Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Youtubes neue Waffe gegen wirre Verschwörungstheorien ist Wikipedia

Youtube will den Effekt von Fehlinformationen und gefährlichen Verschwörungstheorien abschwächen. Dazu will die Google-Tochter zukünftig relevante Links zu Wikipedia-Artikeln und anderen Quellen unterhalb von Videos platzieren.

Youtube: Der Ort, an dem süße Tiere auf Schleichwerbung für Kosmetikprodukte treffen und Menschen ohne ältere Geschwister endlich die Möglichkeit bekommen, anderen beim Zocken von Videospielen zuzuschauen. Aber neben den um sämtliche Sprechpausen reduzierten Unterhaltungsformaten gibt es auch ein anderes Youtube. Eines, das sich aufklärerisch gibt, bisweilen jedoch in gefährliche Verschwörungstheorien abdriftet und der Verbreitung von Fehlinformationen Vorschub leistet.

Dieses Problem will Youtube-CEO Susan Wojcicki durch die Einblendung von weiterführenden Links eindämmen. Wie sie im Rahmen der SXSW 2018 in Austin erklärt hat, könnte demnächst beispielsweise unter einem Video, in dem die Mondlandung als Fälschung bezeichnet wird, ein Link zu dem entsprechenden Wikipedia-Artikel stehen. Welchen Quellen neben der freien Online-Enzyklopädie noch angezapft werden sollen, ließ Wojcicki offen.

Verschwörungstheorien auf Youtube: Dann vielleicht doch lieber Bibis Beauty Palace? (Screenshot: Youtube)

Youtube: Helfen weiterführende Links gegen die Verbreitung von Fehlinformationen?

Während Google, Facebook und Twitter im Verlauf der weltweiten Fake-News-Debatte viel Kritik einstecken mussten, blieb Youtube davon einigermaßen unberührt. Dabei finden sich auf der Plattform unzählige Videos, deren Inhalte, sofern sie ernst genommen werden, durchaus gefährlich sind. Während antisemitische und rassistische Inhalte zu einer Radikalisierung der Zuschauer führen können, findet sich auch eine Vielzahl an grenzwertigen Gesundheitstipps aus der Esoterikecke auf der Plattform.

Fraglich bleibt allerdings, wie erfolgreich die Einblendung weiterführender Links bei der Bekämpfung von Fehlinformationen sein kann. Das Weltbild von Menschen, die glauben, dass die Erde entgegen jeder Logik eine Scheibe sei, oder von denen, die harmlose Kondensstreifen zu Chemtrails umdichten, wird auch von ein paar Fakten kaum ins Wanken geraten. Youtube wiederum ist fein raus und kann auch weiterhin Geld an den krudesten Verschwörungstheorien verdienen.

Ebenfalls interessant:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen