Gadgets & Lifestyle

Wird ja auch Zeit! C64 bekommt WLAN-Modul

C64. (Foto: Shutterstock)

C64-Besitzer können ihren geliebten „Brotkasten“ jetzt sogar mit einem WLAN-Modul ausstatten. 150 US-Dollar will der Entwickler dafür haben.

C64: 33 Jahre alter Heimcomputer bekommt WLAN-Modul

1982 kam der Commodore 64 (kurz C64) auf den Markt. Der zumindest später vergleichsweise günstig angebotene Heimcomputer brachte in den 80er-Jahren eine ganze Generation mit Computern in Kontakt und genießt auch heute noch Kultstatus. Vielleicht ist es deshalb gar nicht verwunderlich, dass auch 33 Jahre nach seiner Markteinführung noch Erweiterungen für den C64 entwickelt werden.

Eine solche Erweiterung hat Leif Bloomquist kürzlich im Rahmen der „World-of-Commodore“-Tagung im kanadischen Ontario vorgestellt. Dank seines Moduls könnt ihr den C64 jetzt auch mit einem WLAN verbinden. Als Basis für sein WLAN-Modul setzt er einen Arduino-kompatiblen MicroView samt OLE-Display ein.

Mit diesem Modul könnt ihr euren C64 mit dem WLAN verbinden. (Foto: Leif Bloomquist)

Mit diesem Modul könnt ihr euren C64 mit dem WLAN verbinden. (Foto: Leif Bloomquist)

C64: WLAN-Modul kostet 150 Dollar

Bloomquist verkauft das WLAN-Modul für den C64 direkt über seine Website. Einen richtigen Online-Shop gibt es nicht. Interessierte Commodore-Fans müssen zum Kauf einem PayPal.me-Link folgen. Das eigentliche WLAN-Modem kostet 150 US-Dollar. Bloomquist empfiehlt Käufern zusätzlich, den dazugehörigen USB-Programmer für weitere 20 US-Dollar zu erwerben. Hinzu kommen noch mal zehn US-Dollar für den Versand.

Wie sinnvoll die Anschaffung eines WLAN-Moduls für einen 33 Jahre alten Computer ist, müsst ihr an dieser Stelle natürlich selbst entscheiden. Interessant ist es aber allemal, dass Fans des Heimcomputers sich noch immer so ausgiebig mit dem C64 beschäftigen. Damit ihr das WLAN-Modul von Bloomquist im Einsatz erleben könnt, haben wir unterhalb des Artikels ein Testvideo des Scene-World-Magazine eingebunden.

Ebenfalls interessant für alle Fans des „Brotkastens“ ist unser Artikel „Quelloffener C64-Nachfolger: Der Mega65 wird ein 8-bit-Computer für Retro-Fans“.

via hackaday.com

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
marc köstl
marc köstl

interessant

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung