News

Verkehrsminister Dobrindt fordert WLAN auch in Regionalzügen

(Foto: dpa)

Die ICEs der Deutschen Bahn sind seit Anfang des Jahres flächendeckend mit kostenlosem WLAN ausgestattet. Verkehrsminister Dobrindt  und Fahrgast-Verbänden reicht das nicht.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) setzt sich für kostenlose Internetverbindungen auch in Regionalzügen ein. Er fordere die Verkehrsminister der Länder auf, das als Anforderung in die Ausschreibungen für neue Züge aufzunehmen, sagte Dobrindt am Donnerstag. In den Hochgeschwindigkeitszügen der Deutschen Bahn können Reisende bereits seit Jahresbeginn kostenlos im Internet surfen. In der ersten Woche hätten das mehr als eine halbe Million Fahrgäste mehr als 70 Millionen Minuten lang genutzt, sagte Bahnchef Rüdiger Grube.

Bald mit WLAN? Regionalzug in Ulm. (Foto: Leonid Andronov/Shutterstock)

Zuvor hatten Fahrgastverbände solche Angebote auch für U-Bahnen und Regionalzüge gefordert. „In allen Zügen des Nahverkehrs müsste das heute Standard sein, damit Anschlussinformationen verfügbar sind“, sagte der Ehrenvorsitzende des Verbands Pro Bahn, Karl-Peter Naumann, der Deutschen Presse-Agentur. Auch der Berliner Fahrgastverband IGES plädierte für bessere Internetverbindungen in den Tunneln. Vielfach könnten Fahrgäste nicht mehr nachschauen, wo sie umsteigen müssten, wenn sie einmal unterwegs seien, sagte der stellvertretende Vorsitzende Jens Wieseke.

In Hochgeschwindigkeitszügen der Deutschen Bahn surfen Fahrgäste seit Jahresbeginn auch in der zweiten Klasse kostenlos im Internet. Bahnchef Rüdiger Grube will nun auch die Telefonverbindungen stabiler machen und ein Online-Unterhaltungsprogramm anbieten.

BVG: In Berlin sollen bis Ende 2018 alle U-Bahn-Stationen WLAN haben

Besonders wichtig ist der Internet-Zugang nach Einschätzung von Pro Bahn aber nicht im ICE, sondern in den Regionalzügen auf dem Land. Hier sei die Handyverbindung teils noch schlecht und Anschlusszüge führen seltener als in der Stadt. Deshalb sei es umso wichtiger, dass Fahrgäste bei einer Verspätung schnell unterwegs nach alternativen Verbindungen suchen können.

In Berlin, wo Telefonieren und Internet-Surfen in den U-Bahntunneln nach Einschätzung der Fahrgast-Vertreter schlechter funktioniert als beispielsweise in Hamburg, werden jetzt zumindest die Bahnhöfe aufgerüstet. Bis Ende 2018 soll es in allen 173 U-Bahn-Stationen WLAN-Hotspots geben. Derzeit ist der drahtlose Internetzugang an 74 der U-Bahnhöfe möglich. Im fahrenden Zug aber reißt die Verbindung meist ab. dpa

Mehr zum Thema: Gratis-WLAN im ICE – Bahn behebt Sicherheitslücken überraschend schnell und Deutsche Bahn bringt kostenloses WLAN mit Wifi @ DB Regio in Regionalzüge

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Der Praktikant
Der Praktikant

Meine Herren, fordern kann er ja viel.

Wir wär’s denn erst mal mit einer flächendeckenden Versorgung mit schnellem Internet überall im #Neuland?

Antworten
Dieter
Dieter

Ich gebe hier mal den alten Mann, der das nicht nötig findet. Kostenloses WLAN ist toll und angenehm, aber die Daten müssen ja erstmal in den Zug kommen, und ich wüsste nicht, warum die Kosten dafür auf alle Bahnreisenden umgelegt werden sollen. Das könnte jeder mit seinem Smartphone selbst regeln, bei entsprechendem Netzausbau ist das WLAN im Zug vielleicht schon bald überflüssig. Soweit ich weiß, ist das technisch ja auch nicht ganz trivial. Macht doch mal einen Artikel darüber: Wievele Leute sind im Zug, wieviele nutzen das? Kann ich im ICE auch Videos gucken? Was kosten die Bauteile? Bei gewerblichem/industriellem Bedarf fallen die Preise nicht so schnell wie bei Consumer-Artikeln.
Vollkommen richtig ist aber die Forderung, die Fahrplan-Änderungen in Zügen und im ÖPNV verfügbar zu machen. Das ist technisch aber eine wesentlich kleinere Aufgabe. Die Daten kommen in den Zug und werden dort auf einem Miniserver vorgehalten und per WLAN oder Bluetooth verbreitet, in Zukunft vielleicht sogar per LI-FI.

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung