Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Xing-Profilanalyse: Gen Y setzt auf Soft Skills, Ältere auf fachliche Qualifikation

Xing-Profilanalyse zeigt, die Gen Y setzt vor allem auf Soft-Skills. (Foto: Shutterstock-AshTproductions)

Laut einer Xing-Analyse setzt die Gen Y auf Lernbereitschaft und Social-Media-Affinität, also vor allem Soft-Skills. Ganz anders die Älteren: Sie präsentieren im Profil die fachlichen Qualifikationen.

Man sagt der Generation Y bezüglich ihres Berufslebens einiges nach: Anspruchsvoll im Job und weniger interessiert an Geld, lautet ein typisches Klischee. Doch wie sieht es eigentlich mit den Fähigkeiten aus, die ihnen besonders am Herzen liegen? Auf welche Fertigkeiten legen Millenials wirklich Wert?

Auf diese Frage versucht das Karriere-Netzwerk Xing derzeit eine Antwort zu finden: Aus den Angaben der eigenen beruflichen Fähigkeiten im Nutzerprofil („Ich biete“) hat das Unternehmen eine Rangliste mit Schlagworten erstellt, deren Nutzung in den letzten drei Jahren am stärksten gestiegen ist.

Dabei haben die Verantwortlichen nach zwei Nutzergruppen unterschieden: Die Gruppe der Gen Y bildet die Geburtsjahrgänge 1980 bis 1995 und die der Älteren die Geburtsjahrgänge vor 1980. Das Ergebnis: Klassische Soft Skills dominieren das Ranking der Millenials, während ältere Jahrgänge ihre fachlichen Kompetenzen in den Vordergrund rücken.

Xing-Profilanalyse: Mit diesen Fähigkeiten macht die Gen Y auf sich aufmerksam

Analyse der Xing-Profile: Gen Y gibt sich lernbereit und Social-Media-affin. (Grafik: Xing)

Acht von insgesamt zehn angegebenen Top-Fähigkeiten der Gen Y spiegeln eher Soft Skills und Persönlichkeitsmerkmale wider als fachliche Qualifikationen. Auch wenn auf der Rangliste das beliebteste Schlagwort „Prozessoptimierung“ ist und es eine vergleichsweise „harte“ Kompetenz darstellt, folgen danach nur noch soziale Kompetenzen. Zu den am häufigsten genannten Fähigkeiten der Digital Natives gehören: „Kommunikationsfähigkeit“ und „Social Media“. Auch „interkulturelle Kompetenzen“ stehen hoch im Kurs.

„Acht von zehn Top-Fähigkeiten der Gen Y spiegeln Soft Skills wider.“

Die Analyse zeigt gleichsam auch, dass die Gen Y sich als durchaus leistungsorientiert präsentiert: „Verantwortungsbewusstsein“ und „Selbständigkeit“ sowie „Lernbereitschaft“ und „Belastbarkeit“ gehören zu den Fähigkeiten, mit denen sich die Altersgruppe verstärkt beruflich präsentiert.

Während die Generation Y besonderen Wert auf soziale Fähigkeiten legt, setzen ältere Arbeitnehmer eher auf fachliches Wissen. Hier dominieren Hard Skills wie „Business Development“ und „Key Account Management“. An Platz eins steht „Change Management“, gefolgt von „Prozessoptimierung“ auf Platz zwei. Soft Skills spielen eine untergeordnete Rolle, lediglich „Kommunikationsfähigkeit“ schafft es ins Ranking.

Übrigens, vergangene Woche hat Xing das neue Profil vorgestellt und rollt es jetzt nach und nach aus. Lies auch: Das neue Xing-Profil ist da – und so sieht es aus

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.