Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software & Infrastruktur

So arbeiten wir: Die wichtigsten Kommunikations- und Workflow-Tools von t3n

(Grafik: Jan Heidemann)

Mit über 30 Mitarbeitern in Print- und Onlineredaktion, Technik, Support und Marketing ist es wichtig, die Kommunikation und Abläufe gut zu strukturieren. Im Rahmen der Themenwoche Produktivität stellen wir euch hier vor, welche Tools und Dienste uns dabei helfen.

Weil wir immer mal wieder gefragt werden, welche Tools wir intern nutzen, geben wir euch heute einen Einblick, wie wir unsere gemeinsame Arbeit planen und kommunizieren. In den letzten Wochen hatten wir euch schon vorgestellt, mit welchen Tools die t3n-Redakteure arbeiten. Hier geht es weniger um die individuellen Tools, sondern um jene, die wir abteilungsübergreifend nutzen. Dazu gehören zum Beispiel unser Social-Intranet, unser Team-Chat oder unsere Projektplanungstools:

Yammer

Das Social-Network Yammer spielt eine elementare Rolle in der Kommunikation bei t3n. Hier vernetzen sich alle Mitarbeiter vom Backoffice und der Anzeigendisposition über die Redaktion bis hin zum Marketing und der Technik. Hier darf und soll jeder die Anderen über größere laufende und frisch abgeschlossene Projekte oder Artikel auf dem laufenden halten. Außerdem diskutieren wir auch abteilungsübergreifend diverse Dinge. Zum Beispiel eine nicht so gut gelungen Überschrift, ein neues Tool oder auch einen kontroversen Artikel.

yammer
Der Flurfunk ist bei t3n natürlich digital auf Yammer „gehostet“ (Screenshot: Yammer)

Vor allem ist es aber für den „digitalen Flurfunk“ zuständig, der dafür sorgt, dass man mitbekommt, was gerade im Unternehmen passiert. Und es ist das schwarze Brett des Unternehmens. Sucht ein Mitarbeiter eine Wohnung, dann kann er gerne über Yammer die Kollegen um Unterstützung bitten. Wenn jemand krank ist oder Urlaub hat, wird das ebenfalls hier kommuniziert. Die meisten Mitarbeiter schauen morgens und nachmittags einmal kurz ins Yammer. banner_themenwoche_produktivitaet_585x50

Slack

Slack nutzen wir quasi statt reden. Im Großraumbüro kann man nicht ständig mit den Kollegen etwas bekakeln, während die anderen konzentriert arbeiten. Zu jeder Mail oder Bewegung im RT (siehe weiter unten), gibt es in der Regel noch einen Hinweis auf Slack. Die Gruppenfunktionen nutzen wir sowohl für Mittagspausenverabredungen, als auch für dringliche Dinge, die alle betreffen.

Die Gruppenfunktion wird zudem für die Diskussion rund um einzelne Themenbereiche genutzt, z.B. gibt es Gruppen zu den Themen „Webanalyse“ oder „Conent-Marketing“ oder auch zur Planung der Weihnachtsfeier oder des nächsten Team-Events.

Jira

Jira ist ein Projektplanungstool und Ticketsystem und bei uns sehr wichtig für die abteilungsübergreifende Kommunikation mit der Technik. Gibt es ein Problem, kann man hier ein Ticket erstellen und die Technik kann dort den Stand der Dinge dokumentieren, so dass jeder jederzeit sehen kann, welchen Fortschritt das Projekt macht. Die Tickets können einzelnen Mitarbeitern zugeordnet werden, so dass man über das Tool Zuständigkeiten klären kann.

Skype

Nutzen wir vor allem für das morgendliche Stehmeeting in der Redaktion. Da einige unserer Redakteure im Homeoffice arbeiten, können wir sie so über Skype mithören und -reden lassen. Das erspart zusätzliches Texten über Slack oder Mail. Bei Redaktionskonferenzen oder Meetings mit Präsentation können wir die Mitarbeiter, die außerhalb sind, per Video zuschalten.

E-Mail

E-Mail nutzen wir mit Kunden und Externen, sowie auch intern. Größere Datenanlieferungen erledigen wir auch intern über E-Mail. Wichtige Dinge laufen ebenso über Mail, weil es dann sicherer ist, dass es alle lesen und es nicht bei Yammer untergeht.

Trello

Trello
Trello hilft dabei, nicht den Fokus zu verlieren. (Screenshot: Trello.com)

Trello ist ein Projektplanungstool, in dem die t3n-Mitarbeiter sich Boards zusammenstellen können. Im wesentlichen dient Trello bei uns dazu, die Daily-to-dos, Top-Prioritäten und OKRs zu definieren und den Fokus darauf zu behalten.

iCal

Über iCal können wir unseren Kollegen unkompliziert Einladungen zu Meetings, Konferenzen oder Teamaktivitäten zukommen lassen. Mit einem Klick können sie diese in ihrem eigenen Kalender hinzufügen.

Redaktions-Tool

Unser Redaktions-Tool funktioniert recht simpel. Auf einer Startseite werden die Ideen für jeden Tag gesammelt. Angelegte Ideen werden dann unter dem Eintragungstag angezeigt und können bewertet, kommentiert und einem Ressort zugeordnet werden. Es kann außerdem schon ein passender Autor vorgeschlagen werden. Wenn die anderen Redakteure die Ideen bewertet haben werden die Themen vom CvD zugewiesen und man findet sie unter dem nächsten Reiter „zugewiesen“ wo dann die Redakteure mit ihren Artikellisten untereinander aufgelistet sind.

Hat man einen Artikel fertiggestellt und ins Backend eingepflegt, so stellt man den Artikel auf „redigieren“. Ist der CvD fertig mit der Korrektur, kann er ihn auf freigegeben schieben – wenn der Artikel beispielsweise fürs Wochenende geplant ist – oder ihn direkt auf live durchschieben, wo er dann die Verteilzeiten auf t3n.de und den Social-Media-Kanälen dokumentiert. So können alle Redakteure sehen, wann welcher Artikel wo online geht.

RT
Im Redaktionstool werden Artikel und Artikelideen dokumentiert und geplant. (Screenshot: yeebase)

Confluence

Confluence benutzen wir als zentralen Wissensspeicher. Hier liegen für alle zugänglich unsere Redaktionsrichtlinien, Shortcodes für das Backend, Redaktionskontakte. Zudem findet man hier einen Aktivitätenstream der mit Jira verbunden ist, so dass man sich nicht extra bei Jira einloggen muss, um einen schnellen Blick auf die aktuellen Vorgänge zu werfen.

Beat

Für größere und langfristige Projekte nutzen wir ein selbstgebautes Tool, wo jeder in einer einfachen Übersicht sehen kann, welche Projekte anstehen oder laufen und mit welchen Zuständigkeiten. Beat ist weniger Kleinteilig als Jira und wird von allen Abteilungen genutzt.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

12 Reaktionen
Klaus F.

Wir nutzen intern Stackfield! Erspart uns den ständigen Wechsel zwischen den einzelnen Tools und ist verschlüsselt.

Antworten
Alex

In einem alten Workflow Artikel kam auch Redmine für eure internen Projekte vor, wofür habt Ihr es denn damals eingesetzt und wieso ist es abgelöst worden (wegen Confluence zB oder ..)

Danke

Antworten
Martin Brüggemann

Redmine nutzen wir noch für unseren Print-Ausgaben-Workflow (Termine, Tasks, Artikel,..), da wir dort mit einem Vorlagen-Projekt arbeiten, dass für kommende Ausgaben automatisch die passenden Termine anlegt (Da hat JIRA noch seine schwächen). Ansonsten setzen wir inzwischen komplett auf JIRA, weil das Standard-Featureset umfangreicher ist (z.B. sehr fein granular definierbare workflows) und mit JIRA-Agile ein extrem gutes Kanban/Scrum-Board zur Verfügung steht.

Antworten
Björn Dorra

Unser SetUp bei VersaCommerce:

- E-Mail (für Kundenkommunikation)

- iCal für Meetings, Urlaub, etc

- Protonet - Chat und Dateiaustausch

- Trello in der Entwicklung

- Und Google Docs (Tabellen) zur Verwaltung und Steuerung.

- Intercom.io für schnellen Support direkt aus unserem Produkt heraus.

- Helpspot für Support-Tickets.

Antworten
Alexander Kouba

Ich bin ein begeisterter Fan von Trello! Das Tool hat uns vieles vereinfacht! lg Alex

Antworten
Nic

Ist das Redaktionstool eine Eigenentwicklung oder gibts das irgendwo?

Antworten
Melanie Petersen

Hi Nic, das Redaktionstool gibt es leider nirgendwo. Es ist eine Eigenkomposition für t3n.

Antworten
Jes

Schade, so was könnte ich gut gebrauchen. Ich organisier mein Bloggerteam leider immer noch über Google Groups.

Sven

Hallo und danke für die Auflistungen. Interessant zusehen wie die Großen Redaktionen so arbeiten.

Mich interessiert das Redaktionstool. Ist das eine Eigenkomposition von euch ?

Antworten
Melanie Petersen

Hallo Sven, das Redaktionstool ist in der Tat eine Eigenkomposition.

Antworten
Nikolai

Ich sage es schon seit Ewigkeiten - nutzt Bitrix24 ;-) Es ersetzt alle hier aufgelisteten Tools auf eine elegante Weise - nur ein Login, einheitliche Suche, Desktop-Clients für Windows und Mac, sowie iPhone- und Android-Apps. Und falls Ihr eines Tages kein Bock mehr auf die Cloud habt, könnt Ihr ohne Datenverlust auf den eigenen Server umziehen.

PS: Bis auf das Redaktionstool - das können wir (noch) nicht :-)

Antworten
mr.hwp

In der Tat hat Bitrix24 die hier aufgelisteten Tools zielführend inkludiert.
Viele haben womöglich dieses Tool noch nicht ausreichend tiefgründig ausprobiert. Auf das Redaktiontool wäre ich auch gespannt... :-)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst