News

WordPress – schwere Sicherheitslücke bei vielgenutztem DSGVO-Plugin entdeckt

In einem WordPress-Plugin zur Unterstützung der DSGVO-Konformität wurde eine schwere Sicherheitslücke gefunden, die beispielsweise das unerlaubte Erstellen von Admin-Konten ermöglicht.

Das Plugin WP GDPR Compliance soll bei der Einhaltung der DSGVO helfen und zählt über 100.000 Installationen. Vor drei Wochen wurde im Support-Forum eines anderen Plugins ein merkwürdiges Verhalten beschrieben – so hat sich dieses Plugin ohne Zutun des Website-Betreibers mehrfach installiert und aktiviert.

Nachdem sich andere User mit demselben Problem gemeldet haben, konnte das DSGVO-Plugin als gemeinsamer Nenner der betroffenen Installationen ermittelt werden und ein Benutzer hat durch Tests herausgefunden, dass über das Plugin mit einem nicht angemeldeten User die WordPress-Installation manipuliert werden kann.

Am 6. November wurde das Plugin aus dem Plugin-Verzeichnis von WordPress entfernt, worüber die Plugin-Entwickler in einem Support-Thread informieren. Am 7. November wurde Version 1.4.3 veröffentlicht, die von dem Plugin-Review-Team wieder freigegeben wurde. In diesem Thread berichten User davon, dass auf ihren Websites Benutzerkonten mit Admin-Rechten angelegt wurden – wenn ihr das Plugin einsetzt, solltet ihr also dringend ein Update auf 1.4.3 vornehmen und prüfen, dass die Lücke nicht schon ausgenutzt wurde.

Momentan befinden sich die Plugin-Autoren laut des Support-Threads im Austausch mit dem Plugin-Verzeichnis-Team, um die Möglichkeit eines erzwungenen Updates für alle Installationen mit dem Plugin auszuloten. Auf dem Blog der Plugin-Website gibt es nähere Informationen zu der Sicherheitslücke.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung