Sponsored Post Was ist das?

Bye-bye Work-Life-Balance, hello Work-Life-Integration: Mehr zum Trend New Work

WOOOM - Mehr als nur ein Sessel

Ein neuer Schalensessel, der Konnektivität, Kommunikation und höchsten Komfort miteinander verbindet: WOOOM von Klöber. (Foto: Klöber)

Anzeige

Die Work-Life-Balance hat ausgedient, immer mehr Arbeitnehmer streben nun nach einer Work-Life-Integration. Hier erfährst du, wie es dazu kam, was es damit eigentlich auf sich hat und welche Gadgets auf dem Weg zur „neuen Arbeit“ unterstützen können.

Jahrelang lautete das erklärte Ziel des Arbeitnehmers, eine gute Work-Life-Balance zu haben. Neben all den Anforderungen, das das Berufsleben an einen stellt, sollte die Freizeit nicht zu kurz kommen – eine gute Balance eben. Was in der Theorie gut klingt, erweist sich in der Praxis als kompliziert oder schlicht nicht umsetzbar. Denn in der heutigen Zeit, in der wir alle jederzeit online und ständig erreichbar sind und immer mehr Menschen quasi mit ihren Smartphones verschmelzen, wird eine Trennung zwischen Arbeits- und Privatleben zunehmend schwieriger.

Die Work-Life-Balance hat ausgedient

Klöber
Klöber

Klöber trägt mit innovativen Sitzlösungen dazu bei, die Leistung und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz nachhaltig zu steigern.

Tel: +49 (0)75 51-838-154

Mit dem ersten Weckerklingeln aufs Handy gucken? Für Viele Realität. Wenn es überhaupt einen Wecker gibt, schließlich werden nicht wenige von uns mittlerweile von ihrem Handy geweckt. Dass der erste Blick des Tages dann direkt auf’s Smartphone geht, ist klar. Ein- bis dreimal „Snooze“, in der Zeit werden Whatsapp-Nachrichten gelesen und beantwortet, Instagram gecheckt und die neusten Mails abgerufen – dank Firmenhandys und/oder Weiterleitungen auf private Geräte häufig auch berufliche. Dass das Abschalten, zur Ruhe kommen und nicht an die Arbeit denken so schwerfällt, ist wenig überraschend. Und so kippt die Work-Life-Balance schon in den ersten Minuten des Tages zugunsten der Work-Seite.

Statt dagegen anzukämpfen, will sich die neue „New-Work“-Mentalität diese zunehmende Verschmelzung von Berufs- und Privatleben zunutze machen. Spaß und Entspannung sollen damit nicht mehr nur den freizeitlich genutzten Stunden am Tag vorbehalten sein, sondern auch im Berufsleben gelebt werden.

Fortschreitende Vernetzung als Grundlage für New Work

Wenn von New Work die Rede ist, darf ein Themenkomplex nicht fehlen: die fortschreitende Vernetzung. In der heutigen Zeit ist es keine Seltenheit, dass die engsten Kollegen nicht mehr am Schreibtisch gegenüber oder im Büro nebenan sitzen. Stattdessen sind unsere Teams heute so heterogen zusammengesetzt und geografisch verstreut wie nie zuvor.

Und es sind nicht mehr nur Startups, die Arbeitsmodelle wie flexible Arbeitszeiten, die Möglichkeit zum Homeoffice und zur Telearbeit anbieten und nutzen.

Auch immer mehr Konzerne und (Traditions-)Unternehmen springen auf den Zug auf und so wird es weitergehen. Alle Zeichen stehen darauf, dass unsere Arbeit sich zukünftig noch stärker in den virtuellen und digitalen Raum verlagern wird – umso wichtiger ist es, dass Umfeld und Arbeitgeber auf die neuen Anforderungen unserer Zeit reagieren.

Der neue WOOOM von Klöber

WOOOM ist vollwertiger Arbeitsplatz und stylischer Lounge-Chair in einem – perfekt für die schnell wechselnden Anforderungen in Coworking-Spaces wie dem Hamburger Ding. (Foto: Klöber)

New Work – nur nachhaltig ist zukunftsfähig

New Work will kein kurzfristiger Trend sein, sondern die Arbeitswelt langfristig verändern. Wer an zukunftsfähigen Lösungen arbeitet, kommt um das Thema Nachhaltigkeit nicht herum. Im Zusammenhang mit New Work gibt es zahlreiche neue Gadgets, die den „New Worker“ auf seinem Weg zur Work-Life-Integration bestmöglich unterstützen sollen. Coole Idee, aber nur, wenn das Ganze auch nachhaltig ist. Mit gutem Beispiel geht hier der neue Schalensessel WOOOM von Klöber voran.

Was ein Sessel damit zu tun hat?

WOOOM ist in vielfacher Hinsicht mehr als nur ein Sessel. Der neue Schalensessel besteht aus Formvlies, enthält recycelte Polyesterfasern und ist gespickt mit modernster Technik.

WOOOM hebt die traditionelle Trennung von Arbeitszeit und Freizeit auf, indem er vollausgestatteter Arbeitsplatz und wohnlicher Lesesessel in einem ist – angenehm gepolstert und mit einer komfortabel zurückgelehnten Sitzhaltung. Genauso verhält es sich mit dem dimmbaren LED-Leselicht. Dessen Farbtemperatur ist von Warmweiß für eine angenehme Atmosphäre bis zu Kaltweiß für fokussierte Arbeitssituationen stufenlos einstellbar. Positioniert sind die Leuchten über der Schulter, von wo aus sie den Nutzerbereich optimal ausleuchten können, ohne ungewollte Schatten zu werfen.

Neben der Beleuchtungsstärke und der Lichttemperatur trägt der WOOOM aber auch ganz aktiv zu deiner Entspannung bei, nämlich mit seiner 3-Zonen-Massagefunktion in der Rückenlehne und einer integrierten Sitz- und Rückenheizung (beides individuell einstellbar).

Als Arbeitsplatz punktet der WOOOM mit seinem integrierten USB-2-Anschluss, dem Schreibtablar für Laptop und Smartphone und der Bluetooth-Funktion, mit der du den Sessel mit deinem Smartphone verbinden kannst. So sind alle digitalen Funktionen wie Licht, Sitzheizung und Massagefunktion komfortabel via App steuerbar.

App-Steuerung des WOOOMS

Alle digitalen WOOOM-Funktionen sind komfortabel steuerbar via der App „WOOOM“ für iOS und Android. (Foto: Klöber)

Das moderne Design des WOOOM zeichnet sich durch unaufdringliche Linienführung, reduziertes Volumen und matte Farben aus. Durch die hohe Lehne wurde einerseits eine geschützte Gesprächsatmosphäre geschaffen, anderen Menschen zugewandt ist der WOOOM andererseits die ideale Arbeitsumgebung für offene, kreative und agile Teamarbeit. Dank eingebautem Akku ist er völlig unabhängig von Steckdosen, Schreibtischen oder Lichtquellen und damit flexibel positionierbar.

Stichwort Nachhaltigkeit: Hier setzt Klöber auf einen innovativen Werkstoff. Das Formvlies der Sitzschale minimiert mit einem Anteil an recycelten PET-Flaschen den CO2-Fußabdruck. Das Material ist außerdem leicht zu reinigen, lichtecht und scheuerbeständig, und damit eine langlebige und nachhaltige Lösung für die Zukunft.

Jetzt WOOOM kennenlernen!
Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung