Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Windows Azure Toolkit for Social Games: Microsoft will einen Anteil am Social Gaming Kuchen

Tankster, Referenzspiel für das Windows Azure Toolkit for Social Games

Social Games sind der Knüller und vor allem aufgrund des massiven Facebook-Erfolgs der Heilsbringer für alle, die nach neuen Einnahmequellen suchen. Wie wir gestern berichteten, wird auch das neue soziale Netzwerk Google+ in Kürze Social Gaming integrieren. Nun schaltet sich Microsoft ein, will auch ein Stück vom Kuchen, allerdings ohne die Mühe, ein soziales Netzwerk aufbauen zu müssen.

Microsofts neuer „Knüller“: Das Windows Azure Toolkit for Social Games

Anlässlich der Konferenz Seattle Casual Connect stellte Microsoft heute sein neuestes Produkt vor. Wie immer versuchte man einen Namen zu finden, den man sich auch beim besten Willen nicht merken will. Darin macht den Redmondern keiner so leicht etwas vor. So erblickte heute das „Windows Azure Toolkit for Social Games“ das Licht der Öffentlichkeit.

Das Toolkit besteht aus verschiedenen Werkzeugen, die alle darauf zielen, die Entwicklung von Social Games zu vereinfachen und zu beschleunigen. Der Werkzeugkasten liefert weitere wichtige Infrastruktur mit. So kümmert sich das Toolkit um die Speicherung von Userprofilen, Highscore-Listen, In-App-Verkäufe und mehr.

Windows Azure Toolkit for Social Games

Zusätzlich bietet das Azure-Produkt Beispiele und Anleitungen zu Best Practices. So wird beispielsweise erläutert, wie man Facebook Credits zur Monetarisierung von Spielen nutzt.

Um Entwickler zu überzeugen, ließ Microsoft ein Spiel als Referenz erstellen. Tankster basiert auf HTML5. Die komplette Dokumentation wird ebenso mitgeliefert, wie die wichtigsten Codeelemente. Tankster wurde von Grant Skinner, einer Social Gaming Größe entwickelt.

Tankster, Referenzspiel für das Windows Azure Toolkit for Social Games

In der Tat sind Dienste wie Windows Azure, Amazons EC2 oder Googles App Engine für Startups im Gamingsektor prädestiniert. Die automatische Skalierung, die je nach Last auf der entsprechenden Anwendung reagiert, sorgt dafür, dass Entwickler nur die Leistung bezahlen, die sie auch tatsächlich in Anspruch nehmen. Das ist eine weit bessere Lösung, als auf Verdacht eine Serverkapazität zu schaffen, die man in der Regel nicht braucht, die aber im Extremfall massiver Nachfrage dann doch nicht reicht.

Das Windows Azure Toolkit for Social Gaming steht für .NET und HTML5 zur Verfügung und soll in der Zukunft weitere Sprachen unterstützen. Der Markt für Social Gaming wird sich aktuellen Analysen zufolge innerhalb von zwei Jahren fast verdoppeln und in 2012 1,2 Milliarden Dollar erreichen.

Man wird sehen, inwieweit Microsoft gegen die Plattformen von Facebook und Google+ ankommen kann. Gerade Googles Ansatz, Entwickler auf die eigene Plattform zu ziehen und dann deren Spiele auch dort zu hosten, nimmt Azure das Alleinstellungsmerkmal. Andererseits bleibt es für Facebook-Entwickler durchaus interessant.

- via MSDN-Blogs

Weiterführende Links zum Thema Social Media:

 

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
David

@Ivan-Alexander Jung.
Ist das heutzutage nicht Gang und gebe?
Wann hat zuletzt einer seinen eigenen Kuchen gebacken?
Apple hat z.b. noch nie was eigenes auf den Markt gebracht, was es in der Form nicht schon gab. (iPhone, iPad, iCloud , iTV usw....). Microsoft ist eines der fortschrittlichsten Unternehmen, aber leider auch eines was nicht in der Lage zu sein scheint die Produktpalette richtig zu Bewerben und auszuarbeiten. Bestes Beispiel sind wohl die 2004 vorgestellten Tablet's.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden