Listicle

WordPress-Hosting: 13 Anbieter im Überblick

Es muss nicht immer WordPress sein: WordPress-Alternativen im Überblick. (Foto: Shutterstock

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.

Es gibt eine Menge Anbieter, die sich auf WordPress-Hosting spezialisiert haben oder zumindest mit Hosting für das CMS werben. Hier stellen wir euch 13 davon vor.

Hoster mit Fokus auf WordPress oder WordPress-Pakete

Auf dem internationalen Markt gibt es unzählige Hoster, die die Mindestvoraussetzungen von WordPress an einen Server erfüllen. Das beginnt bei Angeboten für wenige Euro pro Monat für normale Websites bis hin zu mehreren Hundert Euro monatlich für Angebote, die entsprechende Leistung für stark besuchte Angebote bereitstellen.

Bei der Auswahl der Hoster haben wir nach Anbietern gesucht, die sich komplett auf WordPress spezialisiert, explizit Pakete für WordPress im Programm oder besondere Angebote haben, wie etwa vorinstalliertes WP-CLI. Wenn hier im Artikel nichts zum Server-Standort geschrieben wird, liegt er in Deutschland oder der Anbieter hat zumindest ein Rechenzentrum in Deutschland. Neben den Mindestanforderungen von WordPress wurde unter anderem geprüft, ob über SFTP oder SSH eine gesicherte Verbindung zum Server hergestellt werden kann, ob SSL-Zertifikate kostenlos mitintegriert sind und ob auch die aktuellen PHP-Versionen 7.3 und 7.4 angeboten werden.

Zudem werden hier nur Anbieter vorgestellt, die mindestens ein Rechenzentrum in Europa haben – es gibt beispielsweise noch einige spezialisierte Anbieter in den USA, die aber kein europäisches Rechenzentrum unterhalten. Sofern Hoster eine 1-Klick-Installation anbieten, solltet ihr darauf achten, dass wirklich die neueste WordPress-Version installiert ist und nicht irgendwelche ungewünschten Extras vom Hoster mitinstalliert werden.

Die Reihenfolge der Liste stellt kein Ranking dar – zuerst kommen die stark spezialisierten WordPress-Hoster, dann die weniger stark spezialisierten.

WordPress-Hosting bei WP-Projects

(Grafik: WP-Projects)

WP-Projects ist ein deutscher Hoster, der sich komplett auf WordPress spezialisiert hat und bei dem sich alle Tarife für 14 Tage kostenlos testen lassen. Der günstigste Tarif kostet 9,90 Euro pro Monat und hat wie die übrigen Tarife auch eine einmonatige Vertragslaufzeit. Dafür bekommt ihr zehn Gigabyte Speicher auf SSD, fünf Datenbanken und SFTP-Zugänge sowie unbegrenzte E-Mail-Postfächer.

Ihr könnt mehrere WordPress-Installationen nutzen, bekommt kostenlose SSL-Zertifikate und automatische Updates sowie tägliche Backups, die für sieben Tage aufbewahrt werden. Außerdem ist eine Staging-Umgebung inklusive und ihr könnt mit SSH auf den Server zugreifen – WP-CLI ist vorinstalliert.

Als Webserver kommt Nginx zum Einsatz, HTTP/2 ist aktiv und es kann aus den PHP-Versionen 7.2, 7.3 und 7.4 gewählt werden, MySQL gibt es in Version 5.7. Das PHP-Memory-Limit liegt im günstigsten Tarif bei 256 MB und die maximale PHP-Ausführungszeit bei 180 Sekunden.

Ebenfalls mitgeliefert wird das „WordPress Toolkit“ von Plesk, das die Verwaltung der Installationen auf dem Server ermöglicht. Darüber hinaus können beispielsweise Updates gemacht oder eine Staging-Umgebung für eine Website angelegt werden. In den teureren Hosting-Tarifen gibt es dann mehr Speicherplatz, Datenbanken, SFTP-Zugänge und mehr Memory-Limit und Ausführungszeit für PHP sowie längere Aufbewahrung der Backups. Wer dedizierte Ressourcen benötigt, kann sich bei den WordPress-Server-Tarifen umschauen. Bei allen Tarifen ist ein kostenloser Umzug vom bisherigen Anbieter inklusive.

Auch das Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit hat WP-Projects auf dem Zettel, die Server stehen beispielsweise in einem Rechenzentrum, das komplett mit Ökostrom läuft, und auch die Geschäftsräume werden mit 100 Prozent Ökostrom versorgt.

WordPress-Hosting bei Raidboxes

(Grafik: Raidboxes)

Auch Raidboxes* kommt aus Deutschland und hat sich ganz auf WordPress konzentriert. Die Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer. Die Tarife teilen sich grob in die zwei Bereiche Tarife für eine WordPress-Installation und Tarife für mehrere Installationen. Das günstigste (und etwas versteckte – es ist unter dem auffälligen Tarife-Slider verlinkt)* Paket für neun Euro pro Monat (Vertragslaufzeit entspricht dem Zahlungsintervall, es kann aus monatlich, vierteljählich und järhrlich gewählt werden) bietet Platz für eine WordPress-Installation auf einer Zwei-Gigabyte-SSD. Wie bei WP-Projects wird als Webserver Nginx genutzt, das Memory-Limit liegt bei 128 MB und die aktuellen PHP-Versionen stehen zur Auswahl. Für die Datenbank kommt MariaDB 10.4 zum Einsatz.

HTTP/2 ist ebenfalls am Start, genau wie kostenloses SSL und automatische Updates für den WordPress-Core. Auto-Updates für Themes und Plugins gibt es bei teureren Tarifen gegen Aufpreis, Multisite ist ab dem Pro-Tarif für 50 Euro monatlich möglich. Per SFTP kann auf die Dateien zugegriffen werden (SSH-Zugriff mit WP-CLI gibt es im nächstgrößeren Tarif) und mit dem Staging-Tool können Kopien von Sites erstellt werden, um Dinge zu testen. Backups werden automatisch einmal täglich gemacht, aufbewahrt werden sie abhängig vom Tarif mindestens sieben Tage. Außerdem gibt es die Möglichkeit, ein Backup manuell zu erstellen, das nicht gelöscht wird.

Wenn ihr mit einer bestehenden Site zu Raidboxes* wechselt, könnt ihr kostenlos den Umzugservice nutzen. Auch Raidboxes hat sich nachhaltiges Hosting auf die Fahne geschrieben. So wird unter anderem pro Site, die bei Raidboxes gehostet wird, ein Baum gepflanzt, und sowohl die Rechenzentren als auch der Hauptsitz des Unternehmens wird mit Ökostrom versorgt.

WordPress-Hosting bei Hostpress

(Grafik: Hostpress)

Hostpress* ist ebenfalls ein deutscher Hoster, der sich komplett auf das Hosting für WordPress spezialisiert hat – er richtet sich ausschließlich an Unternehmen und die Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer.

Das günstigste Paket für eine einzelne WordPress-Site kostet 9,90 Euro pro Monat bei jährlicher Zahlungsweise mit einer 30-tägigen Geld-zurück-Garantie. Dafür gibt es fünf Gigabyte auf SSD, Nginx als Webserver mit HTTP/2, PHP 7.3 und 7.4 und MySQL 5.7. Außerdem kostenloses SSL, SSH, Git, Staging, ein PHP-Memory-Limit von 256 Megabyte und mehr. Multisite funktioniert erst ab dem Pro-Paket für 50 Euro pro Monat bei jährlicher Zahlungsweise.

Hostpress* bietet noch einige Addons an, die dazugebucht werden können. So gibt es beispielsweise den „Secureplan“, bei dem unter anderem Updates für WordPress, Plugins und Themes mit nachgehender Prüfung vorgenommen werden, die die Sicherheit überwacht und nach Hacks aufgeräumt wird. Neben der jährlichen Zahlweise gibt es bei den teureren Tarifen auch die Möglichkeit einer einmonatigen Vertragslaufzeit, bei der die Preise höher sind.

WordPress-Hosting bei Savvii

(Grafik: Savvii)

Savvii ist ein niederländischer Hoster mit Fokus auf WordPress. In den günstigeren Paketen teilt ihr euch den Server mit anderen, es gibt aber auch Pakete, bei denen ihr einen eigenen virtuellen Server bekommt. Das günstigste Paket kostet 19 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer für eine Website mit fünf Gigabtye Speicherplatz, kostenlosem SSL-Zertifikat über Let’s Encrypt, Varnish-Caching und SFTP-Zugang. SSH und WP-CLI gibt es nur in den VPS-Paketen. Als Webserver kommt Nginx zum Einsatz, es gibt aktuelles PHP und MySQL 5.6.

Savvii bietet den Service an, Updates für WordPress und Plugins vorzunehmen. Der Umzug zu dem Anbieter soll über ein Plugin erleichtert werden. Laut Aussage des Supports ist der Serverstandort Frankfurt. Ihr könnt Savvii für 14 Tage kostenlos testen.

WordPress-Hosting bei wp-webhosting.de

(Grafik: WP-Webhosting)

Der auf WordPress fokussierte Anbieter WP-Webhosting.de bietet sein günstigstes Paket für 23,80 Euro pro Jahr an. Darin sind fünf Gigabyte Speicher auf SSD enthalten, den Server muss man sich mit maximal 155 Kunden teilen. Weiterhin gibt es ein kostenloses SSL-Zertifikat, PHP 7.3 und bald 7.4, HTTP/2 und 128 Megabyte Memory-Limit – für die Datenbank wird MariaDB 10.1 genutzt. FTP-Zugang bieten alle Pakete, SSH gibt es erst ab dem Profi-Tarif für 59,50 Euro pro Jahr. Die neueste Version von WordPress wird vorinstalliert.

WordPress-Hosting bei Flywheel

(Grafik: Flywheel)

Der amerikanische Hoster Flywheel hat sich, wie die vorherigen Anbieter auch, voll auf WordPress spezialisiert. Die Pläne sind in einige für einzelne Sites und welche für mehrere Sites gruppiert – der günstigste Plan für eine Site mit bis zu 5.000 monatlichen Visits kostet 13 US-Dollar monatlich bei jährlicher Zahlweise oder 15 US-Dollar bei monatlicher Zahlung. Dafür gibt es fünf Gigabyte Plattenplatz, 20 Gigaybte Bandbreite pro Monat und kostenlose SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt. Außerdem bietet Flywheel Nginx, PHP 7.3, MySQL 5.7, HTTP/2, SFTP-Zugang und standardmäßig automatische Updates auch für Major-Versionen von WordPress.

Multisite ist ab dem Freelance-Plan für 115 Dollar pro Monat möglich. Bei allen Paketen gibt es eine kostenlose Migration der Site zu Flywheel, tägliche Backups, die für 30 Tage aufbewahrt werden, sowie eine Staging-Funktion. Daneben bietet Flywheel unter anderem noch die Funktion zum Duplizieren von Sites sowie dazu, den aktuellen Stand einer Installation als Blueprint für neue Sites anzulegen.

Ihr könnt verschiedene Serverstandorte wählen – unter anderem London oder einen Standort in Belgien.

WordPress-Hosting bei Kinsta

(Grafik: Kinsta)

Kinsta ist ebenfalls aus den USA und wie die vorangegangenen Hoster auf WordPress spezialisiert. Der günstigste Plan kostet 30 US-Dollar pro Monat zuzüglich Mehrwertsteuer – wer statt monatlich jährlich zahlt, kommt auf 300 Dollar pro Jahr. Das Paket bietet zehn Gigabtye SSD-Platz für eine Website mit bis zu 20.000 monatlichen Besuchern und 50 Gigabyte bei einem CDN. Es gibt zwei PHP-Worker pro Site, PHP 7.4, SSH und kostenloses SSL, als Datenbanksystem MariaDB 10.1. WordPress-Multisite ist erst ab dem Pro-Plan möglich.

