Sponsored Post Was ist das?

Arbeite doch, wo du willst – was du für Remote Working brauchst

Mobiles Arbeiten

Die Freiheit, an jedem Ort arbeiten zu können, bietet viele Vorteile. (Quelle: Olezzo/iStock)

Anzeige

Arbeiten, wo, wie und wann man will. Für Arbeitnehmer und Unternehmen bietet das viele Vorteile. Aber die Infrastruktur muss stimmen. Was du brauchst, damit das mobile Arbeiten gelingt.

Salesmanagerin Nadine (25) ist nicht mehr jeden Tag acht Stunden in ihrem Büro. „Schön, mal wieder etwas von dir zu hören“, schreibt sie an einen ehemaligen Kollegen. „Ich arbeite immer öfter von zu Hause aus. Ich hoffe, bei dir passt auch alles so weit.“

Wie Nadine lernen immer mehr Deutsche die Vorteile des mobilen Arbeitens zu schätzen. Notebooks, Smartphones und Tablets machen es möglich. Berufliche E-Mails lassen sich längst überall – zu Hause, im Zug, im Café oder abends auf der Couch – lesen und beantworten. Doch welchen Anforderungen muss ein mobiler Arbeitsplatz genügen, damit ein reibungsloser Ablauf sichergestellt werden kann?

Tools für die Kollaboration vernetzter Teams

Box
Box

Box bietet seit 2005 Lösungen für Cloud-Content-Management, die es ermöglichen, Informationen jeglicher Art sicher zu teilen und die Zusammenarbeit zu vereinfachen. Heute vertrauen rund 92.000 Kunden Box die Verwaltung ihrer Inhalte in der Cloud an.

Tel: +49 (0)89 26205753

Nach Feierabend noch die letzte Version des Salespitch bearbeiten, den der Kollege geteilt hatte, abends noch auf dem Balkon E-Mails beantworten, die Füße auf dem Sofa ausgestreckt mobil erreichbar sein – Nadine sieht die Vorteile darin, ihre Arbeitszeit und den Arbeitsort flexibel anzupassen. Die Voraussetzungen dafür sind die richtigen Tools. Denn zum modernen Arbeiten gehören neben dem Vertrauen vom Chef auch gute und auf mobiles Arbeiten ausgerichtete Anwendungen.

Die technologischen Möglichkeiten sind endlos. Sinnvoll ist eine Kombination aus Cloud-Content-Management, Kollaborationstools, Videokonferenzen und Teamkommunikationskanälen. Entscheidend ist jedoch, dass diese Tools in einen gemeinsamen Rahmen integriert sind. Einen solchen Rahmen bietet die Kollaborationsplattform Box, die alle Dateien und Arbeitsprozesse zentral bereitstellt und so den Austausch von Informationen über Orte, Personen und Unternehmensgrenzen hinweg ermöglicht.

Nadines Arbeitsplatz ist in der Cloud

Für die Erstellung und Freigabe von Inhalten verwendet Nadines Team eine Vielzahl verschiedener Anwendungen. Das Unternehmen arbeitet bereits mit Microsoft 365 und sichert Dateien auf Onedrive. So können zwar Dateien aus Office 365 einfach in Onedrive gespeichert werden, die Anforderungen für die interne und externe Freigabe oder Zusammenarbeit sind jedoch nicht erfüllt. Nadines Team arbeitet immer noch fragmentiert. Solche Silos bedeuten stets auch einen Produktivitätsverlust.

Box vereint 1.400 Apps auf einer Plattform

Box vereint 1.400 Apps auf einer Plattform. (Foto: scyther5/iStock)

Box: Über 1.400 Apps auf einer Plattform

Plattformen wie Box verknüpfen alle gängigen Apps miteinander und verbinden Daten, Menschen und Anwendungen über eine zentrale Inhaltsebene, und zwar über Orts- und Unternehmensgrenzen hinweg. Mit über 1.400 Integrationen zu den beliebtesten Business-Apps bietet Box beispielsweise Schnittstellen zu Office 365, G Suite, Slack, Workday, Salesforce und Docusign.

Die Cloud-Content-Management-Software Box ist für Nadine der zentrale digitale Arbeitsplatz in der Cloud. Sie und ihr Team können die für sie sinnvollsten Apps nutzen und auf alle wichtigen Dokumente und Inhalte zugreifen, sie mit anderen gemeinsam bearbeiten und mit Teamkollegen, Service Anbietern oder Kunden teilen.

Dezentrale Teamarbeit erfordert ein Höchstmaß an Sicherheit. Die Cloud gewährleistet das: Hochentwickelte Sicherheitskontrollen, intelligente Gefahrenerkennung und umfassende Governance-Funktionen ermöglichen einen reibungslosen Geschäftsablauf ohne Störungen.

Die Anbieter verpflichten sich zur Einhaltung hoher Sicherheitsstandards, damit die Unternehmensdaten sicher in der Cloud verwaltet werden können. Bei Box liegen die Daten in mehreren Rechenzentren. Dabei können die Firmen selbst festlegen, an welchen Standorten die Daten genau gespeichert werden sollen.

Mit Box gibt es einen digitalen Arbeitsplatz in der Cloud, auf den du von überall zugreifen kannst. Die Zusammenarbeit ist einfach – egal, welche Programme im Spiel sind.

Jetzt mehr erfahren
Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung