Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

„Bebo“: WordPress 5.0 ist endlich da

Das WordPress-Logo. (Foto: 360b / Shutterstock.com)

Es ist so weit: Nach einiger Verzögerung ist WordPress 5.0 endlich da. Neu ist vor allem der vollständig überarbeitete Editor namens Gutenberg. Mit ihm ändert sich grundlegend, wie Texte in dem beliebten CMS erstellt werden.

Ursprünglich sollte WordPress 5.0 am 19. November 2018 erscheinen, dann wurde das Release-Date um acht Tage nach hinten verschoben. Doch auch diesen Termin konnte das Entwickler-Team des quelloffenen Content-Management-Systems (CMS) offenbar nicht einhalten. Immerhin: Am heutigen Donnerstag, den 6. Dezember, ist es endlich soweit und eines der größten WordPress-Updates seit Jahren wird endlich ausgerollt.

Gutenberg: Der neue Editor in WordPress 5.0

Die eindeutig größte Neuerung ist der vollständig überarbeitete Editor, der den Projektnamen Gutenberg trägt. Gutenberg ist ein visueller Editor, der auf Inhaltsblöcke setzt, die wiederum zum einfachen Einbinden unterschiedlicher Bild-, Text- oder Multimedia-Inhalte genutzt werden können. Schon vor dem offiziellen Release von WordPress 5 hat die Community eine ganze Reihe zusätzlicher Blöcke erstellt, mit denen der Editor um weitere einfach zu integrierende Seitenelemente erweitert werden kann.

Damit Blöcke im Editor auch so aussehen, wie auf der Seite, müssen sie entsprechend dem genutzten Theme angepasst werden. Viele Theme-Ersteller haben damit bereits begonnen. Bei eigenen Themes wird allerdings Arbeit nötig sein, wenn der Editor wirklich eine seiner größten Stärken ausspielen soll. Letztlich funktionieren alte Themes zwar auch ohne Anpassung, nur sehen die Seiten dann im Editor eben nicht so aus, wie auf der fertigen Seite, was natürlich einer der großen Pluspunkte des neuen Editors ist.

Wer sich mit Gutenberg partout nicht anfreunden kann, der kann den alten Editor immerhin als Plugin nachinstallieren und auch unter WordPress 5 weiterhin benutzen.

Mehr Infos zu WordPress 5:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Cetin

Toller Artikel. Es ist hilfreich und macht spaß eure Artikeln zu lesen. Ich werde eure News gerne weiter verfolgen. Macht weiter so!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.