Es werden täglich automatische Backups gemacht, die für 14 Tage aufbewahrt werden. Auch manuelle Backups sind über die Kinsta-Oberfläche möglich, die aber scheinbar ebenfalls dann automatisch nach 14 Tagen gelöscht werden. Jeder Plan enthält die Möglichkeit, eine Staging-Version der Site zu erstellen. Es gibt Support auf Deutsch und einen Serverstandort in Frankfurt – für die Server wird die Google-Cloud-Plattform genutzt.

WordPress-Hosting bei Siteground

(Grafik: Siteground)

Aktuell geht es bei den WordPress-Hosting-Paketen von Siteground* bei 3,95 Euro pro Monat zuzüglich Mehrwertsteuer los. Dafür bekommt ihr zehn Gigabyte SSD-Festplatte für eine WordPress-Installation, automatische Updates von Plugins und Core sowie tägliche Backups, von denen ihr Zugriff auf die letzten 30 habt. Zudem ist HTTP/2 aktiviert, es gibt kostenloses SSL mit Let’s Encrypt, PHP 7.3 und 7.4, MySQL 5.6, SSH sowie SFTP und das WP-CLI ist vorinstalliert. In höheren Plänen gibt es beispielsweise noch Staging.

Der Serverstandort kann bei der Bestellung ausgewählt werden – seit Kurzem gibt es einen in Frankfurt. Als Basis für die Infrastruktur kommt auch hier die Google-Cloud-Plattform zum Einsatz.

WordPress-Hosting bei Timme Hosting

(Grafik: Timme Hosting)

Timme Hosting ist wieder ein Anbieter aus Deutschland – er richtet sich ausschließlich an Gewerbetreibende. Der Hoster hat keine speziellen WordPress-Pakete mehr, bietet aber ein Nginx-Template für den Betrieb von WordPress an. Das günstigste Paket kostet 16,76 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer pro Monat und bietet zehn Gigabyte SSD-Speicher. Dazu gibt es eine Domain, zwei Datenbanken und fünf Cronjobs.

Für eine bessere Performance sorgt das vorinstallierte Pagespeed-Modul von Google, es gibt HTTP/2, PHP 7.3 und 7.4 sowie als Datenbank MariaDB 10.3. Das Memory-Limit von PHP liegt im kleinsten Paket bei 128 MB und die auf Anfrage anpassbare maximale Skriptlaufzeit bei 20 Minuten. Zugreifen könnt ihr auf euren Webspace über FTPS oder SSH, SSL-Zertifikate gibt es über Let’s Encrypt kostenlos. Tägliche Backups sind für die letzten 10 Tage vorhanden.

Timme Hosting ist das Thema Nachhaltigkeit und Umwelt wichtig, so läuft das Unternehmen unter anderem zu 100 Prozent mit Ökostrom.

WordPress-Hosting bei Cloudways

(Grafik: Cloudways)

Cloudways* kommt aus Malta und richtet sich eher an etwas erfahrenere User. Cloudways bietet quasi eine Managed Version von WordPress-Hosting bei unterschiedlichen Anbietern von Infrastruktur an. So kann beispielsweise aus unterschiedlichen Paketen in der Google Cloud oder bei Vultr gewählt werden. Ein Account bei diesen Anbietern ist nicht zusätzlich notwendig.

Abgerechnet wird stündlich oder monatlich, los geht es preislich bei 10 Dollar pro Monat für ein Digital-Ocean-Paket mit 25 Gigabyte Speicher, einem Gigabyte RAM und einem Prozessorkern. Dazu kommen Kosten für das Speichern der automatischen Backups.

In allen Plänen können beliebig viele WordPress-Installationen laufen, es gibt WP-CLI vorinstalliert, aktuelles PHP, MariaDB 10.1 mit Option auf 10.2 oder 10.3 zu aktualisieren, SSH- und SFTP-Zugang, HTTP/2 und kostenloses SSL. Außerdem können Staging-Versionen erstellt werden. Die Migration einer WordPress-Site wird kostenlos durch Cloudways gemacht, alternativ gibt es auch ein Plugin, das bei der Migration helfen soll. Alle wählbaren Infrastruktur-Anbieter haben auch einen Serverstandort in Deutschland. Bei Digital Ocean, Linode und Vultr als Infrastruktur-Basis ist ein dreitägiger kostenloser Test möglich.

WordPress-Hosting bei Domainfactory

(Grafik: Domainfactory)

Das günstigste WordPress-Paket bei Domainfactory* kostet 4,99 Euro monatlich ohne Vertragslaufzeit mit einer Einrichtungsgebühr von 9,99 Euro. Dafür gibt es 25 Gigabyte Speicherplatz auf einer SSD und ein SSL-Zertifikat. SFTP-Zugänge und PHP 7.3 sowie 7.4 sind ebenfalls vorhanden. Für die Datenbank wird MariaDB 10.4 genutzt, SSH-Zugänge, Cronjobs und einiges mehr lassen sich über Addons hinzubuchen – zehn SSH-Zugänge kosten beispielsweise zwei Euro pro Monat.

Die sogenannte „DF Scriptpower“ begrenzt den RAM für Skripte und liegt beim günstigsten Paket auf 128 Megabyte. Domainfactory hat Server in Frankreich und Deutschland – laut FAQ lässt sich beim Buchen eines Pakets der Standort wählen.

Auch Domainfactory macht sich über die Themen Klima und Umwelt Gedanken, und setzt dabei auf einen Ausgleich der entstandenen Emissionen durch den Kauf von Emissionsminderungszertifikaten.

WordPress-Hosting bei Strato

(Grafik: Strato)

Strato bietet vier WordPress-Pakete an. Das günstigste kostet ohne Vertragslaufzeit 4,50 Euro pro Monat mit einer Einrichtungsgebühr von 15 Euro. Dafür gibt es 25 Gigabyte Festplattenplatz, ein kostenloses SSL-Zertifikat, PHP 7.4, eine Datenbank mit MySQL 5.6 auf SSD-Festplatten und SSH mit WP-CLI sowie SFTP. Auch die DNS-Einstellungen lassen sich anpassen.

Optional kann WordPress in einem sogenannten Sicherheitsmodus betrieben werden, in dem Updates automatisch installiert werden, und es ist eine 1-Klick-Installation vorhanden. Diese beiden Aspekte scheinen aber auch die einzigen WordPress-spezifischen Unterschiede zu den normalen Hosting-Paketen zu sein, bei denen es aber mehr Speicher zum selben Preis gibt.

WordPress-Hosting bei Ionos

(Grafik: United Internet)

Auch Ionos bietet Hosting-Pakete an, die speziell für WordPress gedacht sind – alle mit einer Mindestlaufzeit von zwölf Monaten und einer einmaligen Einrichtungsgebühr von 14,90 Euro. Los geht es mit dem kleinsten Paket für aktuell 2 Euro monatlich für 12 Monate, danach 4 Euro monatlich. Dafür gibt es Platz für ein WordPress-Projekt auf 25-Gigabyte-SSD-Platte, zwei Datenbanken mit MySQL 5.7 und aktuelle PHP-Versionen. Das PHP-Memory-Limit liegt bei 640 MB und es gibt HTTP/2. Auf den Server kann per SFTP und SSH zugegriffen werden, WP-CLI ist vorinstalliert und es gibt ein SSL-Wildcard-Zertifikat inklusive.

Es gibt einen „Ionos-Assistent“ zur Einrichtung von WordPress, bei dem dann ausgewählte Themes und Plugins den Start erleichtern sollen. Ich würde eher zu einer manuellen Installation raten, die dank des SFTP-Zugangs auch problemlos möglich ist.

Auch bei Ionos gibt es eine Seite zum Thema Umweltschutz, so werden beispielsweise die deutschen Rechenzentren und Bürogebäude mit Ökostrom versorgt.

Fazit

Wie ihr seht, gibt es einen breiten Querschnitt von Hostern, die problemlos mit WordPress genutzt werden können – von kleiner und voll auf WordPress spezialisiert, über Hoster mit speziellen Funktionen für WordPress, bis zu Massenhostern, die auch ein paar WordPress-Pakete im Programm haben, ist alles dabei. Bevor ihr euch für einen Hoster entscheidet, solltet ihr festhalten, was ihr alles mit dem Server anstellen wollt und wie eure Ansprüche sind. Falls ihr gerne auch mal etwas bastelt, könnte ein SSH-Zugang nicht verkehrt sein. Ist der vorhanden, solltet ihr aber noch abklären, ob die von euch gewünschten Befehle auch unterstützt werden.

Auch auf wichtige Faktoren wie das PHP-Memory-Limit sollte bei der Auswahl geachtet werden – wenn das zu niedrig ist und sich nicht erhöhen lässt, macht es ganz schnell keinen Spaß mehr.

Letztes Update des Artikels: 19. Juni 2020

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

69 Kommentare
André
André

Hier gibt’s auch noch eine nette Übersichtlich: http://drwp.de/wordpress-hosting/ und auch ein paar Infos worauf man achten sollte. :)

Antworten
Kai

Da dieser Artikel und alle in den Kommentaren verlinkten Hosting-Vergleiche schon echt alt sind, habe ich mal einen ganz aktuellen Vergleich für 2019 geschrieben: https://www.search-one.de/wordpress-hosting-vergleich/
Freue mich über Euer Feedback

Antworten
kirchmeier
kirchmeier

Wo wir schon in trauter Runde beisammen sind, darf ich auch auf den WordPress Hosting Vergleich hinweisen: Alle wichtigen Parameter für die Auswahl eines Providers, der für WP geeignet ist. Für jeden Geldbeutel ist etwas dabei, unbedingt anschauen! http://www.top-wp-hosting.de/wordpress-hosting-vergleich/

Antworten
RAIDBOXES

Vielen Dank an die t3n uns mit in die aktuelle Übersicht aufzunehmen. Wir sind mächtig stolz darauf das beste Premium WordPress Hosting Deutschlands erfolgreich ausgerollt zu haben und fokussieren uns nun auf weitere Features und Tarife mithilfe der Community! Wir sehen uns auf dem WordCamp Cologne! VG aus Münster

Antworten
toco.1

Irgendwie fehlt mir bei der Listung united domains.
Ich bin damit auf jeden Fall zufrieden.

Antworten
Florian Brinkmann

Hey toco,

es ging bei der Auswahl der Hoster danach, dass sie spezielle Pakete für WordPress anbieten.

Viele Grüße,
Florian

Antworten
Carsten

Moin Florian,

Wenn das so ist, was macht dann Strato mit seinem: “ … sind einfach die normalen Hostingpakete“ hier?

Eine One-Click-Installation bietet ja nun beinahe jeder Wald- und Wiesenhoster. Ich verstehe auch nicht, wie man allen Ernstes GoDaddy (gerade in einem Artikel mit deutschem Zielpublikum) hier mit aufführen kann? Dass man von denen die Finger lässt, sollte sich doch mittlerweile überall herumgesprochen haben.

Solche Übersichten sind sinnvoll um Einsteigern einen Überblick zu geben. Dann warne aber bitte auch gleich vor den nachlässig konfigurierten WP-Installationen, die die Hoster zum Teil in diesen Spezialpaketen anbieten. Da wird teilweise mit Core-Hacks gearbeitet, schwache Passwörter werden verwendet, Kompatibilitäten sind nicht mehr vorhanden, ein Wechsel des Anbieters wird evtl. auch verkompliziert.

Einen Profi würden wahrscheinlich nur Raidboxes, Mittwald (dann aber andere Tarife) und DigitalOcean interessieren und was soll ein Anfänger z. B. gerade mit DigitalOcean anfangen?

Schönes Wochenende
Carsten

Florian Brinkmann

Hallo Carsten,

ich habe den Beitrag mal aktualisiert und Strato rausgenommen. Bei dem Punkt mit der One-Click-Installation hast du recht, aber das sollte auch nicht das Auswahlkriterium für die Anbieter beziehungsweise Pakete sein, ich habe am Anfang des Artikels mal eine Update-Box eingefügt.

Viele Grüße

Sven

An dieser Stelle kann man auch zwei Geheimtipps aufführen, mit denen ich bisher sehr gute Erfahrungen gemacht habe: serverprofis.de und webgo24. Für kleinere Projekte entweder extrem günstig (serverprofis) oder sehr performantes und preiswertes Shared Hosting (webgo24)

Antworten
E.
E.

wooa serverprofis.de is ja krass preiswert!

Antworten
matthias
matthias

Ich betreibe für ein produkt und privat seiten dort und bin sehr zufrieden. Preis Leistung kann sich sehen lassen und gehostet wird in DE

Simon
Simon

WP-Engine.com nicht zu vergessen…

Antworten
memmerich
memmerich

Alfahosting und WebGo24 kann ich nur empfehlen! Top Support und top performance. 1und1 und Strato sind im professionellen Bereich überhaupt nicht zu empfehlen!

Antworten
E.
E.

Man bekommt schon für unter 2€ bereits faire&seriöse (hier nicht genannte) Hoster mit 10GB/mehren Mailadressen/Mailbox/Domain/mehren Datenbanken.

1&1 würde ich nie nehmen, wirkt auf mich nicht glaubwürdig mit dem Preisedurchgestreiche und dem 0€*… und dann fast 4€ für eine(!) Datenbank. Naja, sie müssen ja ihre Werbung irgendwie finanzieren…

Antworten
Florian Brinkmann

Hallo E.,

ich habe oben mal eine Update-Box eingefügt, wo ich beschrieben habe, nach welchen Kriterien die Hoster ausgewählt wurden (und wo ich auch geschrieben habe, dass andere Hoster natürlich auch gut gehen – ich hoste auch woanders).

Antworten
ute
ute

für mich ist one.com mit Abstand der beste und günstigste WordPress- (und auch sonst) Hoster. Leider kein Telefonsupport, aber Kontakt per Chat funktioniert 1A.

Antworten
Sebastian

all-inkl.com kann ich empfehlen. Kann man 3 Monate kostenlos testen und es gibt eine One-Click Installation für WordPress. Easy going…

Antworten
Achtet auch auf Sicherheit
Achtet auch auf Sicherheit

Hier nicht erwähnt, aber nach allem, was wir heute wissen, um so wichtiger: Ist ein SSL-Zertifikat dabei? Hat das SSL auch mindestens AES256? Unterstützt der Hosting-Anbieter DNSSEC und DANE, um das SSL vor Man-in-the-middle Zertifikatsaustausch zu schützen und E-Mails nur noch über gesicherte Verbindungen auszutauschen? Hilft der Hoster beim Einrichten von Public Key Pinning (HPKP)? Legt der Hoster Wert auf Transparenz und Datenschutz, auch bei sich selbst? Lassen sich IP-Adressen in Serverlogfiles anonymisieren oder LogFiles auf Wunsch auch ganz deaktivieren (nach TMG sind statistische Auswertungen gemäß Datenschutzempfehlungen mehr als fragwürdig)? Informiert der Anbieter regelmäßig über Sicherheitsupdates und Maßnahmen zur Optimierung und Verbesserung?… Jeder, der selbst eine Website erstellt und im Internet anbietet, ist mit dafür verantwortlich, dass das Web sicherer wird!

Antworten
MaxMayer
MaxMayer

Ich denke auch das hierauf einmal eingegangen werden muss! Also t3n wenn könnt ihr unter diesen Gesichtspunkten noch im Listing halten?

Antworten
DanielB

Danke euch für die Übersicht, aber es gibt hier wirklich etliche Hoster die eigentlich einen recht guten Job machen. Ich selbst habe mich am Ende für Timme Hosting entschieden und hier für einen kleinen Aufpreis auch eine eigene IP erhalten. Der Support ist fast immer da und hilft jederzeit weider. Selbst bei irgendwelchen kleinen Aufgaben helfen sie unterstützend mit für einen geringen Betrag.

Antworten
Florian Brinkmann

Hallo Daniel,

die Liste soll auch nicht bedeuten, dass andere Hoster nicht für WordPress geeignet sind (ich weiß aus eigener Erfahrung, dass sie das sehr wohl sind – ich bin bei Uberspace).

Ich habe am Anfang mal eine Update-Box eingefügt.

Antworten
Tom
Tom

Ehrlich gesagt ist diese Liste irreführend und irgendwie auch falsch. „Sepzielle Pakete für WordPress“ fängt wo genau an?

In den HostEurope WordPress Paketen sind irgendwelche sinnlosen Editoren und Design-Vorlagen drin. Hier reichen allerdings auch alle anderen Webhosting Pakete völlig aus, daher sind die Kosten ab 3,99 Euro anzugeben. Die haben dazu auch alle FTP Zugänge und Easy Klick WordPress Installation aus dem Backend heraus.

Dann gehört one.com meiner Meinung auch definitiv in diese Liste (erstes Jahr kostenlos, danach weniger als 2 Euro im Monat).

Auch All-inkl.com hat alle Voraussetzungen für WordPress ab dem kleinsten Paket, bietet dazu ebenfalls Backend 1-Klick-Installation (ab 4,95 Euro).

Wer für eine kleine Website mit WordPress annähernd 10 Euro oder mehr ausgibt, schmeißt eindeutig sein Geld zum Fenster raus.

Entweder ist das hier ein bezahlter Artikel oder einfach nur schlecht recherchiert. Beides nicht cool.

Liebe Grüße

Antworten
Florian Brinkmann

Hallo Tom,

zuerst: Bezahlt ist der Artikel nicht :)
Zu deinen anderen Punkten: Ich habe oben an den Anfang des Artikels mal eine Update-Box eingefügt in der ich erklärt habe, wonach die Anbieter ausgewählt wurden. Auch habe ich geschrieben, dass WordPress natürlich auch auf anderen Hostern und anderen Paketen super läuft.

Viele Grüße

Antworten
Florian

Dann werf ich meinen WordPress Hosting Anbieter Vergleich – inkl. persönlichen Erfahrungswerten – doch auch einmal in die Runde. Würde mich freuen, wenn der Beitrag dem ein oder anderen bei der Entscheidung weiterhilft :)

http://der-kleine-webbie.de/wordpress-hosting-anbieter-im-vergleich/

Antworten
toni haupt

Also da fehlt eine ganze Reihe. Vor allem die, die wirklich spezialisiert sind. Wpengine, pagely, flywheel, cloudways, siteground… Als WP veteran der ersten Stunde sollten diese Dienste an erster stelle stehen. Auch im Bereich Sicherheit, speed und Skalierbarkeit. My 2 cents

Antworten
RAIDBOXES

Hi Toni, hast du dir unseren Service bereits näher angeschaut? In Deutschland gibt es keinen anderen Premium WordPress Hoster, der mit deinen oben genannten Lösungen soviel gemeinsam hat wie wir. Gerade im Bereich, Sicherheit, Schnelligkeit und Skalierbarkeit. VG

Antworten
tonib
tonib

Bietet ihr auch HHVM, Code Deployment Redis und Varnish Caching? Ist auf der Seite leider nicht ersichtlich oder ich bin blind :).

RAIDBOXES

Hi Toni,

– kein HHVM (wird aber idR durch Caching relativiert)
– Code Deployment: nein, rsync mit SFTP als Alternative?
– kein Varnish, aber Caching durch nginx

VG

Florian Brinkmann

Hallo Toni,

danke für deinen Kommentar, ich werde mir die Hoster für ein Republish vormerken!

Viele Grüße!

Antworten
Jürgen Neumann
Jürgen Neumann

Mein Hoster ist http://www.wp-webhosting.de, da bin ich seit ende 2007 bis heute noch immer zufrieden und kann diesen Provider für WordPress Blogs stets empfehlen. Sollte oben in der Übersicht evtl. ergänzt werden.

Antworten
mretzlaff
mretzlaff

Habt ihr zufällig auch Erfahrung mit WPEngine? Die bieten ja zusätzlich zum WordPress-spezialisierten Hosting auch noch einige Services an, z.B. das Spiegeln der Seite mit einem Klick. Würde mich interessieren, ob es einen vergleichbaren Anbieter in Deutschland gibt.

Antworten
Torben Simon Meier
Torben Simon Meier

Hi @mretzlaff, schau mal bei https://raidboxes.de vorbei. Wir bieten alles was wpengine ausmacht, als Premium WordPress Hoster aus Deutschland. Heißt z.B deutscher Support und europäischer Datenschutz. Thema Staging kann ich nur sagen, das wir das noch für dieses Jahr auf unserer Roadmap haben.

Antworten
Mark Schneider
Mark Schneider

Und Server die nicht in Deutschland stehen sondern bei Digital Ocean, Inc. das würde mir als Kunden schon nicht schmecken wenn meine Daten irgendwo im hinterland liegen ;-)

kirchmeier
kirchmeier

Hi mretzlaff!
Es gibt ins Deutschland schon recht ähnliche, ja. Dafür gibts auch einen Vergleich, und zwar hier: http://www.top-wp-hosting.de/managed-wordpress-hosting-vergleich/
Viele Grüße! Achim

Antworten
steffen.n
steffen.n

Ich kann ebenso allen http://www.wp-webhosting.de ans Herz legen, hier läuft einfach alles so, wie man es wünscht. Schnell und unkompliziert ist ebenso der Support – wenn man ihn denn braucht.

Antworten
Jan Brockmann
Jan Brockmann

Wir hosten seit einiger Zeit diverse Projekte bei Timmehosting (https://timmehosting.de/) im Agenturpaket. Auch ohne nginx Erfahrung ist man dort sehr gut aufgehoben, da der Support immer blitzschnell zur Verfügung steht und gerne bei der Konfiguration hilft. Auch der Umzug wurde uns abgenommen. Alle Daumen hoch!

Antworten
JabberServerde
JabberServerde

5hosting! Und hier sage ich auch, warum: http://www.jabber-server.de/news/5hosting-testbericht/

5hosting bietet unlimitierten Webspace, Traffic, Datenbanken, Email-Accounts und E-Mailadressen an. Das Besondere: Durch die eingesetzte Load Balanced Cluster Architektur sind die Webseiten außerdem hochverfügbar (ausfallsicher).

Antworten
Mark Schneider
Mark Schneider

Das bietet kle-Hosting.de ebenfalls und ist nicht neues mehr was 5Hosting da anbietet ;-)

Von 5 Hosting hört man letzten Monaten überhaupt nichts guten mehr, man lese mal Facebook Bewertungen auch bzgl Ausfallsicherheit. Wir waren selber lange Kunde bei 5Hosting und seit dem Jürgen das nicht mehr gehört geht da alles drunter und drüber meiner Meinung nach.

Antworten
Anonymous
Anonymous

Die Frage, was ein „WordPress Hosting-Paket“ ist, wurde doch gar nicht beantwortet?! „sollte man sich keine Sorgen machen müssen, dass alles so eingestellt ist, dass WordPress optimal auf diesem Paket läuft“ ist jedenfalls keine Antwort.

Antworten
Torben Simon Meier
Torben Simon Meier

Für mich spielt bei einem guten Hosting-Paket die Performance, die Sicherheit und der Support die größte Rolle. Ein Hoster der sich nur auf WordPress spezialisiert halte ich für einen riesigen Vorteil! Nur ein Beispiel: Bei RAIDBOXES wird deine WordPress Webseite mit einem eigenen SSD-vServer, Nginx anstelle von Apache, einer eigenen IPv4-Adresse, automatisiertem Caching und einfacher Administration ausgeliefert. VG Torben

Antworten
Mic
Mic

Vermisse hier Go Daddy, das ja auch in deutscher Sprache und mit deutschsprachigem Callcenter tätig ist und WP-Pakete anbietet.
Wurden die nachträglich rausgenommen? In den Kommentaren beklagt sich ja jemand darüber, dass die aufgeführt wurden.

Antworten
Cora Burger
Cora Burger

Für mich ist neben den mehr oder weniger deutlich genannten Kriterien ssl-Zertifikat und Standort in Deutschland noch eines ganz wichtig: Wird Ökostrom verwendet? Bzw. wie ist die Unternehmensphilosophie hinsichtlich Nachhaltigkeit allgemein? Ich gebe diesbezüglich lieber ein paar Euro mehr aus und empfehle dies meinen Kunden auch so weiter.

Antworten
kirchmeier
kirchmeier

Auch in Sachen Umwelt ist WebGo24 eine gute Wahl. Schau hier mal ins Hoster-Profil. http://www.top-wp-hosting.de/webhosting-anbieter/webgo24-wordpress-hosting/ 100% Ökostrom – sogar in deren Bürogebäuden. Die meinen das ernst. Und du musst noch nichtmal mehr bezahlen…

Antworten
Tim
Tim

Habe meine Installation vor 8 Monaten von 1&1 nach WPEngine migriert (P1 Hosting, 1M monthly) und muss sagen das dort der Preis in erster Instanz etwas schlucken lässt. 600 USD für das P1 (jedoch dann ohne fixen Besucherwert; Performancegetrieben).
Der Service bei WPEngine ist mehr als hervorragend – fachliche Fragen im 24/7 Support werden sehr schnell beantwortet (und niemals mit einem Verweis auf andere Anbieter). Hatte bis dato noch keinen Notfall, aber auch das Staging-System mit 1-Click Übertragung zwischen Staging und Live ist großartig.
Wenn man mit seiner WordPress-Installtion mal einen gewissen Traffic erreicht ist dort richtig aufgehoben!

Antworten
Torben Simon Meier
Torben Simon Meier

Hi Tim, kann deine Argumente absolut nachvollziehen. Allerdings gibt es wpengine nur in US Englisch und mit amerikanischen Servern sprich also auch amerikanischem Datenschutz. Falls du also in etwa den gleiche Service wolltest inklusive deutschem Support ohne Zeitverschiebung und deutschen Servern teste RAIDBOXES doch gerne mal kostenlos! https://raidboxes.de. VG Torben

Antworten
Webstar123
Webstar123

Vielen Dank für diesen interessanten Artikel zu den versch. Worpress Hostern.

Wer noch ein geeignetes Hosting-Paket für seine neue WordPress Seite sucht, dem empfehle ich einen sehr guten und übersichtlichen WordPress Hosting Vergleich mit allen technischen und vertraglichen Details im Überblick. Speziell für WordPress optimierte Webhosting-Pakete miteinander vergleichen. http://www.webhosting-anbieter-vergleich.de/wordpress-hosting-vergleich

Antworten
Dennis
Dennis

Hallo,

das ist eine nette Übersicht, aber für den deutschen Markt habt ihr definitiv https://wirliebenwp.de/ vergessen.

Beste Grüße,
Dennis

Antworten
Robin

Also ich bin mit webgo extrem zufrieden, man sollte auch auf die Spezialangebote achten:
https://www.webgo.de/gopakete/

Wer auf der Suche nach einem günstigen Host ist und 10€ Rabatt abstauben will, kann auch den Gutscheincode: „Buzzram“ (ohne Anführungszeichen) eintragen.

Antworten
Johnny
Johnny

Der Artikel ist doch bezahlt, sonst würde 1&1 wohl kaum ganz oben stehen ^^
http://fastwp.de/wordpress-hosting/

Antworten
Tom S.
Tom S.

Also ich finde einige der Anbieter schon recht teuer.. Bei 1&1 gibt es dazu wohl das Problem dass das PHP Memory Limit in den WordPress Tarifen sehr gering ist und in den kleineren Tarifen eigentlich gar nicht so sehr für WordPress geeignet ist, hier sollte man also aufpassen, vgl. hier: https://www.trialo.de/1und1-webhosting/

30MB sind da schon mehr als dürftig, da laufen viele Plugins gar nicht mit… Sonst sind die 1&1 Pakete ja scheinbar ganz gut, verstehe nicht wieso sie dann nicht beim Memory Limit aufbessern?!

Antworten
Dot2010
Dot2010

wordpress selbst bietet einen kostenlosen host an auf deren eigenen Server. Man hat zumindest noch vorletztes Jahr 4GB kostenlos zur Verfügung gehabt. Ab und zu wurde bei dem ein oder anderen Aufrufer der Seite Werbung unten eingeblendet (nix störendes damals). Für Aufpreis kann man die Werbung wegschalten, mehr Speicher, Videos abspielen uvm.
riesigen + bei solchen die sich nicht so sehr mit der Technik auskennen war das man keine Installation von WP auf irgenwelche Server benötigt. Diese werden von WP auf deren eigenen immer Aktuell gehalten. Somit entfällt für, vor allem Anfänger, ein haufen Aufwand.

Antworten
Axel

Mir fehlt auf jeden Fall eine Erwähnung von Domain-Factory und webgo in dieser Liste. Ansonsten ähneln sich unsere Listen ziemlich ;-)

https://www.axeldittmann.de/blog/wordpress-hosting-tipps-liste-101128

Antworten
Kamal

kann mir jemand einen guten webhoster empfehlen bei dem ich ca. 100 domains hodte der aber auch einen schnellen server hat und wo das Preis Leitungsverältniss stimmt.

Antworten
Carpi
Carpi

Hallo zusammen,
ich bin seit einiger Zeit bei HOSTWORLD, nachdem ich bei 1+1 weg wollte fühle ich mich jetzt bei einem etwas kleineren Provider besser aufgehoben. Umzug wurde for free gemacht.
Die haben sehr gute Hostingpakete, spezielle auch WordPress mit StackCache. Wenn ich mal ein Problem hatte war der Support auch spitze !
https://hostworld.net

Gruss
Peter

Antworten
peaknetworks
peaknetworks

Wir bieten vorinstalliertes WordPress auf FreeBSD Servern an, primäre Kunden sind Agenturen in Österreich und der Schweiz, in Zusammenarbeit mit diesen entstand auch das WordPress Hosting

– WordPress vorinstalliert
– PHP, MySQL, ZFS, Apache für WordPress getuned
– Serverseitige WP Core Updates
– Nächtliches Optimieren der WordPress MySQL DB

https://www.peaknetworks.at/wordpress-hosting/

Antworten
k.bertschi
k.bertschi

WordPress kann man ja heute eigentlich bei jedem Anbieter installieren. Habe vor einigen Tagen auch hier noch einen interessanten Vergleich gefunden: https://www.webhostinganbieter.ch

Antworten
steingroever

Wir zeigen Anfängern und Profis, wo man ein sehr gutes Webhosting Paket findet. Wir haben extra eine Webseite am Start: https://wp-webhosting-vergleich.de/

Antworten
Basti1000
Basti1000

Hier sind überhaupt keine Serverspezifikationen vorhanden. Welche Prozessoren und welche Festplatten werden verwendet. Meine Homepage ist gerade ca. 500 MB groß. 50 GB ? Ich will doch nicht mit einem Bus vorfahren, sondern mit einem Luxuswagen bzw. Sportwagen. Hier habe ich nicht adäquates gefunden. Bei telefonischer Anfrage, keine Antwort zu CPU, RAM und Festplatte.
Ich haben im Internet weiter gesucht. Jetzt hoste ich meine Homepage bei einem Provider der mir einen Server mit 40/80 CPU Kernen und schnellen NVMe Festplatten bietet. Die Performance ist
einfach genial. Hier aufgeführt ist dieser Provider nicht.

Antworten
kirchmeier
kirchmeier

Hier findet sich eine Übersicht zu ausgewählten Hostern mit etwas mehr Details im Vergleich: https://www.top-wp-hosting.de/wordpress-hosting-vergleich/ Alles sind WordPress-Pakete und wir haben mehrere Gutschein-Codes, damit du sparen kannst!

Antworten
Basti1000
Basti1000

Wo sind die Hardware Spezifikationen ?

Antworten
Basti1000
Basti1000

Ausgewählte“ Hoster ?

>Hier empfiehlt es sich, mal das Stichwort „Erfahrungen Provider“ zu googeln .

„Störungen Strato“ brachte schreckliche Resultate.

Keiner von denen hat einen WordPress Beschleuniger.

Antworten
Avaroth
Avaroth

Zumindest für Schweizer gibt es auch hier einen sehr guten Vergleich für Webhosting Anbieter: https://www.webhostinganbieter.ch/wordpress-webhosting/

Es werden Hostings verglichen, welche sich bestens für WordPress (und natürlich andere CMS) eignen. Am heftigsten finde ich die Preisunterschiede!

Antworten
TheMarvin
TheMarvin

Moin,

auch mein Hoster wurde nicht genannt :-)
Ich bin glücklicher Kunde bei 1blu.

Ich persönlich finde das die echt guten Speed auffahren und entsprechend auch die Leistung bringen.
Wer auf der Suche ist, testet 1blu mal.

Antworten
WPGrip
WPGrip

Hi, hab mal aus Mangel an Tests einfach selbst einen gemacht:

WordPress Hosting Performance Test – 10 Web-Hoster im Vergleich:
https://wpgrip.eu/wordpress-hosting-performance-test/

Hoffe das hilft manchen. LG – M.

Antworten
Basti1000
Basti1000

Dann nenn ich jetzt auch meinen:

https://www.deltaphon.net

Das ist der Provider mit dem Blitzloader ;-)

Antworten
Rafael | Kopf & Stift

Hi,
1und1 und Strato für WordPress zuverwenden (selbst mit spezialisierten Angeboten) halte ich für suboptimal. Meine Erfahrungen mit den beiden Hostern sind fast durchweg negativ (Speed & Support & Konfigurationsmöglichkeiten). Meine bescheidene Meinung zum WordPress Hosting findet man hier:
https://kopfundstift.de/wordpress-hosting/

Viele Grüße!

Antworten
Theodor
Theodor

Hallo,

ich habe mein WordPress Webhosting und meine Domain bereits seit vielen Jahren bei https://www.rainbow-web.com/info

Bin da sehr zufrieden, immer erreichbar, schnell und günstig. Von mir eine klare Empfehlung für ein gutes WordPress Webhosting-Paket und preiswerte Domainregistrierung.

Grüße
Theodor

Antworten
Ertan
Ertan

Was mir in dem Artikel leider komplett fehlt ist, die Performance der WP Pakete.

Ich hoste meine Website auf Strato und muss sagen, dass ich dieses Paket niemanden empfehle! Nicht mal zum „spielen“. Der initial Aufruf ist extrem Langsam und wenn dann noch Bilder geladen werden, wartet wohl kein Besucher mehr darauf.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung