News

WordPress-Firma Automattic kauft Tumblr zum Spottpreis

Tumblr. (Foto: Shutterstock)

Die Blogging-Plattform Tumblr hat mit Automattic einen neuen Besitzer. Die WordPress-Mutter hat dabei nur einen Bruchteil des einstigen Kaufpreises von 1,1 Milliarden US-Dollar an Besitzer Verizon bezahlt, heißt es.

Die Blogging-Plattform Tumblr bekommt einen neuen Besitzer. Die Firma Automattic, die hinter der bekannten Blogging-Software WordPress steckt, kauft Tumblr dem US-amerikanischen Telekommunikations-Riesen Verizon ab. Automattic-Chef Matt Mullenweg wolle Tumblr unverändert fortführen, sagte er dem Wall Street Journal am Montag.

Automattic kauft Tumblr – Pornoverbot bleibt

Tumblr war 2013 vom Internet-Konzern Yahoo übernommen worden. Die damalige Yahoo-Chefin Marissa Mayer wollte dringend mehr junge Nutzer zu dem Web-Urgestein lotsen und war deswegen bereit, über eine Milliarde US-Dollar für Tumblr hinzublättern. Nahezu den gleichen Betrag legte Facebook 2012 für Instagram hin.

Der große Hoffnungsträger Tumblr wurde unter den Fittichen von Yahoo jedoch nicht zu einer so großen Erfolgsgeschichte wie die von Facebook übernommene Fotoplattform. Nach einem langen Weg abwärts wurde das Yahoo-Geschäft schließlich 2017 von Verizon für rund 4,5 Milliarden Dollar übernommen. Berichten zufolge suchte Verizon schon seit dem Frühjahr nach einem Käufer für Tumblr. Im Mai hatte Pornhub Interesse angemeldet. Dabei hatte das einst für seine freizügigen Inhalte bekannte Tumblr erst im Dezember 2018 Sexvideos und Nacktfotos untersagt. An diesem Verbot will Mullenweg nichts ändern.

WordPress-Macher Matt Mullenweg (Foto: Presse)

Dem WordPress-Macher Matt Mullenweg gehört jetzt auch Tumblr. (Foto: Presse)

Tumblr geht offenbar für 0,3 Prozent des ursprünglichen Kaufpreises an Automattic

Wie viel Automattic für die Plattform mitsamt den 200 Mitarbeitern konkret hingelegt hat, wurde nicht offiziell kommuniziert. Nach Informationen des Magazins Axios soll der Kaufpreis „deutlich unter 20 Millionen“ liegen. Axios-Autor Dan Primack will in Erfahrung gebracht haben, dass Automattic wohl weniger als drei Millionen Dollar hinblättern musste. Das entspricht weniger als 0,3 Prozent des Preises, den Yahoo vor sieben Jahren bezahlte hatte.

Tumblr soll als „ergänzende“ Site zu WordPress eingesetzt werden, erklärte Mullenweg dem Wall Street Journal. Ein Teil der sogenannten Ergänzung zu WordPress sei dem Bericht zufolge möglicherweise die gemeinsame Nutzung von Diensten und Funktionen. Tumblr verfüge über eine mobile Oberfläche und ein Dashboard, auf dem Benutzer anderen Blogs folgen können, so Mullenweg.

Mit dpa-Material.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung