Microsoft quasi keine Bedeutung hat.
Die Metro-Oberfläche ist die letzte Möglichkeit ihrere Mobilplattform irgendeine Art von Schwung zu geben. Bisher verdient MS an Android wegen der Schutzgeldzahlungen mehr als an ihrer eigenen Plattform, das ist natürlich ein Problem.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.