News

Windows-Spiele auf Linux: Wine 4.0 veröffentlicht

(Foto: Shutterstock)

Wer ein Linux-basiertes Betriebssystem nutzen, aber trotzdem nicht auf die beliebte Windows-Software verzichten möchte, für den ist eine Anwendung wie Wine wirklich hilfreich. Passend, dass mit Wine 4.0 kürzlich eine neue Version veröffentlicht wurde.

Das Team hinter Wine hat eine neue Hauptversion der Software veröffentlicht, die Unterstützung für viele Windows-Spiele und -Anwendungen auf Nicht-Windows-Systemen wie Linux oder macOS bietet. Gerade für Windows-Nutzer, die den Wechsel zu Linux in Betracht ziehen – zum Beispiel weil der Windows-7-Support 2020 eingestellt wird – und weiterhin ihre bevorzugten Windows-Programme und -Spiele nutzen wollen, wird Wine interessant.

Wine 4.0 ist das Ergebnis eines Jahres Entwicklungsarbeit. Vor über fünfzehn Jahren gestartet, wird die Anwendung noch immer weiterentwickelt und an die aktuellsten Windows-Versionen angepasst. Knapp ein Jahr nach dem letzen Update bringt auch diese Version einige Neuerungen mit sich. Eine der wichtigsten neuen Funktionen stellt die Unterstützung von Vulkan dar.

Über 6.000 Änderungen

In Wine 4.0 sind insgesamt über 6.000 Änderungen eingeflossen. Die größten Änderungen sind die Unterstützung für Gamecontroller, die Vulkan-Unterstützung, Unterstützung für Direct3D 12 und High-DPI-Unterstützung für Android. Um die Vorteile der Unterstützung von Direct3D 12 nutzen zu können, werden die vkd3d-Library und eine Vulkan-fähige Grafikkarte benötigt. Ein grundsätzlich neues Feature ist die Unterstützung von Spielkontrollern in XInput und Raw Input API. Außerdem wurde die Unterstützung der Windows-Media-Player-Schnittstelle hinzugefügt. Eine Liste aller Änderungen ist in der Ankündigung der neuen Version zu finden.

Für Debian, Fedora, Ubuntu sowie macOS steht Wine 4.0 bereits als Quellcode in Form von Binärpaketen zum Download bereit. Darüber hinaus gibt es auch Pakete für weitere Betriebssysteme, die direkt durch die jeweiligen Hersteller angeboten werden.

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung