Startups

Yelp kauft Qype: 50 Millionen US-Dollar für 2 Millionen Bewertungen

Yelp wird mit der Übernahme von Qype auch in Europa zum Vorreiter der Bewertungsplattformen.

Die Bewertungsplattform Yelp übernimmt seinen deutschen Mitbewerber Qype für rund 50 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen stärkt dadurch seine Position in Europa und übernimmt die rund 2 Millionen Bewertungen, die Yelp auch hierzulande zum Marktführer machen.

Wie die US-amerikanische Bewertungsplattform Yelp am heutigen Mittwoch bekanntgab, ist die Übernahme des deutschen Mitbewerbers Qype für rund 50 Millionen US-Dollar in trockenen Tüchern. Knapp 2 Millionen Bewertungen und 15 Millionen Besucher pro Monat zählt Qype derzeit. Der weitere Fahrplan sieht nun eine langsame Zusammenführung der beiden Unternehmen vor, die mit den mobilen Auftritten der Bewertungsplattformen starten soll.

Yelp kauft Qype: Quartalszahlen deuten in eine erfolgreiche Richtung

„Ich freue mich, die Mitarbeiter und Nutzer von Qype bei Yelp begrüßen zu dürfen. Wir haben uns in Europa ein solides Fundament erarbeitet und diese Übernahme verbessert unsere internationale Präsenz noch einmal deutlich“, so Yelps Mitgründer und CEO Jeremy Stoppelman. Als Grund der Übernahme nennt Stoppelman in der Pressemitteilung unter anderem die starke Position des ehemaligen Mitbewerbers Qype in wichtigen Märkten wie Deutschland und Großbritannien.

Yelp wird mit der Übernahme von Qype auch in Europa zum Vorreiter der Bewertungsplattformen.

Parallel zur Bekanntgabe der Übernahme veröffentlichte Yelp die vorläufigen Zahlen fürs dritte Quartal. Der Umsatz soll demzufolge bei rund 36,4 Millionen US-Dollar liegen. Trotz eines Verlusts von 2,0 Millionen US-Dollar startet das Unternehmen aufgrund eines EBITDA von 2,2 Millionen US-Dollar mit guten Aussichten ins vierte Quartal. Die deutlich verbesserte Ausgangsposition aufgrund der Übernahme dürfte für ein erfolgreiches viertes Quartal sorgen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

14 Kommentare
Martin V
Martin V

Das Geschäftsmodell von Yelp scheint recht vielversprechend, wenn man einigen Posts im Netz glaubt… man erhält positive Reviews von Kunden, die aber konsequent von Yelp raus gefiltert werden – die negativen bleiben dafür stehen.
Wenn man nun ads von Yelp kauft scheint der Filter wieder zufrieden zu sein und zeigt auch mehr positive Reviews an… Zufall? Oder nur ein Schutz vor positiven Fake-Reviews, der gegen Bezahlung deaktiviert werden kann?! Auf dieser Basis machen Bewertungsportale für mich jedenfalls keinen Sinn.

Quelle: http://yelp-sucks.com/tell-your-yelp-story/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.