Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Sponsored Post Was ist das?

Die Zukunft der Buchhaltung: Mit Bots den Alltag automatisieren

(Foto: FastBill)

Anzeige
Ob Bitcoin, AI oder Bots – über moderne Technologien wird viel gesprochen. Bei vielen Unternehmen scheinen sie im Alltag noch nicht angekommen zu sein, vor allem wenn es um Finanzen und Buchhaltung geht.

FastBill, die Finanzmanagement- und Buchhaltungssoftware aus Frankfurt, möchte kleinen Unternehmen helfen, mit alten Mustern zu brechen. Mit Hilfe von Bots und Workflow-Automatisierungen ermöglicht das Unternehmen schnellere Zahlungseingänge und eine vollständige Digitalisierung der Buchhaltung bis hin zum Steuerberater.

Der Ansatz von FastBill ist die Integration von Rechnungswesen, Echtzeit-Banking und Assistenzsystemen in einem einfachen User-Interface, über das die Nutzer ihre Liquidität im Überblick behalten, Zahlungen schneller eingehen, und die Buchhaltung im Hintergrund erledigt werden kann.

6 Beispiele, wie FastBill die Buchhaltung automatisiert

Das Schreiben von Rechnungen ist für die meisten Unternehmer keine Herausforderung mehr, die richtige Kommunikation mit dem Kunden und schnellere Zahlungseingänge aber schon. Denn was nach dem Rechnungsversand passiert, ist häufig: Nichts. Das lange Warten auf den Zahlungseingang beginnt. Das ist nicht nur ein schlechtes Gefühl, sondern bedeutet häufig auch ein Jonglieren mit der Liquidität. Denn oft hängen wichtige Ausgaben und Gehälter daran, die nicht warten können. Diese sechs Lösungen helfen gegen Buchhaltungs-Frust.

1. Rechnungen online bezahlen lassen

Mit der Online-Rechnung von FastBill können Kunden ihre Rechnung ganz einfach online bezahlen. (Screenshot: FastBill)

Was aus Onlineshops bereits bekannt ist, kann jetzt auch für einfache Online-Rechnungen genutzt werden. Dabei bekommt der Rechnungsempfänger einen Link zu einer Seite, auf der er seine Rechnung mit modernen Online-Bezahlmethoden bezahlen kann. Der Bezahlen-Button macht es jedem Kunden besonders einfach, einen Haken an die Rechnung zu machen und verleitet besonders bei geringen Rechnungsbeträgen zur schnellen Zahlung.

2. Rechnungen innerhalb von 24 Stunden vorfinanzieren lassen

Wer nicht auf die Tagesform des Kunden vertrauen möchte, kann sich den Rechnungsbetrag auch sofort auszahlen lassen. In wenigen Sekunden wird geprüft, ob die Rechnung zur Vorfinanzierung geeignet ist. Ist die Prüfung positiv, kann sich der Rechnungssteller auf eine Auszahlung innerhalb von 24 Stunden freuen.

Viele Rechnungen lassen sich mit wenigen Klicks vorfinanzieren – inklusive Auszahlung innerhalb von 24 Stunden. (Screenshot: FastBill)

3. Mahnprozess automatisieren

Manchmal wird die Rechnung einfach vergessen, manchmal wird sie schlicht nicht ernstgenommen. Für viele Probleme im Alltag bietet FastBill entweder selbst eine Lösung, oder schafft Abhilfe über Partner. So auch bei der Mahn-Automatisierung: Jede Rechnung kann so lange in einen automatisierten Mahn-Workflow gegeben werden, bis der Kunde zahlt.

4. Dokumentenerfassung per Beleg-Bot automatisieren

Sind die Umsätze geschafft und das Problem mit der Liquidität gelöst, steht die nächste Herausforderung an: Belege sammeln. Um diese Arbeit zu automatisieren, stellt FastBill einen automatischen Beleg-Bot zur Verfügung, der Belege von über 500 Portalen und Online-Diensten wie Mailchimp, Dropbox, Facebook, Google und Co. erfasst.

Der Beleg-Bot muss pro Portal einmal konfiguriert werden und läuft danach vollautomatisch. Sobald eine neue Rechnung von einem Service vorliegt, wird diese automatisch in FastBill als Ausgabe erfasst – inklusive aller Meta-Daten und dem Beleg. Das ist günstiger und einfacher als jede Assistenz.

5. Banking ohne Banking erledigen

Alle wichtigen Daten aus einer Hand: In FastBill ist eine Banking-Funktion implementiert. (Screenshot: FastBill)

Keine Zahlung ohne Beleg. Besonders viel Zeit kostet häufig das Wechseln zwischen verschiedenen Tools für den Abgleich mit dem Bankkonto. In FastBill ist das Banking bereits integriert und ermöglicht so direkten Zugriff auf Bankkonten, sodass sich Zahlungen zu offenen Rechnungen und Belegen einfach zuordnen lassen. Das spart Zeit und verkürzt Arbeitsschritte deutlich. Mehr unter http://www.fastbill.com/banking.

6. DATEV-Schnittstelle für den Steuerberater

Die beste Ordnung bringt nur etwas, wenn auch der Steuerberater mit im Boot ist. Erst vor wenigen Wochen hat FastBill die Zusammenarbeit mit DATEVconnect online verkündet. Dabei handelt es sich um eine Schnittstelle, über die FastBill-Nutzer ihre Rechnungen und Belege direkt zu „DATEV Unternehmen online“ übermitteln können.

Auch die Steuerberater profitieren davon enorm, da dieser Service für sie ohne besonderen Aufwand nutzbar ist und manuelle Arbeit entfällt. FastBill-Nutzer müssen keine händischen Exporte mehr vornehmen oder Papierdokumente versenden. Das reduziert die Fehleranfälligkeit und funktioniert binnen Sekunden auf Knopfdruck. Willkommen in der Zukunft.

Jetzt FastBill kostenlos und unverbindlich testen

Lies auch die anderen Teile der Serie:

 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Bernhard

Gibt es eigentlich keine Qualitätskontrolle bei den Sponsored Postings?

"Die Zukunft der Buchhaltung: Mit Bots den Alltag automatisieren" - Blöd nur das im Artikel kein echter Bot genannt wird. Und die Zukunft ist auch nicht vorhanden - die genannten Features sind weder besonders innovativ noch wirklich relevant. Mitbewerber arbeiten bereits daran die Buchhaltung komplett durch Software zu ersetzen, also von z.B. 60 FTE Stellen 48 ersatzlos zu streichen und durch Software zu ersetzen die wirklich die Zukunft darstellt und welche auch echte "Bots" hat und nicht nur Import/Export Schnittstellen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen