News

Wirecard: Dax-Aufsteiger soll nächstes Jahr 800 Millionen Euro Gewinn machen

Firmenzentrale von Wirecard bei München. (Foto: dpa)

Das Fintech-Unternehmen rechnet für 2019 mit einem operativen Ergebnis zwischen 740 und 800 Millionen Euro. Den Aktienkurs kann diese Meldung jedoch nicht positiv beeinflussen.

Der Payment-Dienstleister Wirecard rechnet mit weiterhin steigendem Gewinn. Das Unternehmen erwartet für das Jahr 2019 einen Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen in Höhe von 740 bis 800 Millionen Euro. Nach früheren Prognosen könnte das Fintech-Unternehmen 2020 bereits einen Milliardengewinn erreichen. 2020 soll der Umsatz entsprechend der bisherigen Unternehmenseinschätzung bei mehr als drei Milliarden Euro liegen.

Kuckt skeptisch, ist aber erfolgreich: Markus Braun ist CEO und CTO von Wirecard - und damit von Deutschlands wertvollster Bank. Aber sind die hohen Aktienkurse gerechtfertigt? (Matthias Balk/dpa)

Markus Braun ist CEO und CTO von Wirecard. (Foto: Matthias Balk/dpa)

Trotz der hohen Gewinnerwartung zeigte sich die Börse wenig begeistert. Der Kurs befindet sich nach wie vor auf dem Weg nach unten und notiert derzeit bei 130,55 Euro. Damit folgt er dem allgemeinen Markttrend. Derzeit stehen Technologieaktien bei Anlegern offenbar nicht sehr hoch im Kurs. Und auch der Dax steuert auf sein Jahrestief zu.

Wirecard: Wie ein Fintech den Dax umkrempelt

Das 1999 gegründete Unternehmen bietet Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr an. Wirecard ist seit September 2018 im Dax gelistet und verdrängte damit die Commerzbank, die viertgrößte Bank Deutschlands, deren Geschichte bis in das Kaiserreich zurückreicht, aus dem größten bundesdeutschen Aktienindex. Damit gilt Wirecard vielen als Symbol für den Wandel im Finanzsektor. Im August 2018 überstieg der Aktienwert des Zahlungsdienstleisters erstmals den Wert der Deutschen Bank.

Ebenfalls interessant:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung