Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Listicle

Y-Food, Klostervogt und Aktimed – diese Startups waren gestern bei „Die Höhle der Löwen“

Die Investoren Ralf Dümmel (l.) und Carsten Maschmeyer (Foto: MG RTL D)

Y-Food, Klostervogt, Aktimed, Poolathlete & Painttablet, Klostervogt, Capsair und Walkie: In der elften Folge von „Die Höhle der Löwen“ kämpfen wieder spannende Startups um einen Deal. Wer wird die DHDL-Jury überzeugen können? Heute um 20:15 Uhr auf Vox.

Walkie – die Gassi-Geh-App

Anna-Alexia Hoffmann (l.) und Lisa Jedlicki von Walkie (Foto: MG RTL D)
Anna-Alexia Hoffmann (l.) und Lisa Jedlicki von Walkie. (Foto MG RTL D)

Viele Hundebesitzer kennen das Problem: Der Alltag ist hektisch und nicht immer bleibt genügend Zeit, um mit dem Vierbeiner Gassi zu gehen. Lisa Jedlicki (25) und Anna-Alexia Hoffmann (28) wollen dieses Problem mit Walkie lösen. Mit der App können sich Hundebesitzer mit wenigen Klicks ganz einfach einen „Gassi-Geher“ buchen – spontan oder auch bis zu zwei Wochen im Voraus. Die „Walkies“ werden alle vom Team persönlich überprüft, müssen über 18 Jahre alt sein und dürfen jeweils nur mit einem Hund gleichzeitig spazierengehen – so wollen die Gründerinnen Vertrauen gewinnen und Sicherheit garantieren. Seit 2017 ist der Walkie-Service in Frankfurt und München verfügbar. Um die App nun auch in anderen Städten bekannt zu machen, brauchen die Gründerinnen die Unterstützung der Löwen.

Diesen Deal wollen die Gründer von Walkie:

  • 300.000 Euro für 20 Prozent der Firmenanteile

Capsair – für mottenfreie Kleidung

Ralf Ecks aus Hamburg präsentiert mit "CAPS" Kleiderbügel mit Duftkartusche (Foto: MG RTL D)
Ralf Ecks aus Hamburg präsentiert mit Caps Kleiderbügel mit Duftkartusche. (Foto: MG RTL D)

Ralph Ecks (47) hat nach dem frühen Tod seines Vaters eine Lehre bei einem Herrenausstatter begonnen, um seine Familie finanziell zu unterstützen. Nachdem er eines Tages seinen Kaschmirpullover von Motten zerfressen im Schrank gefunden hatte, suchte er nach einer Möglichkeit, sie zukünftig von seinen Klamotten fernzuhalten. Entstanden ist das Kleiderbügelkapselsystem Capsair, das für einen mottenfreien und gut riechenden Kleiderschrank sorgen soll. Das System besteht aus einem Kleiderbügel, in dem eine Duftkapsel integriert ist. Zusätzlich bindet ein Geruchsabsorbierer schlechte Gerüche. Um Capsair auf dem Massenmarkt erfolgreich zu machen, braucht er einen starken Löwen.

Diesen Deal will der Gründer von Capsair:

  • 200.000 Euro für 20 Prozent der Firmenanteile

Y-Food – der gesunde Drink im Arbeitsalltag

Noel Bollmann (l.) und Benjamin Kremer von Y-Food (Foto MG RTL D)
Noel Bollmann (l.) und Benjamin Kremer von Y-Food. (Foto MG RTL D)

Im stressigen Arbeitsalltag kommt es häufig zu ungesunden Ernährungsgewohnheiten – diese Erfahrung machten auch Benjamin Kremer (28) und Noel Bollmann (25). Die beiden Gründer von Y-Food waren in der Finanzbranche tätig, viel Stress und ungesundes Fastfood standen bei ihnen auf der Tagesordnung. Noel landete aufgrund der ungesunden Ernährung sogar im Krankenhaus. Gemeinsam mit führenden Lebensmitteltechnologen entwickelten sie daraufhin Y-Food, einen Drink, der aus natürlichen Zutaten besteht und dem Körper alle wichtigen Nährstoffe gibt, die er benötigt. Der Drink kann im Arbeitsalltag, auf Reisen oder beim Sport schnell getrunken werden. Er hält bis zu vier Stunden satt und deckt 25 Prozent des Tagesbedarfs aller wichtigen Nährwerte.

Diesen Deal wollen die Gründer von Y-Food:

  • 200.000 Euro für zehn Prozent der Firmenanteile

Poolathlete & Painttablet – die Schwimmhilfe und das Malerboard

Monika Steidl und Markus Kubitschek aus Simbach mit Poolathlete (Foto MG RTL D)
Monika Steidl und Markus Kubitschek aus Simbach mit Poolathlete. (Foto MG RTL D)

Monika Steidl (54) und Markus Kubitschek (46) stellen mit Poolathelete und dem Painttablet den Löwen gleich zwei Ideen auf einen Schlag vor. Mit dem Poolathleten können Nutzer auch in sehr kleinen Pools ganz einfach und ohne Gegenstromanlage schwimmen. Dafür schnallt man sich den Gurt um die Hüfte und befestigt anschließend das Seil mit einem Karabiner am Poolathleten. Die durch das Schwimmen entstehende Energie wird im Gerät gespeichert und anschließend wieder abgegeben. So entsteht ein Memory-Effekt, der den Schwimmer zurückzieht und somit einen Gegenstrom simuliert. Das Paar aus Simbach am Inn hat außerdem ein multifunktionales Maler-Board entwickelt: Das Painttablet soll das Ausbessern von Wänden und Decken vereinfachen – Abkleben und zusätzlicher Spritzschutz sind damit nicht mehr notwendig. Wird so viel Kreativität durch einen Deal belohnt?

Diesen Deal wollen die Gründer von Poolathlete:

  • 160.000 Euro für 20 Prozent der Firmenanteile

Aktimed – das Physiotape 2.0

Sabine Kroker-Hohmann und Jens Kroker mit Aktimed (Foto MG RTL D)
Sabine Kroker-Hohmann und Jens Kroker mit Aktimed. (Foto MG RTL D)

Sabine und Jens Kroker leiten bereits seit 14 Jahren eine eigene Physiotherapiepraxis. Immer wieder haben Patienten in dieser Zeit nach Kombinationsmöglichkeiten aus kinesiologischem Tape und zusätzlichen Medikamenten gefragt. Denn: Die Einnahme der Medikamente hat oft zu Magenschmerzen geführt, bei Cremes hat das Tape nicht gehalten. Zehn Jahre lang hat das Ehepaar an den beiden Aktimed-Hauptprodukten Tape plus und dem Zinkleimverband Wrap Plus gearbeitet. Bei beiden Produkten ist eine pflanzliche Wirkstoffkombination in den Kleber beziehungsweise die Paste eingearbeitet und kann somit direkt in der geschädigten Struktur wirken. Seit Ende 2016 sind die Produkte von Aktimed auf dem Markt, die Zulassung als Medizinprodukt sowie ein europäisches Patent sind vorhanden. Jetzt brauchen die beiden Gründer für die weitere Vermarktung und den Vertrieb geballte Löwen-Power an ihrer Seite. Werden sie einen Deal bekommen?

Diesen Deal wollen die Gründer von Aktimed:

  • 150.000 Euro für zehn Prozent der Firmenanteile

Klostervogt – die trendige Essigsoße

Wolfgang Streblow (l.) und Jürgen Hartwig mit Klostervogt (Foto MG RTL D)
Wolfgang Streblow (l.) und Jürgen Hartwig mit Klostervogt. (Foto MG RTL D)

„Wir haben ein neues Produkt entwickelt, das sich der heutigen Zeit anpasst“, so Jürgen Hartwig, Gründer von Klostervogt. Gemeint ist eine mit Wein verfeinerte Essigsoße, die nicht nur gut schmeckt, sondern auch die Verdauung und das Wohlbefinden fördert. Um besonders authentisch zu wirken, treten Jürgen Hartwig (63) und „Bruder“ Wolfgang Streblow (64) als Mönche auf. Ihre Darguner-Essigsoße gibt es in zwei verschiedenen Sorten: Apfelessig, der einmal mit Rotwein und einmal mit Weißwein verfeinert wurde. Gemeinsam mit einem Löwen an ihrer Seite und ihrem Produkt wollen die beiden Klostervogt-Gründer nun Essig wieder als Trendlebensmittel auf dem Markt etablieren.

Diesen Deal wollen die Gründer von Klostervogt:

  • 20.000 Euro für 20 Prozent der Firmenanteile

Mehr zum Thema Die Höhle der Löwen:

 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.