Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Peinliche Sicherheitslücke: Fünfjähriger knackt Xbox-Passwortschutz

Fünfjähriger entdeckt XBox-One-Sicherheitslücke. (Screenshot: ABC-News/Youtube)

Ein fünfjähriger Junge sorgt in den USA gerade für etwas Aufsehen. Das Kind hat eine peinliche Sicherheitslücke in der Xbox entdeckt.

Kristoffer Wilhelm von Hassel entdeckt Xbox-Hintertür

Fünfjähriger entdeckt XBox-One-Sicherheitslücke. (Screenshot: ABC-News/Youtube)
Fünfjähriger entdeckt Xbox-One-Sicherheitslücke. (Screenshot: ABC-News/Youtube)

Kinder werden zu oft unterschätzt, das zeigt der Fall eines Fünfjährigen, der eine Xbox-Hintertür entdeckt hat. Kristoffer Wilhelm von Hassel konnte durch einen geradezu absurden Trick die Passwortsperre der Xbox-One umgehen. Der Junge gab ein falsches Kennwort in das Abfragefeld ein. Anschließend öffnete sich ein Verifikationsfeld, in das er eine Folge von Leerzeichen eingab. Einmal bestätigt, erhielt er den Zugang zum Konto – das beeindruckte nicht nur den Vater. Nutzer auf der ganzen Welt spotten aktuell über dieses Sicherheitsleck.

Seine Eltern bemerkten kurz nach Weihnachten 2013, dass der Junge sich in das Live-Konto seines Vaters anmeldete und mit dem Profil auf der Konsole spielte. Als sie Kristoffer fragten, wie er denn an das Passwort kam, erklärte er ihnen den Vorgang. Kristoffers Vater – Robert Davis – meldete die Sicherheitslücke. Er selber ist IT-Sicherheitsexperte und ziemlich stolz auf seinen Sprössling.

Für den Fund gab es übrigens auch eine kleine Belohnung: 50 US-Dollar, vier Xbox-Spiele und ein Jahresabo für Xbox Live. Gerade über letzteres wird sich Kristoffer freuen, denn die Lücke ist inzwischen behoben und Robert Davis mochte den Account ungerne teilen – kein Wunder, denn Spiele wie „Call of Duty Ghosts“ und „Deadrising 3“ sind nichts für kleine Kinder.

Der Nachrichtensender ABC hat am gestrigen Abend einen TV-Beitrag dazu gebracht, der die Geschichte und die Personen noch einmal vorstellt.

via www.10news.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
HerrMulk

50 Dollar sind ne Frechheit^^ Da gibt's sicher kriminelle Individuen die für so eine Sicherheitslücke mehr bezahlen würden....man hätte den Bug auch bei Ebay verkaufen können xD so viel ungenutztes Potential...

Jörg

@Spam-Mailer ... der G-Mail Spamschutz ist ganz gut und ich denke er hofft auf ein paar Google+ Einkreisungen

Spam-Mailer

Ha! Und der "Sicherheitsexperte" Davis hat den Screenshot seiner XBox nicht bearbeitet und sein eMai-Konto ist sichtbar.
Viel Spaß beim löschen der Spam-Mails ;-)

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst