Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

WordPress-Themes ohne Programmierkenntnisse erstellen

Der WPTheme-Generator ist eine Web-Applikation, die es ermöglicht, aus vorgefertigten Website-Elementen wie Menüs, Icons, Buttons oder Background-Grafiken ein fertiges WordPress-Theme zu generieren – und zwar ohne programmieren zu müssen. Das eingesetzte Framework erlaubt die Zusammenstellung der Elemente auf bis zu sieben Positionen innerhalb der Website.

WordPress-Themes mit WPTheme-Generator leicht gemacht
WordPress-Themes mit WPTheme-Generator leicht gemacht

WordPress-Themes einfach gemacht

Der WPTheme-Generator bietet etliche Konfigurationsmöglichkeiten. Anwender wählen zunächst aus einer Vielzahl vorgefertigter Designs aus. Anschließend können Sie auf Basis zahlreicher Website-Elemente wie Menüs, Icons oder Backgrounds ein Theme zusammenstellen. Auch Kontaktformulare, Fotogalerien oder Grafik-Slider lassen sich relativ leicht einbinden. Weil alle Themes auf Basis eines aktuell gehaltenen Frameworks generiert werden, sind die erstellen Layouts stets zur aktuellen WordPress-Version kompatibel.

Während Anwender der Bezahl-Version alle Möglichleiten des Services nutzen können, fungiert der kostenlose Account eher als Testversion. So können Nutzer der Probeversion beispielweise lediglich eine HTML/CSS-Variante des generierten Themes herunterladen. Wer aktuell 58 Dollar im Jahr bezahlt, hat Zugang zu sämtlichen Funktionen des Dienstes inklusive der WordPress-Version des erstellten Layouts. In Zukunft soll der Dienst 129 Dollar im Jahr kosten.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
MarcK

Kann mir den Kommentar fast sparen. "Hinz" hat ja schon alles auf den Punkt gebracht.

Antworten
Hinz

Der Hinweis auf "Sponsored Posts" wäre immer nett. Vor allem wenn der Artikel selbst eigentlich NULL Informationsgehalt bietet.
Mich hätte zum Beispiel mal interessiert, wie der Quellcode aussieht, der da "hinten rauskommt". HTML5? CSS3? Valide? Responsiv?! WELCHES Framework wird genutzt?

Lese eure - zumeist - recht informativen und einigermaßen sauber recherchierten Artikel ja gern, aber DER war echt ein Schuss in den Ofen!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.