News

Youtube will eigenen Musik-Streamingdienst starten

Einige deutsche Youtuber verdienen sechsstellig. (Foto: Shutterstock/Denys Prykhodov)

Youtube plant Großes für 2018: Im März will die Videoplattform einen eigenen Streamingdienst an den Markt bringen – und ihre Nutzer endlich zum Bezahlen bringen.

Angriff auf Spotify und Apple Music: Alphabet-Tochter Youtube plant offenbar einen eigenen Streamingdienst. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Verweis auf anonyme Quellen. Dem Bericht zufolge soll das zahlungspflichtige Angebot bereits im März 2018 kommen und den Namen Remix tragen.

Mit der Warner Music Group hat Youtube nach Angaben von Bloomberg schon ein wichtiges Musiklabel für das Projekt gewinnen können. Zu den Künstlern des Unternehmens zählen unter anderem Größen wie Ed Sheeran, Coldplay oder auch Kelly Clarkson. Die Alphabet-Tochter soll auch in Gesprächen mit dem Indielabel Merlin stehen, ebenso mit Sony und Universal. Mit den beiden großen Musikproduzenten verhandele Youtube allerdings schon seit mehr als einem Jahr, schreibt Bloomberg.

Youtube versucht sich auf hart umkämpftem Markt

Die Videoplattform versucht nicht das erste Mal, ihre Nutzer zum Bezahlen zu animieren. 2014 rief sie Youtube Music Key ins Leben, einen Dienst, der für Abonnenten werbefreie Musikvideos versprach. 2016 wurde daraus Youtube Red, dort sollten alle Videos ohne Werbung abgespielt werden können. Das Interesse der Nutzer blieb allerdings aus.

Mit den bereits etablierten Streamingdiensten Spotify und Apple Music muss sich Youtube gegen große Konkurrenz durchsetzen. Die Schweden kommen auf mehr als 140 Millionen aktive Nutzer, 60 Millionen zahlen auch für das Angebot. Apple Music zählt rund 30 Millionen zahlende Abonnenten. Interessant: Remix würde auch in den Wettbewerb mit Googles Play Music, einem weiteren Streamingdienst aus dem Hause Alphabet, treten.

Mehr zum Thema: 

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
zitrone
zitrone

Das ist kein Wunder, dass Youtube so beliebt ist. Aus Youtube kann man immer interessante und spannende Inhalte entdecken.

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung