Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Zahlen und Fakten: Das Mobile Web – Massenmarkt oder nur was für „Smartphone-Yuppies“?

Gründerboom in Deutschland: Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes sind in Sachen Neugründungen so gut wie seit fünf Jahren nicht mehr. Foto: © Spectral-Design - Fotolia.com

In der neuen W3B-Studie „Das mobile Internet“ wird deutlich, dass das Mobile Web bisher die Massen noch nicht erreicht hat und stattdessen von den Smartphone-Besitzern angetrieben wird. Sie nutzen das mobile Internet deutlich aktiver als die Besitzer von herkömmlichen Handys. Da die Smartphones in der Regel sowohl in der Anschaffung als auch in der Unterhaltung deutlich teurer sind, könnte sich hier auch eine gesellschaftliche Schere auftun.

Das zukünftige Wachstum des mobilen Internets werde „vornehmlich aus dem Bereich der Smartphones, allen voran dem iPhone“ hervorgehen, prognostizieren die Experten von Fittkau & Maaß. Demnach werden die einfachen Internet-Handys nach und nach von den Smartphones verdrängt. Im Jahresvergleich konnten die Smartphones fast 6 Prozent zulegen, während die anderen Internet-Handys knapp 5 Prozent verloren. Die Handys ohne Internetzugang haben dagegen nur ein Prozent verloren und bilden mit knapp 53 Prozent weiter die Spitze.

Als Grund für die weiter sehr hohe Verbreitung von Handys ohne Internetzugang sieht die Studie vor allem in den Kosten. Der wirklich große Entwicklungsschub für das Mobile Web wird demnach erst dann einsetzen, wenn sich nicht nur web-affine Yuppies ein Smartphone leisten können und wollen, sondern auch der normale Handynutzer.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

4 Reaktionen
Falk Hedemann

@Tom Natürlich ist die fehlende Transparenz ein wichtiger Faktor, da gibt es aber auch Unterschiede zwischen den einzelnen Providern.

Für iPhone-User ist es beispielweise nicht zu verstehen, warum die Telekom das Tethering auch bei den großen Verträgen nicht einfach freigibt. Sie bezahlen ja die 5 GByte im Monat und können sie allein mit dem iPhone kaum mal verbrauchen.

An eine Zukunft mit nur noch einem Provider für Festnetz, Internet und Mobile glaube ich übrigens auch. Ich tippe mal so auf 10 Jahre...

Falk Hedemann

@olafkopp Dazu gibt es ja in der Studie auch einige brauchbare Hinweise. Da ich selbst am Wochenende auf einer sehr Smartphone-lastigen Veranstaltung war und mir das Nutzungsverhalten von web-affinen Leuten live anschauen konnte, ist mein Eindruck allerdings, dass es sich - von der Navigation mal abgesehen - nicht sehr vom stationären Surfen unterscheidet. Natürlich werden auch weniger Inhalte wie beispielsweise Videos konsumiert, die große Datentransfers benötigen und auf einem kleinen Display eh nicht besonders gut kennbar sind.

Tom

Meine Erfahrung aus Gesprächen ist, dass viel mehr Leute zum mobilen Internet wechseln würden, wenn sie besser Bescheid wüssten über die Kosten. Die Mobilfunkanbieter tun sich wirklich schwer, transparente Tarife anzubieten. Wenn ich dann noch die Datenvolumen-Einschränkungen bei Tarifen etlicher Provider sehe (z.B. bis 500/1000 oder xxxx MB, danach wird die Geschwindigkeit gedrosselt) ... naja. Klare Preisansagen ohne irgendwelchen oder möglichst wenig kleingedruckten Firlefanz.
Dabei geht's ja auch nicht nur um Handys. So'n Internetstick ist eine feine Sache... eigentlich. Einstöpseln in den PC, Netbook oder Notebook und dann überall let's go... bei gescheiten Preisen kann man den ja auch zuhause benutzen.

In diesem Zusammenhang: hat eigentlich jemand Verkaufszahlenentwicklungen zu den Prepaid Internetsticks? Wäre für mich mal interessant...

Insgesamt glaube ich, dass der Trend zum mobilen Internet hingeht und Festnetz irgendwann im Nirvana verschwindet. Das wird noch eine Weile dauern, aber es kommt bestimmt. Ist halt wie Anfang der 90er mit den ersten D-Netz Handgurken (damals auch Yuppieknochen genannt). Erst waren diese Teile und die Tarife übelst teuer und heute haben manche Leute 4 Handys zuhause. ;-).

Olaf Kopp

Interessant wäre was diejenigen die mit dem handy ins internet gehen genau da machen?
Werden wirklich Informationen eingeholt bzw. Transaktionen getätigt oder beschränkt sich das Ganze nur auf Social Communities, Navigation und E-Mails abrufen?

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst