News

Zalando zeigt, wie ab September in Onlineshops bezahlt wird

So werden wir ab dem 14.September in Onlineshops bezahlen. (Screenshot: Zalando)

Das Bezahlen in Onlineshops wird ab September durch eine zusätzliche Bestätigung in der App des Zahlungsanbieters sicherer. Zalando zeigt im Video, wie es geht.

Das Bezahlen im Internet wird sicherer. Grund dafür sind zwei unverständliche Buchstabenkürzel namens PSD2 und SCA, hinter denen sich eine Zahlungsdiensterichtlinie der EU (PSD2) und ein stärkeres Kundenauthentifizierungsverfahren verbirgt. Die Richtlinie tritt am 14. September in Kraft, doch gefühlt weiß niemand so recht, was sie bedeutet. Dabei ist es recht einfach: Kunden müssen ihre Zahlungen im Onlineshop zukünftig noch mit einem weiteren Faktor bestätigen. Zum Beispiel mit einem Fingerabdruck in der Onlinebanking-App der Hausbank. Die Modeplattform Zalando hat jetzt vermeldet, dass die neuen Richtlinien im eigenen Onlineshop umgesetzt wurden, und demonstriert in einem Video, wie das aussieht.

Video: Zalando zeigt, wie zukünftig bezahlt wird

Mit einer Integration durch seinen Zahlungsdienstleister Adyen führt Zalando die neue Authentifizierung ein. Kunden können sich zukünftig beispielsweise mit einem Passwort, einer Tan oder einem Fingerabdruck identifizieren. Das zusätzliche Identifizierungsmerkmal kommt dabei von der Bank oder dem Zahlungsanbieter des Kunden.

Zalando demonstriert die Umsetzung mit einer Onlinebanking-App. Zuerst startet der Kunden den Einkauf und gibt seine Bankverbindung im Checkout ein. Die Daten werden dann über eine sichere, verschlüsselte Verbindung im Hintergrund zur Bank des Kunden übertragen und lösen dann dort die Anforderung der Zwei-Faktor-Authentifizierung aus. In Zalandos Beispiel hat sich der Kunde bei seiner Bank für den Fingerabdruck in der Bank-App entschieden.

Frist für Onlinehändler läuft ab: SCA bis 14. September Pflicht

Onlinehändler, die noch nicht an der Umsetzung der neuen Richtlinie arbeiten, müssen sich dringend an ihren Payment-Service-Provider wenden. Sollte Kunden zum Stichtag keine Möglichkeit eingeräumt werden, die starke Kundenauthentifizierung zu nutzen, werden keine Zahlungen mehr abgewickelt. Der Onlineshop stünde also buchstäblich still.

Passend zum Thema

 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung