Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Yondr: Mit diesem Case wollen Veranstalter nervige Smartphones bei Konzerten ausschalten

Yondr-Case. (Foto: Yondr)

Die Idee des US-Startups Yondr wird Besuchern von Konzerten oder Shows nicht besonders gut gefallen. Viele Veranstalter und Künstler dürften sich aber für das Case begeistern, das nervige Smartphones einfach „ausschaltet“.

Yondr: Smartphone-freie Zone durch verschließbare Hülle

Smartphone-freie Zonen bei Konzerten oder anderen Live-Shows – das könnte Besuchern bald blühen, wenn es nach dem US-Startup Yondr geht. Dessen Lösung, die auch das Yondr-Case, eine smarte Smartphone-Hülle, umfasst, soll die Smartphone-Nutzung in vorher festgelegten Bereichen unterbinden. Damit sollen vor allem das heimliche Filmen oder Fotografieren, aber auch störende Klingeltöne wirksam unterbunden werden können.

Yondr-Case: Keine Smartphone-Nutzung in der Konzerthalle. (Screenshot: overyondr.com/t3n.de)
Yondr-Case: Keine Smartphone-Nutzung in der Konzerthalle. (Screenshot: overyondr.com/t3n.de)

Das Ganze funktioniert so: Vor dem Besuch der Event-Location müssen Besucher ihr Smartphone in eine der Yondr-Hüllen – die gibt es in drei Größen – packen, das Smartphone wird dann in dieser Hülle verschlossen. In der „No-Smartphone“-Zone, etwa im Konzertsaal, können Nutzer diese Hülle nicht öffnen. Wer telefonieren muss, kann dies aber tun, wenn er die entsprechende Zone verlässt und etwa ins Foyer geht.

Yondr: Hülle statt Smartphone-los

Klingt ziemlich kompliziert, scheint aber zu funktionieren. Zumindest so gut, dass der US-Comedian Dave Chapelle die Yondr-Entwicklung bei seiner neuen Show einsetzen will. Das Beispiel könnte Schule machen, in den USA soll es weitere Veranstalter geben, die das Case einsetzen wollen. Für die Konzertbesucher sei die Yondr-Lösung bequemer als das Smartphone am Eingang abgeben zu müssen. Die Bevormundung dürfte aber nicht allen schmecken. Die Technologie kann Angaben von Yondr zufolge Arenen bis zu einer Größe von 20.000 Plätzen abdecken.

via derstandard.at

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Paiden

Ok also zur grundlegenden Idee das Smartphone mittels einer Hülle in gewisse Zustände zu versetzten ist genial. So kann man sich sein für die Arbeit zugeschnitte Hülle anlegen.
Allerdings ist alles was darüber hinaus geht Bevormundung. Eingriff in die Privatsphäre.
Auch wenn ich die Motive dahinter nachvollziehen kann...

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.