News

Zalando schafft Apple Pay ab – nach nur drei Monaten

Logo des Online-Modehändlers Zalando. (Foto: dpa)

Mit Apple Pay bei Zalando bezahlen – nach nur drei Monaten ist damit Schluss, der Modeversender hat die beliebte Bezahlmethode aus seinem Shop entfernt. Bei Kunden sorgt das für Ärger.

App öffnen, die neue Jeans in den Warenkorb legen und mit Apple Pay bezahlen – so einfach können Kunden bei Zalando vorerst nicht mehr einkaufen. Nach nur drei Monaten hat Europas größter Modeversender die Bezahlmethode wieder aus seinem Shop entfernt. „Wir bedauern sehr, dass wir Apple Pay als eine unserer vielen Zahlungsoptionen leider abschalten mussten“, sagte eine Zalando-Sprecherin auf Anfrage von t3n. Zuvor hatte der börsennotierte Konzern bei Twitter eine entsprechende „Testphase“ für beendet erklärt, jedoch keine Gründe genannt.

Apple Pay scheitert im Praxistest

Auf Nachfrage von t3n spricht Zalando nun Klartext: „Wir möchten unseren Kunden stets die bestmögliche Einkaufserfahrung bieten. Dazu gehören neben einer großen Auswahl an Produkten auch die Wahl unterschiedlicher Versandarten, Lieferung an Packstationen oder Paketshops sowie das Einlösen von Gutscheinen und Geschenkkarten. Bei der Zahlung mit Apple Pay sind diese Optionen jedoch aus technischen Gründen momentan nicht auswählbar“, so die Sprecherin.

Das schnelle Aus von Apple Pay bei Zalando überrascht. Erst im Dezember hatte der Modeversender die Bezahlmethode als offizieller Partner eingeführt – und lobte die Vorteile ausgiebig: „Die Kartendaten sind verschlüsselt und sicher auf dem iPhone gespeichert. Der Apple-Pay-Button erscheint direkt im Warenkorb und die Zahlung wird biometrisch authentifiziert, was die Bezahlmethode besonders bequem und sicher macht“, erklärte Kai-Uwe Mokros, Geschäftsführer der Zalando Payments GmbH, damals. 80 Prozent der Kunden besuchen Zalando über mobile Endgeräte.

Zalando-Kunden verärgert: „Euer Ernst?“

Kunden reagierten deshalb verärgert auf die Entscheidung, Apple Pay nach Ablauf der Testphase nicht mehr anzubieten. „Euer Ernst? Da gibt es nix zu testen. Es ist 2019, da bietet man das einfach ganz selbstverständlich an und gut ist“, schreibt ein Nutzer auf Twitter. Auch ein anderer hält den Schritt für nicht zeitgemäß: „2019 und Zalando braucht eine Testphase für Apple Pay. Aber ihr wart auch die Einzigen, bei denen eine Zahlung nicht geklappt hat. Na ja, bestellen wir halt gleich bei Adidas.“

Wie viele Kunden von Zalando mit Apple Pay bezahlt haben, teilte das Unternehmen nicht mit. Allerdings wolle man eine Wiedereinführung der Bezahlmethode zu einem späteren Zeitpunkt nicht ausschließen. „Wir arbeiten aktuell an einer Lösung, um Apple Pay bald wieder als Zahlungsmethode anbieten zu können.“

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.