Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

Foundation 6 ist da: Das müssen Designer über die neue Version wissen

Foundation 6. (Bild: Zurb)

Mit Foundation 6 hat Zurb die neueste Version seines UI-Frameworks gelauncht. Foundation 6 soll noch schneller, schlanker und leichter zugänglich als seine Vorgänger sein. Wir werfen einen Blick auf die wichtigsten neuen Features.

Foundation 6: Noch schneller und flexibler

Ende September hatte Zurb die Version 6 seines beliebten responsiven UI-Frameworks Foundation angekündigt – jetzt ist sie erschienen. Die sechste Foundation-Version soll noch schneller, schlanker, flexibler und leistungsstärker dafür sorgen, dass Projekte vom Prototypen zum Produktionsstatus reifen. Die Schnelligkeit ist neben den umfangreichen Anpassungsmöglichkeiten einer der Gründe für die Beliebtheit des Frameworks.

Foundation 6: Neue Version des UI-Frameworks erschienen. (Bild: Zurb)
Foundation 6: Neue Version des UI-Frameworks erschienen. (Bild: Zurb)

Mit Foundation 6 soll der Code gegenüber der Vorgängerversion um die Hälfte reduziert werden können. Damit soll auch Zeit eingespart werden, die Seiten zum Laden benötigen. Der Zugang zu dem CSS-Präprozessor Sass („Syntactically Awesome Stylesheets“) soll deutlich vereinfacht worden sein. Darüber hinaus gibt es jetzt neben der regulären Sass-Version eine weitere, die Entwicklern und Designer zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten eröffnet.

Foundation-6-Nutzer erhalten Zugang zu Zurb-Tools

Auch nicht schlecht: Zurb ermöglicht Foundation-6-Nutzern Zugang zu seinen eigenen Entwicklertools. So können der Static-Website-Generator, der Live-Reload-Server und diverse weitere Optimierungstechnologien wie UnCSS für das Entfernen von nicht genutzten Styles genutzt werden. Mit der in der Sass-Bibliothek integrierten Motion UI sollen leichter Animationen und Übergänge designt werden können.

Darüber hinaus lassen sich mit Foundation 6 eigene JavaScript-Plugins erstellen, mit dem neuen Kommandozeilentool sollen Projekte noch schneller angeschoben und in einer ständig wachsenden Bibliothek sollen jede Menge fertiggestellte Komponenten und Templates zur Verfügung gestellt werden.

„Yeti Launch“: Desktop-App für Foundation-Framework

Mit „Yeti Launch“ hat Zurb seinem Framework zudem eine Desktop-App spendiert, die Foundation-Sites, Apps oder E-Mails mit einem Mausklick öffnet. Ist der Entwickler mit dem Prototyp fertig, kann das Projekt zu Notable exportiert oder mit den Teammitgliedern geteilt werden. Das Tool soll Zurb zufolge weiterentwickelt werden.

via zurb.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

4 Reaktionen
Marco Willi

Ein genauerer Überblick, was sich im direkten Bezug auf die Arbeit damit geändert hat wäre toll.

Kann man bedenkenlos die neue Version hernehmen oder muss man sich erst mal wieder "aufwändig" neu einarbeiten, bevor man produktiv wird?y

Kieran Given

Ich habe Bootstrap lange Zeit genutzt und teilweise immer noch, bin aber von Foundation sehr positiv überrascht und eingestellt. Obwohl ich es nur mit einem Projekt genutzt hat, hat es Spaß gemacht, und wir waren schneller am Ziel als mit Bootstrap. Dann habe ich UiKit entdeckt von den Hamburger, und habe einiges mit UiKit erfolgreich umgesetzt. Mein Favorit im Moment ist UiKit aber mit dem neuen Foundation, muss ich auf alle Fälle einen Test machen, weil ich die letzte Version war Toll. Dann muss Foundation 6 noch leichter und kompakter sein?

Holger

Ich nutze ein Wordpress Template welches das Framework einsetzt. Läuft sehr schnell und viele shortcodes einsetzbar um Blog Beiträge zu gestalten. Heißt WP Forge

orivaa

Interessant zu erwähnen wäre vielleicht auch noch, dass man jetzt auch die Möglichkeit hat ein Flexbox Grid, statt dem bisherigen Grid (welches weiterhin vorhanden ist), zu verwenden.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst