News

Auch Apple-Mitgründer Steve Wozniak gründet ein Raumfahrtunternehmen

Apple-Mitgründer Steve Wozniak. (Foto: Viappy / Shutterstock.com)
Lesezeit: 1 Min.
Artikel merken

Auch Apple-Mitgründer Steve Wozniak hat jetzt ein privates Raumfahrtunternehmen gegründet. Was die Privateer getaufte Firma genau plant, ist derzeit unklar. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass sich Wozniak der Entsorgung von Weltraumschrott annehmen will.

Aus Marketingsicht ist es durchaus gut gemacht: Das Werbevideo von Privateer verbindet geschickt Aufnahmen aus dem All und von Klimaprotesten, während ein Sprecher proklamiert: „Wir sind nicht eine Person, eine Firma, eine Nation. Wir sind ein Planet.“ Nur erklärt der Werbeclip genauso wenig wie die spärliche Firmenwebsite, was Privateer eigentlich vorhat. Auch Wozniak selbst bleibt auf Twitter vage und erklärt lediglich, dass Privateer ein Weltraumunternehmen „wie kein anderes“ sei.

Nähere Details zum Unternehmen sollen auf der heute beginnenden Amos-Konferenz vorgestellt werden. Das könnte einen ersten Hinweis liefern, denn die wissenschaftliche Konferenz beschäftigt sich mit der Überwachung von Objekten in einer erdnahen Umlaufbahn. Ein weiteres Indiz über die geplanten Tätigkeiten von Privateer hat die US-Publikation Engadget aufgetan. In einer Pressemitteilung des 3D-Druck-Unternehmens Desktop Metal wurde Privateer bereits im August als „ein neues Satellitenunternehmen, das sich auf die Überwachung und Reinigung von Objekten im Weltraum konzentriert“ beschrieben.

Privateer: Firmenchef ist Apple-Veteran Alex Fielding

Offiziellen Angaben zufolge wurde Privateer von Wozniak und dem ehemaligen Apple-Ingenieur Alex Fielding gegründet. Letzterer übernimmt laut seinem Linkedin-Profil auch die Firmenleitung. Fielding gehörte zum Team hinter dem ersten iMac und hatte schon 2002 gemeinsam mit Wozniak das Startup Wheels of Zeus (WoZ) gegründet. Das Unternehmen wurde jedoch vier Jahre später eingestellt. Fielding ist außerdem Mitgründer des Robotik-Startups Ripcord, in das 2017 auch Wozniak investiert hat. Auf der Ripcord-Website wird Wozniak noch immer als Berater gelistet.

Privateer bedeutet Freibeuter. Es ist gut möglich, dass der Firmenname eine Anspielung auf das 1993 veröffentlichte Computerspiel „Wing Commander: Privateer“ darstellt. In dem Game konnten Spieler einen virtuellen Weltraum erkunden und sich beispielsweise als Pirat, Söldner oder Händler verdingen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder